Frage von Taynarax, 30

Ich habe die kontrolle über mich verloren?

ich schlafe in letzter zeit sehr schlecht und bei vollmond laufe ich ohne es zu bemerken in so einer art trance zustandt zu meinem fenster und schaue regungslos den mond an. Ich mach es einfach , ich habe versucht mich dagegen zu wären aber es funktioniert nicht ich habe keine kontrolle über mich. Ich habe oft albträume und manchal wache ich schreiend und vollkommen durchgeschwitzt auf, ich lebe in einem wohnheim und meine hausmama sagt das das zu pupertät gehört aber gestern bin ich morgens aufgewacht und konnte mich nicht mehr bewegen bis auf meine augen, und ixh weiß das höhrt sich jetzt ein bisschen straige an aber ein dämon hatt sich von hinten an meinen rücken geklammert und mir etwas ins ohr geflüstert und ich hab alles genau gemerkt. Jede kralle die sich in mei´ne Schulter borte, den heißen ahtem den er mir in den nacken hauchte und ich hörte jedes wort was er mir in ohr flüsterte, ich hörte die wörter ich hörte jedes wort deutlich aber ich habe keine errinerung mehr an seine worte. brauche ich hilfe? bin ich verrückt ??

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Eisfuchs0, 8

Nein ich denke nicht, dass du verrückt bist.

Die beiden Vorkommnisse die du beschreibst sind in der medizinischen Literatur gut beschrieben. Es handelt sich auch nicht um einen real existierenden Dämon, der Dämon existiert nur in deiner Vorstellung.

Fast alle Menschen müssen träumen, um geistig gesund zu bleiben.

Die Träume können sich sehr real anfühlen.

Damit man sich während des träumens nicht verletzt, gibt es die Schlaflähmung.

Wenn du träumst, sind normalerweise deine Muskeln gelähmt. Damit wird verhindert, dass du die Bewegungen ausführst, die du träumst.

Es gibt aber Menschen, bei denen dass nicht immer richtig funktioniert.

So wie bei dir.

Wenn die Schlaflähmung nicht einsetzt, kann das zum Schlafwandeln führen.

So wie hier " und bei vollmond laufe ich ohne es zu bemerken in so einer art trance zustandt zu meinem fenster und schaue regungslos den mond an."

Eine andere Form der gestörten Schlaflähmung ist es, wenn man aufgewacht ist sich aber noch nicht direkt bewegen kann. Diese Hilflosigkeit wird oft als bedrohlich empfunden. Einige Menschen haben dann Vorstellungen von Dämonen, Geistern oder Vampiren die einen berühren oder die Luft abdrücken.

Diese Schlaflähmungsstörung mit der verbundenen Angst hat wesentlich zur Entstehung der Angst von Vampiren und Dämonen beigetragen. Denn früher wussten die Menchen nicht über die medizinischen logisch erklärbaren Zusammenhänge bescheid und glaubten an übernatürliche Ursachen wie Dämonen und Vampire.

So wie hier bei dir:

" gestern bin ich morgens aufgewacht und konnte mich nicht mehr bewegen
bis auf meine augen, und ixh weiß das höhrt sich jetzt ein bisschen
straige an aber ein dämon hatt sich von hinten an meinen rücken
geklammert und mir etwas ins ohr geflüstert und ich hab alles genau
gemerkt."

Also über Dämonen die dich bedrohen brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Ebenso wie Dämonen die in Träumen auftauchen sind sie nicht real, wenn du gerade aufgewacht bist und dich nicht bewegen kannst.

Allerdings würde es meiner Meinung nach Sinn machen, wenn du mal mit deinem Arzt/Ärztin über deine Schlafprobleme und deine Probleme mit Schlafwandeln und der Schlaflähmung im Wachzustand redest.

Es gibt nämlich Behandlungsmöglichkeiten dafür.

Alles Gute !

Antwort
von Amaliaeberl, 12

Geh zu einer psychologi und lass dich da beraten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community