Frage von deliamira, 617

Ich habe ein behinderungsgrad 20, muss ich es bei der arbeit vorzeigen, Und was habe ich für vorteile?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GravityZero, 484

Du musst es nicht in der Arbeit sagen, außer die Behinderung wirkt sich für dich oder andere in der Firma nachteilig aus. Vorteile hast du in der Arbeit dadurch nicht. Bei der Steuererklärung kannst du es aber angeben!

Antwort
von mozilla100, 473

Bei 20 % gibt es keine Vorteile. IWenn deine Behinderung keine Auswirkung auf deine Arbeit hat, würde ich das zunächst mal nicht vorzeigen. Wenn aber doch, dann denke ich, das musst du zeigen

Kommentar von deliamira ,

Ich kann nicht länger wie 20 min im stehen arbeiten

Kommentar von mozilla100 ,

Wenn du bei der Arbeit stehen musst, dann musst du das auch sagen und zeigen, wenn sie es sehen wollen. Arbeitest du denn schon, oder musst du dich vorstellen?

Kommentar von deliamira ,

Ich bin seit 12 Jahre in einer Firma bescheftigt

Kommentar von lupoklick ,

Dann vergiß die 20% und sprich mit deinem Arbeitgeber. Es gibt beispielsweise "Stehhilfen", die eigentlich für Hausfrauen gedacht waren

. wenn ich mich recht entsinne, ist es eine norwegische Erfindung...

Antwort
von eulig, 411

der GDB von 20 bringt dir gar nichts. weder auf Seite deiner Beschäftigung, noch beim Finanzamt. Freibeiträge gibts erst bei 30 und da auch nur, wenn die Behindung bestimmte Voraussetzungen erfüllt.

ab 30 kann man ggf. Schwerbehinderten gleichstellen lassen, aber auch hier sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen.

erst ab 50 wirds interessant. und das will man niemandem wünschen, dass es soweit kommt.

Antwort
von cloddel, 443

Erst bei einem GdB von 30 % könnte man einen Gleichstellungsantrag stellen und Vorteile genießen. (Mehr Urlaub, besonderer Kündigungsschutz etc.)

Bei 20 % ändert sich gar nichts. Ich weiß natürlich nicht warum du die 20 % bekommen hast. Davon würde ich es abhängig machen, ob ich es meinem Arbeitgeber mitteile oder nicht.

Kommentar von deliamira ,

Wurde am Knie operiert...gornarthrose 4grades

Kommentar von cloddel ,

Okay. Falls du einer Arbeit nachgehst, bei der die daraus resultiernenden Probleme relevant werden könnten, würde ich rein der Fairness wegen dem Arbeitgeber Bescheid geben. Es könnte ja auch sein, dass sich dein GdB verschlechtert und du mehr Prozente bekommst.

Antwort
von altgenug60, 392

Du musst es nicht vorzeigen, und bei 20 % hast du da auch keinerlei "Vorteile". Also lass´ es.

Kommentar von altgenug60 ,

Wenn du nicht länger als 20 Minuten stehen kannst, dann lass dich krankschreiben, sobalsd du länger stehen musst und dadurch Probleme bekommst. Wenn du deinen Chef aber schon vorab davon in Kenntnis setzt, wird der vermutlich versuchen, dich unter irgend einem Vorwand zu kündigen. Also:LASS ES !!

Kommentar von lupoklick ,

.... ein miserabler "Rat"

auf Krankschreiben "reisen", das mag nicht jeder!!!

Antwort
von mohrmatthias, 378
Kommentar von mohrmatthias ,

da du sicherlich auch unter schmerzen (chronisch) leidest hättest du vieleicht noch die möglichkeit eine erhöhung zu bekommen.ist nur ein kniegelenk betroffen oder auch andere gelenke ?

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Chronische-Schmerzen---Schwerbehind...

Kommentar von deliamira ,

Ich habe eine wiederspruch geschrieben. ..und werde ich sobald der ärztliche Attest kommt zuschicken...ist nur ein knie...

Kommentar von mohrmatthias ,

hole dir hilfe ins boot,egal wer alleine hast du kaum eine chance.sozialverbände sind da der erste ansprechpartner

Antwort
von webya, 352

Bei einem GdB von 20 hast du keine "Vorteile". 

Antwort
von alicar, 373

Bei nur 20% ändert das garnichts. Angeben sollte man es aber schon!

Kommentar von deliamira ,

Also sollte ich bei der arbeit vorzeigen oder?

Kommentar von altgenug60 ,

NEIN!

Kommentar von alicar ,

Ja!

Kommentar von GravityZero ,

Quatsch, nur wenn die Arbeit dadurch beeinflusst wird. Ansonsten bringen 20% nichts in der Arbeit und es gibt keinen Grund sowas zu sagen.

Kommentar von alicar ,

Einen Nachteil bringt Ehrlichkeit aber auch nicht. Wozu verschweigen?

Kommentar von GravityZero ,

Was hat das mit Ehrlichkeit zu tun? Hat ja niemand nachgefragt. Dann müsste er alles aus seinem Privatleben erzählen... Und übrigens kann sowas durchaus unter gewissen Umständen sogar einen Nachteil bedeuten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten