Frage von MangoPrinzessin,

Ich habe doch keine Essstörung, oder?!

Meine Mutter meint, dass ich eine Essstörung habe. Sie meint dabei nicht Magersucht oder Bulimie oder ähnliches. Sie meint eher mein etwas seltsames Esssverhalten. Ich habe vor 2 Jahren einiges abgenommen (15 Kilo). Doch seit Diätende esse ich wieder einiges mehr. Vor 1 1/2 Jahren meinte meine Mutter zuerst, dass ich mich ja zu gesund ernähren würde und viel zu viel Gemüse esse. Das sagt sie aber schon lange nicht mehr. Bei mir ist das aber so, das Essen und ich trotzdem noch zwei Dinge sind, die eng miteinander in Verbindung stehen ;) Deshalb mache ichdas schon lange so, dass ich, wenn ich voll Lust auf Essen habe, aber eigentlich lieber keine Schokolade oder ähnliches essen sollte, einfach eine Tomate esse. Wenn meine Mutter aber keine Tomaten zu Hause hat und ich ihr einfach sage, dass sie am nöchsten oder übernächsten Tag wieder einkaufen gehen soll, meint sie nur, dass sei ja krank, dass ich immer Tomaten haben möchte. Dabei esse ich ja so viel auch nicht, 1-2 oder höchtens 3 am Tag, sie sind ja auch gesund und lecker... Letztens habe ich mal vor der Schule Kuchen zum Frühstück gegessen und zwei Wochen später noch einmal und als meine Mama später gesehen hat, dass Kuchen fehlt, hat sie gesagt, dass ich ja eine Essstörung hätte, dass wäre ja krankkhaft morgens Kuchen zu essen. Aber meine Geschwister hatten den Kuchen in der Schule mit, aber in der Schule esse ich meistens nur Obst, weil ich da nicht so viel Hunger habe. Ob ich den Kuchen um 7.00 Uhr oder 4 Stunden später esse, ist doch eigentlich das selbe. Und ob Croissant oder Kuchen, ist auch kein Unterschied. Es war ja auch trockener Streuselkuchen und keine Sahnetorte. Nachmittags ist meine Mama ja auch manchmal Kuchen, aber da bin ich ja in der Schule und esse ihn morgens, so passt das doch. Außerdem esse ich morgens ja auch noch etwas gesundes, Joghurt mit Haferflocken und Obst und so...
Ist das denn eine Essstörung?? Ich finde das eigentlich nicht so schlimm. Meine Freundinnnen haben gesagt, dass manche von ihnen auch mal von der Mutter Kuchen zum Frühstück bekommen haben. Und es ist ja keine Regel. Ich finde das nicht so schlimm, was meint ihr?? Und wenn ich keine Essstörung habe, wie überzeuge ich meine Mutter davon??
Lg und vielen Dank :))

Antwort von Hexle2,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn das Essstörungen sind, dann haben das Millionen von Menschen. Deine Mutter sollte sich mal schlau machen was in anderen Ländern so zum Frühstück gegessen wird. Viele Menschen essen gern süsse Brötchen, Kuchen oder Torten. In vielen Ländern (z.,B. Thailand, China.....) gibt es zum Frühstück schon Suppe und/oder scharfe Reis- oder Nudelgerichte. Ein amerikanisches Frühstück besteht oft aus Steak mit Bratkartoffeln. Beispiele gibt es unzählige. Jeder sollte das essen was ihm schmeckt und gut tut. Solange Du Dich sonst so gesund ernährst ist das doch kein Problem. Deine Mutter sucht anscheinend eines dort wo es keins gibt

Antwort von quopiam,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Eßstörung ist etwas ganz anderes, als eben bestimmte Vorlieben beim Essen zu haben. Eine Eßstörung ist Eß- oder Hungerverhalten, das auf Dauer zu Gesundheitsschäden führt. Selbst Fehl- oder Mangelernährung (z. B. nur McFood aus Gewohnheit) ist noch keine Eßstörung, sondern eben falsche Ernährung. Eßstörung ist es nicht, wenn man sich ungewöhnlich oder vom "Normalen" (falls es das gibt) abweichend ernährt, sondern wenn man sich in puncto Ernährung krankhaft verhält. Eine Eßstörung beruht auf einem negativen Selbstbild und einer tiefgreifenden seelischen Beeinträchtigung. Davon bist Du mit dem, was Du schilderst, ziemlich weit weg.

