Frage von dngrhll, 124

Ich habe den Führerschein 1998 gemacht, im Januar 1999 hatte ich meinen 18.Geburtstag. Was darf ich fahren?

Ich habe die Führerscheinprüfung mit 17 am 22.12.1998 bestanden und den Führerschein an meinem 18. Geburtstag 9.1.1999 erhalten. Zunächst den Vorläufigen mit einem Gespanngesamtgewicht von 7,5t, bei Abholung des Chipkartenform-EU-Führerscheins bei der Führerscheinstelle war nur B, ML drauf. Weiß jemand ob das richtig ist?

Antwort
von peterobm, 78

das was zur Zeit auf deinem FS steht. der LKW - hättest extra beantragen müssen. Das sind alles deine evtl. Führerscheine https://www.bussgeldkatalog.org/fuehrerschein-umschreiben/#fahr2

Kommentar von dngrhll ,

c1 war doch in der damaligen klasse 3 enthalten!

Kommentar von peterobm ,

http://www.tuev-nord.de/de/allgemeine-infos/eu-fuehrerscheinrecht-3149.htm

Was wird aus der Führerschein Klasse 3?

Wenn Sie Ihren alten Führerschein der Klasse 3 auf EU-Führerschein umstellen lassen, erhalten Sie neben der Fahrerlaubnis der Klassen B und BE für Kraftfahrzeuge bis 3,5 t mit Anhänger automatisch auch die Klassen C1 und C1E.

Damit dürfen Sie auch Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 7,5 t und Züge bis 12 t fahren. Es gibt keine zeitliche Befristung. Auch regelmäßige Untersuchungen beim Arzt bleiben Ihnen erspart.

Möchten Sie auch weiterhin den vollen Umfang den Führerschein der Klasse 3 nutzen, müssen Sie diese Umstellung besonders beantragen. Dieses gilt beispielsweise für Züge mit maximal drei Achsen und 18,5 t Gesamtgewicht. Sie erhalten dann den Führerschein der Klasse CE, eingeschränkt auf Umfang der alten Klasse 3 (mit Schlüsselnummer CE79), der allerdings nur bis zum 50. Lebensjahr gilt. Mit einer ärztlichen Untersuchung und einem Sehtest können Sie die Fahrerlaubnis jeweils um fünf Jahre verlängern.

Achtung: Sollten Sie Ihren Klasse-3-Führerschein nicht umstellen lassen, entfällt mit Ihrem 50. Geburtstag die Berechtigung für die eingeschränkte Klasse CE. Unter Vorlage der ärztlichen Gutachten kann eine Verlängerung der Fahrerlaubnis erfolgen.

Möchten Sie die teilweise weitergehenden Möglichkeiten der neuen Klassen ausnutzen (beispielsweise Klasse BE ohne Begrenzung der Anzahl der Achsen), müssen Sie Ihren alten Führerschein in einen neuen Scheckkartenführerschein umschreiben lassen.

Kommentar von 19Michael69 ,

Er hatte aber nie die Klasse 3, sondern die Klasse B.

Gruß Michael

Kommentar von peterobm ,

spielt keine Rolle; da war nochmal ne Reform http://www.bwvl.de/bwvl/1190725

Kommentar von 19Michael69 ,

Das spielt in diesem Fall wohl eine Rolle.

Hätte er den alten 3er Führerschein, dann hätte er nun auch den C1. Da er aber den der (ersten) Klasse B hat, hat er den C1 nicht.

Gruß Michael

Antwort
von Knochi1972, 30

Der vorläufige Führerschein war fehlerhaft. Zwar hast du die Prüfung nach altem Recht abgelegt, weil du aber erst nach Inkrafttreten des neuen Rechts 18 geworden bist, war die alte Vorschrift für dich nicht anwendbar, auch das Übergangsrecht nicht. Das ist wahrscheinlich in den ersten Wirren nach der Umstellung passiert.

Am besten wäre natürlich gewesen, du hättest schon anno 1999 bei der Behörde angefragt. Hättest du ein Anrecht auf die Klasse C1E gehabt, müsste die Prüfung 17 Jahre danach nämlich neu abgelegt werden.

Antwort
von Mussalleswissen, 58

Den Sachbearbeiter der Verwaltung anrufen\aufsuchen. Gerade bei Führerscheinen passieren manchmal krasse Fehler. So hat ein Freund von mir jetz auf einmal den den Motoradführerschein A. Ein anderer LKW C. Beide haben den nie gemacht. Durchaus denkbar, dass das in die andere Richtung auch passiert.

Kommentar von peterobm ,

bei dem A stehen bestimmt Zahlen dahinter; die sogenannten Schlüsselzahlen

Kommentar von diePest ,

Immer die Schlüsseln beachten .. bei dem der jetzt meint er hätte A .. das ist garantiert der Zusatz das er Trikes fahren darf. Lkw wird das alte Besitzstand Kl 3 sein. 

Kommentar von diePest ,

Schlüssenzahlen.. ^^ 

Antwort
von ponyfliege, 62

das hättest du schon im antrag beim umtauschen in den chipkartenschein alles ankreuzen müssen.

nach 17 jahren kannst du das nicht mehr reklamieren.

Kommentar von dngrhll ,

mich interessiert die rechtliche Grundlage, wenn mir c1 zusteht (wegen prüfungsfatum), kann ich ihn mir ja erstreiten.

Kommentar von peterobm ,

vergiss es, DU hast gepennt; 

Kommentar von 19Michael69 ,

Da gab es nichts zu beantragen.

Er hatte nie die Klasse 3, sondern die Klasse B.

Gruß Michael

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein, 31

Hallo,

das Prüfungsdatum spielt keine Rolle. Somit hast du den Führerschein seit dem 09.01.1999. Du bist sozusagen leider 9 Tag zu jung.

Das war dann schon der erste Führerschein der Klasse B.

Mit dem, sowie auch mit dem nachfolgenden, hast du nicht die Fahrerlaubnis Klasse C1.

Da hätte es auch nichts zu umzuschreiben oder zu beantragen gegeben.

In nachfolgendem Link findest du unter Punkt A, II., Lfd. Nr. 4 den entsprechenden Eintrag:

https://www.gesetze-im-internet.de/fev\_2010/anlage\_3.html

Viele Grüße

Michael

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten