Frage von DerTyp2030, 73

Ich habe dieses jahr jugendweihe und frage mich,ob ich in die kirche muss um jugendweihe zu feiern weil einige sagen ja und einige nein?

Antwort
von dompfeifer, 18

Für private Familienfeiern gibt es keine gesetzlichen Vorschriften. Und ausgerechnet die "Jugendweihe" passt schon gar nicht zur Kirche.

Antwort
von Bestie10, 59

was jetzt

Jugendweihe ist so ein Überbleibsel aus dem Arbeiter und Bauernparadies also Nichtkirchliches

und Konfirmation ne evangelische Sache (also Kirche)

Kommentar von DerTyp2030 ,

Ok danke meinte jugendweihe

Kommentar von Bestie10 ,

normalerweise ist das doch ne Festivität in der Schule (Aula)

grosse Rede über den neuen Lebensabschnitt und so Zeug

mit anschliessendem Besäufnis für die Erwachsenen und Geschenken für die Jugendlichen in einem Lokal

Kommentar von drachenfreund ,

Nein, Du musst nicht in die Kirche - Sehr wahrscheinlich wird ein größerer Saal oder eine Halle für die Veranstaltung gebucht werden.

Kommentar von drachenfreund ,

Die Jugendweihe hat sozialdemokratische Wurzeln und gibt es seit über 100 Jahren, auch in Westdeutschland. Durch den strengen Laizismus ist es in der DDR nur bekannter geworden.

Kommentar von Bestie10 ,

hallo Drachenfreund

habe ja nur 60 Jahre bundesdeutsche Erfahrung

vielleicht gab es das in der Weimarer Republik - in SPD Kreisen

ansonsten ist das aber im Westen gänzlich unbekannt gewesen

Kommentar von drachenfreund ,

Richtig, in der Weimarer Republik war die Jugendweihe wesentlich populärer. Aber es gibt sie heute noch in Hamburg, Kassel, München, ... - siehe http://www.jugendweihe.de/

In Mainz kenne ich das auch (wird von den "Freireligiösen" - Einer weitestgehend humanistischen Weltanschauungsgemeinde -  veranstaltet). Die Unitarier feiern auch so etwas ähnliches. Es können jeweils auch Nicht-Gemeindemitglieder teilnehmen.

Der Humanistische Verband (HVD) bietet es ebenfalls an, ist aber im Westen bislang mit wenigen Mitgliedern vertreten.

Alles bislang noch relativ dünn gesät - Die Zusammenarbeit Kirche/Staat hat im Westen gute Arbeit geleistet. Eher macht die Jugend die Konfirmation (weil keine Alternative) mit und tritt anschließend aus. Und leider geistert auch immer diese Falschmeldung durch die Medien, das Ganze käme aus der DDR - Wird bis heute in Kirchenkreisen nachgeplappert.

Kommentar von Bestie10 ,

dem Großteil der Jugendlichen ist es ohnehin egal ...

Hauptsache ne fette Beute (Geschenke) nach hause schleppen

"Kirchenkreisen nachgeplappert" .... sehe das nicht so verbissen

kein Aas interessiert sich dafür wo die Jugendweihe herkommt etc.

und es ist wohl unstrittig, im Westen war das die absolute Ausnahme - ich zumindest hörte noch nie davon und bin gewöhnlich gut informiert

letztlich schreibst du das ja auch selbst ....

wer kennt die Unitarier ... so ne Sekte in Mains oder den HvD

Kommentar von drachenfreund ,

Na ja, früher wäre ich froh gewesen über eine Alternative ... Aber so war es halt. Gut, die Vereine muss man nicht kennen, aber deswegen müssen die Kirchen kein Feindbild aufbauen (Jugendweihe=Kommunismus=DDR=böse). Du glaubst gar nicht, wie viel Gegenwind man als Ungläubiger von den Kirchen erhält. Dich interessiert das vielleicht nicht, mich als aktiver Humanist durchaus.

Antwort
von SirEgrassa, 44

Ja musst du

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community