Du hast für meine Lesart einen etwas ungewöhnlichen Geschmack. Aber ich habe für die Lesart anderer Leute wahrscheinlich auch einen ungewöhnlichen Geschmack. Wir haben halt unsere individuellen Vorlieben, wie der Rest der Menschheit auch. Und im Gegensatz zu vier Fünfteln der Menschheit sind wir in der Lage, sie auch auszuleben. Sag Deiner Mutter, daß Du Dich normal ernährst, gegen Tomaten - sofern sie schmecken - nichts einzuwenden ist und Kuchen zum Frühstück vielleicht nicht jedermanns Geschmack ist, Dir aber zusagt, wie auch Deinen Klassenkameradinnen. Du wirst mit dieser Esserei vermutlich lange gesund bleiben und frühestens im Altenheim anfangen, die Pfleger zu ärgern... "Gibt's heut wieder keine Tomaten? Und das bei 4.000 Euro Kosten jeden Monat!! Was ist das für ein Sch... -Laden hier!" ;-)) Gruß, q.

Antwort von Mila11,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke nicht, dass das eine essstörung ist, du ist halt einfach lieber tomaten als schokolade und das ist ja eigentlich auch gut so!
Ich weiß nicht was deine mutter hat. Lg

Antwort von schmetterlilie,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hmm....es ging hier nur um 2 beispiele- tomaten und kuchen. vorher schreibst du, hast dz 15 kg abgenommen...

ich finde aus den 3 Infos kann keiner beurteilen, ob eine ES vorliegt....

wenn du ansonsten regelmäßig und normal ist, ist das ok wenn du nur das ist oder nur noch obst und gemüse, ist das bedenklich

Antwort von MissWunderin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Lass Dir nix einreden, auch die meisten Erwachsenen haben nicht viel Ahnung von Ernährung, sonst wäre die Zahl der Übergewichtigen und Cholesterinkranken sicher nicht so hoch. Wenn Du viel kObst und Gemüse isst und ab und zu mal ein Stück Kuchen zum Frühstück, ist das absolut in Ordnung. Ich halte mein Gewicht seit 15 Jahren und hab in der Zwischenzeit so einige Male die Schwarzwälder-Kirschtorte von der Geburtstagsfeier am Tag zuvor, einen fetten Pfannkuchen mit dick Nutella oder was auch immer zum Frühstück gegessen. Solange du dir das nicht jeden Tag angewöhnst, ist alles in Ordnung.

Krankhaft ist überhaupt erst dann etwas, wenn Du merkst, dass du nicht mehr anders kannst, obwohl du willst.

Antwort von Goldbaer123,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Man ist was man isst. nein scherz ;) da ist halb so wild, du hast einfach mal hunger auf tomaten wann anders bevorzugst du halt kuchen das ist doch voll normal. mütter machen sich manchmal viel zu viel sorgen.. sag ihr doch einfach das was du hier geschrieben hast, aber ich bin nicht der meinung dass das ein e essstörung ist.

Antwort von teuto47,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du hast keine Essstörung. Du isst völlig normal. Die sagen du hättest EINE haben selbst eine Störung, aber keine Essstörung.

Antwort von 19PaT97,

komisch dann ist da mal eine person die gesund isst und dann wird das als essstörung weggestempelt... naja wenn wir kuchen in haus haben ess ich den auch morgens warum auch nicht... ?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community