Frage von gedankenmuseum, 64

Ich habe das Gefühl das ich nie jemanden haben werde und Angst davor..?

Also es ist so. Ich hatte bereits einen Freund das war meine erste Beziehung aber die hielt nur knapp einen Monat, er hat mich immer wieder verlassen (er hat auch psychische Probleme), war nie für mich da, aber ich bin immer wieder zu ihm zurück gegangen wenn es hieß er würde mich vermissen. Und ich glaub bei der ersten Beziehung ist man immer total naiv und dumm. Jetzt erstmal zu mir, also ich finde mich jetzt nicht so hässlich und mein Körper ist eigentlich auch okay auch wenn ich nicht zufrieden mit ihm bin. Meine Freunde ziehen mich immer wieder auf, "willst du als Jungfrau sterben?" ... Ich würde mich als humorvoll beschreiben, ich bin liebevoll und für jeden da, rauche und trinke nicht, bin treu usw. Nur zeigt keiner Interesse an mir und ich habe keine Lust mehr mit den Kommentaren von meinen Freunden aufgezogen zu werden. Außerdem habe ich Angst nie jemanden ab zu bekommen.

Was soll ich machen? Und findet jeder mal jemanden?

Bitte nur hilfreiche und ernst gemeinte Antworten.

Antwort
von Ginalolofrigida, 5

Die Menschen kommen zusammen in Beziehungen weil sie voneinander etwas beziehen, nämlich Energie. Gute Freunde tut ihre Energie zusammen und verstärken sie dadurch bei jedem von ihnen. Wenn deine Freunde dich auslachen und du das annimmst, frisst der Zweifel deine Energie. Ich z. B. hatte erst mit 22 meine Jungfräulichkeit aufgegeben, nicht weil ich vorher niemanden gehabt hätte, sondern weil ich vorher keinen für gut genug für das Geschenk hielt :-)

Du könntest deinen Freunden antworten, du brauchst keinen extra, sie geben dir alles, was du brauchst ;-)

Es ist so einfach oder so schwer wie du glaubst, dass es ist, einen Freund zu bekommen. Aber du wirst feststellen müssen, dass unterschiedliche Menschen dir unterschiedlich gut tun... Der Mangel an Beziehungen macht vielleicht einsam, tötet aber nicht. 

Was du da zum ersten Mal hattest, war die Beziehung zweier Süchtigen. Wo keine Liebe ist, ist Abhängigkeit. Auch die Abhängigkeit ist eine Sucht, zu glauben, man müsse unbedingt jemanden "haben", sonst ist man nicht ganz. Du warst noch abhängiger als ihn, da er sich lösen konnte. Mit dem Glauben und der Energie, du brauchst irgendeinen Freund, ziehst du höchstens einen an, der deine Abhängigkeit nutzt, um sich wichtiger zu machen. Du gibst ihm auch von deinem bisschen Sellbstwert ab, und bekommst die Abfuhr.

Sag dir lieber: "Ich akzeptiere in meiner Nähe nur allerliebste Freunde, die mir gut tun. Ich bin es wert, geliebt zu werden, denn meine Liebe ist ein schöner kostbarer Garten". Sag das mehrmals zu dir, denk dir das immer wieder, und schau, wer in dein Leben und in deinen Garten eintreten möchte.

Antwort
von Kasumix, 32

Was hast du denn für Freunde???

Hast du sie schon mal gefragt, wieso sie solche Kommentare ablassen?

Wären sie Freunde, würdest du mit ihnen über alle Ängste und Sorgen reden können...

Ob du 16, 25 oder sonst wie alt bist... in jedem Alter kann man sein passendes Deckelchen finden.

Der Trick? Arbeite an dir und deinem Selbstwert - lerne dich zu mögen, lieben und zu nehmen wie du bist. Wenn du dich wohlfühlst, dann ziehst du andere mit deiner positiven Ausstrahlung ganz von alleine an.

Früher war das bei mir auch so: in manchen Phasen dachte ich, ich würde alleine sterben ^^ (überspitzt ausgedrückt) - dann hatte ich Spaß, einen Freund...und immer wenn ich glücklich bzw. in einer Beziehung war, wollten auf einmal mehrere Kerle was von mir - wie kann das sein? Richtig - man strahlt Glück und Zufriedenheit einfach aus :)

Antwort
von Ostsee1982, 8

er hat mich immer wieder verlassen (er hat auch psychische Probleme),

Das sind Beziehungen die schon von vornherein komplizierte Vorzeichen haben und das zieht sich wie ein roter Faden durch. Es ist völliger Unsinn davon zu sprechen mit 14 Jahren "als Jungfrau zu sterben". Da würde ich mir eher Gedanken machen was du für ein Umfeld hast.

Antwort
von realistir, 8

zuerst mal die Frage, warum nennst du dich Gedankenmuseum?
Zweite Frage, wie kamst du an den, war das ein Zufallstreffer oder hast du dir den ausgesucht weil er psychische Probleme hatte? Oder konntest du seine psychischen Probleme erst später bemerken?

Normalerweise machen sich Männer mehr Gedanken, Frauen fühlen mehr. Deswegen verstehe ich deinen Nick Gedankenmuseum nicht so einfach, bist du mehr eine denkende als fühlende Frau?

Bei einer ersten Beziehung ist man nicht naiv und dumm, man ist dann ängstlicher, traut sich wenig zu, hat keinerlei Erfahrung in solchen Dingen.

Ich sage mal, deine Freunde sind meistens ein bisschen doof, naiv und unreif. Denn aufziehen ist die typisch doofe Art und so was kann sogar der größte Dummkopf ohne sich anstrengen zu müssen! Mehr Anstrengung kostet es, wenn einer deiner Freund sich bemühen müsste, positive, lobenswerte Seiten an dir zu entdecken und die dann auch sagen wenn alle anderen dabei sind.

Trau dich doch mehrmals zu sagen, ihr seid solche Primitivlinge die nur lästern können, die nur Andere runter machen um sich selbst als größer fühlen zu können. Ist hier keiner drunter, der positiveres entdecken und sagen könnte? Oder ist euch das zu anstrengend, so zu denken, so zu fühlen, wollt ihr bis an euer Lebensende Primitivlinge bleiben?

Fängt nun einer an zu meckern, sagt was erzählst du da gerade für ein Schitt, bleibst du cool und gelassen, sagst, siehste du hast nichts begriffen.
Ich habe nur aufmerksam gemacht was hier abgeht und euch aufgefordert es positiver, freundschaftlicher zu machen, aber auch das begreift keiner von euch. Traurig, sehr traurig.

Ich versuchte dir bewusster zu machen, du musst nicht alles hinnehmen, du kannst auch selbst versuchen einiges zum positiven zu wenden, die aufmerksam machen, sie könnten auch anders und sie anregen, es anders zu tun.

Wenn ich wüsste wo du lebst, ich in deine Altersgruppe passen würde, was meinst du, wie schnell würden die anders reden? Das wäre ganz einfach, ich müsste dich einfach nur in positiven Worten beschreiben, beschreiben was ich so alles an liebenswerten Eigenschaften an dir entdecken würde. Schon würden die anderen anfangen es ähnlich zu sehen, sehen zu wollen.

Weißt doch, dieses kollektive. Kollektiv sind die ja schon, nur halt im negativen. Die meckern gerne kollektiv, keiner traut sich kollektiv positives zu bewirken, es müsste nur einer anfangen und dabei bleiben.

Ich müsste nicht mal dein Freund sein, ich müsste dich nur positiv unterstützen. Du müsstest dir solche Typen suchen, nicht solche mit
psychischen Problemen.

Solche findet man eher, wenn man sich mehr zutraut, mehr Selbstwertgefühl, mehr Selbstsicherheit aufbauen kann, denn gleich und gleich gesellt sich dann gerne. Mache es wie Schauspieler, die haben auch viel Lampenfieber, gehen aber doch auf die Bühne und versuchen gut zu spielen. Also, trau dich einfach mal so zu tun, als wärest du selbstsicher, selbstbewusst usw.

Weißt doch, Übung macht den Meister, und jeder ist seines Glückes Schmied. Nur manche versuchen erst gar nicht schmieden zu lernen. ;-)

Antwort
von Jjxcute, 22

Wie alt bist du? Wenn du noch zuuu jung bist solltest du nicht immer wieder über Beziehungen usw nachdenken..einfach Spaß am leben haben und dich selbst so lieben wie du bist..iwann kommt jmd du solltest nicht darauf warten oder suchen..sonst dauert das noch länger und du kriegst nur die falschen Jungs die dich nicht wertschätzen würden. Und zubdeinen Freunden erst einmal sowas ist dumm sowaaskann man doch nicht Freunde nennen. Ignorier einfacg was die sagen oder antworte mit einem ok :b musst kein Kommentar dazu geben. 

Antwort
von rsp300, 23

Wie alt bist du denn

Antwort
von 8xLoVex8, 16

Hey :)
Trau dich , verlas ihn er tut dir nicht gut!
Natürlich findest du jemanden 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten