Ich habe die falsche Ausbildung gewählt!?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

An deiner Stelle würde ich mit deinen Eltern reden, da du dich nicht zwingen solltest etwas zu machen was du nicht machen willst. Da ich das kenne, ich habe mal eine Ausbildung begonnen die ich dann nach 1 Jahr knapp abgebrochen habe weil das nichts für mich war. Dann habe ich eine neue Ausbildung begonnen was mir Spaß gemacht hat und ich das erfolgreich abgeschlossen habe. An deiner Stelle solltest du zuerst mal ein Praktikum machen bevor du eine Ausbildung beginnen willst, da du dir unsicher bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal solltest du dir unbedingt klar werden, was du stattdessen lernen möchtest.

Dann solltest du Bewerbungen schreiben, denn manche Ausbildungen starten auch zum 1.10. und du könntest nahtlos weiter machen.

Andernfalls kannst du auch bis März/ August (je nach nächstem Ausbildungsbeginn) ein Praktikum in dem Job deiner Wahl absolvieren oder dich für ein FSJ bewerben.

Bevor du aber kündigst, solltest du unbedingt etwas anderes in Aussicht haben. Außerdem solltest du mit deinen Eltern sprechen und ggf. auch mit einem Lehrer (manchmal können sie vermitteln).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich jetzt, mach die Ausbildung zu Ende egal wie viel spaß sie macht und danach wenn du dein Gesellenbrief hast, kannst du immer noch als was anderes arbeiten. 

Wenn du heute mal in eine Firma gehst und die Leute fragst was sie gelernt haben werden dir die meisten einen anderen Beruf nennen als den, den sie gerade ausüben. Sogar 8 von 10 Leute im Durschnitt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1 Deine Mitschüler könne dir egal sein den du ahst nur 1-2 mal am schultag was mit denen zu tun.

2 Wen du dich nicht ordentlich über eine Beruf erkundigst dann wird keiner nachcdeinen Vorstellungen sein außerdem wie willst du nach ca 14 tage schon wissen was das das nichts ist den in den ersten 3 monaten mußt du sowieso in jeden Beruf die Drecksarbeiten machen,

Würdes du aufhören mus du in einem Berufs vorbereitend Jahr was fast immer sinnlose Zeitverschwendung ist bis du zb 18 bist oder eine Ausbildung findest.

4 Wen sicher ist das der Beruf nichts für dich ist must du mit deinen Eltern darüber reden aber in diesem werden immer Leute gesucht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deinem Ausbildungsvertrag steht, wie lange du Probezeit hast. Innerhalb dieser Zeit (bis max. 4 Monate nach Ausbildungsbeginn) kannst du ohne Angabe von Gründen Kündigen.

Allerdings könnte es schwer werden, noch im diesem Ausbildungsjahr einen Ausbildungsplatz in deinem Wunschberuf zu finden (wenn du überhaupt weißt, was du stattdessen machen willst).

Außerdem macht es sich beim Bewerben für einen neuen Beruf nicht gut, wenn man die vorherige Ausbildung abgebrochen hat.

Ich mache eine Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme und auch bei mir war die Anfangszeit nicht so überraged. Wir hatten z.B. erst eine mechanische Ausbildung und mussten die ganzen Grundlagen kennenlernen, bevor wir richtig mit dem "interesannten" Teil weitergemacht haben. Es lohnt sich also noch ein wenig abzuwarten.

Aber bevor du dich zur Arbeit quälst, ist eine Kündigung vielleicht doch besser. Lass dir Zeit, überleg was will ich sonst machen, sprich zuerst mit deiner Familie darüber und entscheide dich dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blöde Situation.

Mein spontaner Vorschlag, spreche mit deinen Eltern, damit die dir helfen aufs Gymnasium zu kommen. Die Schulzeit, der Weg zum Abitur wird dir Zeit schenken, einen geeigneteren Beruf für dich zu finden.

Ich gehe fast davon aus, dass deine Eltern sich nicht wundern werden.

Wünsche dir Kraft, Mut und Glück...und Hartnäckigkeit , wenn dieser Weg in Frage kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cloudwater
17.08.2016, 19:40

Keine Ahnung wo der Link her kommt. Bitte um Nachsicht.

0

Die Sache ist eindeutig: Du musst die Frage mit deiner Familie besprechen, denn an deren Meinung liegt dir anscheinend etwas. Möglichkeiten, gibt es ja viele. Einfach mal die Vor- und Nachteile abwägen. Eine abgebrochene Ausbildung ist harmlos, bei zweien wird's schon eng.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung