Frage von Trogon, 39

Ich habe das Gefühl, dass wir alle, G7 bequem in einem A 380 sitzen. Nur wir fliegen in 6000 m. auf den M. Everest zu. Es kommt also zum Crash . wann ?

Kann mir nicht helfen, aber ich habe das Gefühl, dass wir alle in den G7 Staaten bequem in einem Airbus A 380 sitzen. Manche wie in der Realität First Class, manche Business Class, manche nur Economy. Aber alles in allem gefällt es den Meisten. Allerdings fliegen wir nur in 6000 m und direkt auf dem Mount Everest zu. Es kommt also früher oder später zum großen Knall. Historisch gesehen ist jede Hochzivilisation zu Ende gegangen. Wer kann das Gefühl teilen und wie lange geht es noch gut ? Kenne viele Bürger 50+ , die ähnlich denken und deshalb leben, nach mir die Sintflut, sofern sie keine Kinder haben. Jüngere Paare verzichten bewusst auf Nachwuchs, da es die nächste Generation schlechter haben wird. Wird es so kommen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ousen, 16

Es wird kommen, und wir werden alle sterben, wenn wir den Piloten unseres Airbus A 380 nicht umstimmen den Kurs zu ändern, ... Jedoch hört der nicht auf die Leute aus Der Economy und die anderen sind sich entweder zu fein oder müssten dafür ihre Standards aufgeben und sich aus ihren gemütlichen sitzen erheben <3

Kommentar von Trogon ,

Die Menschheit wird nicht aussterben aber es wird richtig chaotisch.

Antwort
von Maboh84, 22

naja sobald die jungen aufhören nachwuchs zu zeugen wird die zivilisation untergehen, da der nachwuchs fehlt --> ja eigentlich logisch:)

klar, die welt ist im steten wandel, es gibt immer neue grössere und kleinere probleme aber alles im allen hat der mensch diese mehr oder weniger gut gemeistert. Das es zyklisch zugeht ist wohl klar, aber der mensch hatte immer die eigenschaft sich zu verbessern.

daher mach dir nicht zu viele Gedanken, als einzelnes Individuum hast du es eh nicht in der Hand

Antwort
von Shiftclick, 23

Du schreibst richtig, du hast ein Gefühl. Weltuntergangsphantasien hat es immer gegeben, sie haben sich aber nie bewahrheitet. Gefühle als Input für den Verstand ist kein sehr empfehlenswertes Verfahren. Die einzig feststehende Tatsache ist: niemand kennt die Zukunft. Was früher schon mal genau so war, hat keinerlei Erklärungs- oder prognostischen Wert.

Kommentar von Trogon ,

Die Welt wird natürlich nicht untergehen, logisch und auch die Menschheit nicht. Aber dauernd höherer Lebensstandard, Wirtschaftswachstum kann es nicht geben. Wo soll es denn hinwachsen ? Hab mich vllt ein wenig falsch ausgedrückt mit dem großen Knall, aber es gibt in dieser Entwicklung einen großen Knick. Selbst " lächerliche" Kriege um sauberes Wasser halten Experten für möglich, zumindest in Afrika. 

Was werden die nächsten Generationen über unsere denken ? Nichts Gutes, denn den meisten wird es schlechter gehen. Wir haben den Zenit erreicht. Geht 20 Jahre vllt noch gut, aber dann wird es von kl. Krisen wie jetzt zu richtig großen kommen.

Kommentar von Shiftclick ,

Auch Experten kennen die Zukunft nicht. Vor vielen Jahren hat der Club of Rome, die klügsten Köpfe überhaupt, die meisten vermutlich auch 50+er, seine Prognosen abgegeben. Gemessen daran geht es der Welt und uns hier erstaunlich gut. Die Augen vor Risiken verschließen, ist sicher verkehrt, aber in panische Endzeitstimmung zu verfallen entbehrt ebenfalls der Grundlage. Wann wir welchen Zenit überschritten haben, wird man erst lange danach feststellen können.

Kommentar von Trogon ,

Vor Jahren :-).     Vor 9/11, denn seitdem hat die USA den ganzen nahen Osten ins Chaos gestürzt und sich dann diskret mehr oder weniger zurückgezogen. 

Vor Jahren gab es auch noch keine neue Völkerwanderung. Ist ja mehr oder weniger auf die Außenpolitik der USA mit seinem Helfer GB zurückzuführen. 

Wieviele Flüchtlinge haben eigentlich diese beiden Staaten aufgenommen. Denke, dass die USA als klassisches Einwanderungsland ein paar 100.000 aufgenommen hat, oder ? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten