Frage von zscherni, 51

Versicherung - welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich, um doch noch zu meinem Sonderkündigungsrecht zu kommen?

Ich habe den Wagen meiner Mutter bei mir als Zweitwagen versichert.Im Oktober rief sie mich an das die Versicherung ohne Vorinformation einen höheren Beitrag nimmt.

Daraufhin rief ich die Versicherung an und fragte nach.Der nette Mann am Telefon erklärte mir das es sich um eine neue Einstufung für das neue Versicherungsjahr handelt. Das leuchtete mir ein aber warum wurde ich nicht schriftlich vorher darüber informiert um gege -benen Falls von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch zu machen.Dann wurde mir auf einmal erzählt der Brief konnte nicht zugestellt werden und wär wieder zurückgekommen.Auf Nachfrage beim Einwohnermeldeamt unserer Stadt hat die Versicherung aber erfahren ,das ich doch da wohne.Auf Nachfrage warum sie sich nicht anderweitig mit mir in Verbindung gesetzt haben, sagte man mir , das kann man doch nicht mit jedem Kunden machen.

Welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich um doch noch zu meinem Sonderkündigungsrecht zu machen? Ein Schreiben mit der Beitragserhöhung ist mir jetzt auch zugestellt worden datiert vom August 2015.

Antwort
von schleudermaxe, 37

... das ist mir zu wirr und wenn eine Rechnung zugestellt wird und die zweite nicht (am gleichen Tag), darf das doch passieren, oder?  ... und wieso bitte ist denn das Sonderkündigungsrecht erloschen? Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben beginnt die Frist doch am Tag der Zustellung und diesen hat ggf. die Versicherung zu belegen, oder?

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 23

Dein Sonderkündigungsrecht kannst du in Anspruch nehmen, NACHDEM du von der Prämienerhöhung durch deine neue Rechnung erfahren hast.

Dazu hättest du 30 Tage Zeit gehabt.

Jetzt bleibt dir nur, den Wagen auf dich selbst anzumelden und dir den Rabatt aus diesem Vertrag von deiner Mutter übertragen zu lassen. Das geht natürlich nur, insoweit, wie deine Führerscheindaten das hergeben.

Antwort
von SaVer79, 38

Wegen was genau gab es denn nun die Erhöhung des Beitrages? Das muss sich ja aus dem jetzt vorliegenden schreiben ergeben....nicht jede Erhöhung hat ein Sonderkündigungsrecht zur Folge! Und wann ist der Ablauf des Vertrages? Zum 31.12. oder evtl zu einem anderen Datum?

Antwort
von PoisonArrow, 51

Ja, im Prinzip hast Du recht, eine Ankündigung sollte der Erhöhung vorausgehen. Deswegen darf eine Versicherung natürlich trotzdem die Beiträge anpassen / erhöhen.

Um welchen MEHR-Betrag geht es denn...?

Grüße, ----->

Antwort
von FreierBerater, 22

Deinem lückenhaften Text entnehme ich, dass dein Versicherungsjahr/deine Hauptfälligkeit der 01. Oktober jeden Jahres ist!

Daraus ergibt sich, dass du nun nicht mehr kündigen kannst, schon gar nicht zum 01.10.2015, weil dich ein neuer Versicherer gar nicht rückwirkend annehmen wird.

Die neue Einstufung, wie du sie darstellst, beruht mutmasslich auf den Kasko-Typklassenänderungen, welche nicht nur immer zum 1. Oktober ermittelt werden, sondern auch für alle Versicherer bindend sind.

Ich würde mal vorschlagen, nicht soviel Wind wegen eines Briefes zu machen. Letztlich ist überhaupt nichts passiert! Stell' dir vor du habest wegen nicht eingetroffener Rechnungen nicht bezahlt und dein Fahrzeug sei stillgelegt worden... dann könntest du dich zu Recht aufregen.

Antwort
von Apolon, 27

@zscherni,

bei deinem Text fehlen wichtige Informationen:

1. wann beginnt in deinem Versicherungsvertrag das neue Versicherungsjahr - zum 01.01.2016 oder zu einem anderen Datum ?

2. Welcher Grund wurde angegeben für die Erhöhung und ab wann findet die Erhöhung statt.

Gruß Apolon

Antwort
von LaLuna17, 8

Ich bin zwar kein Experte, aber als ich das letzte Mal Probleme mit Versicherungskram hatte, hab ich mich ans www.beamten-infoportal.de gewendet. Die haben da einen FAQ-Bereich, wo du kostenlos Fragen stellen kannst. Lass dich nicht vom Namen in die Irre führen, die helfen eigentlich in sämtlichen Versicherungsfragen ;)

Liebste Grüße

Luna

Antwort
von MarAm276, 44

Da es noch nicht der 30.11. ist kannst du so oder so zum 31.12. kündigen.

Kommentar von schleudermaxe ,

... der VN möchte aber nicht fristgerecht kündigen, er möchte sein Sonderkündigungsrecht nutzen, so jedenfalls die Frage.

Kommentar von MarAm276 ,

Schon klar, aber bevor er sich den Stress gibt und evtl mit einem Anwalt einen frühere Zeitpunkt erreicht bleibt die stressfreie Alternative der fristgerechten Kündigung. Ist eine einfach Kosten/Nutzen-Rechnung.

Kommentar von schleudermaxe ,

... verstehe ich nicht.  wenn denn jetzt die Rechnung kommt, so jedenfalls die Frage, hat er doch 30 Tage Zeit für eine Sonderkündigung, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten