Ich habe COPD II (Gold). Gibt es hier jemanden, der sich mit dieser Krankheit "auskennt" . Ich habe Angst. Wie kann ich mit dieser Krankheit weiterleben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt ein Copd Forum für Patienten, Angehörige und Betroffene mit Lungenemphysem. Vielleicht hilft dir das ein bisschen? www.forum-copd.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hay ich habe COPD IV Gold bin 100% Schwerbeschädigt benötige rund um die Uhr meine Sauerstoffgeräte, ein Standapperat und 1Sauerstoffflasche. Zu 80% liege ich im Bett ,da ich nicht die Kraft habe am Tisch zu sitzen aber manchmal habe ich etwas mehr Kraft die ich dann auch ausnutze,indem ich michim Rollstuhlsetzen lasse und mein Mann und ich gehen etwas spazieren,oder er fährt mich mit dem Auto zum Chente und ich schaue mir oder kaufe mir was schönes. Das Alles mit dem Sauerstoffgerät.Ich merke aber das es immer wenige ist sowas zu unternehmen,aber ich versuche mich nicht hängen zu lassen.Mir ist es gewusst das diese Krankheit nicht heilbar ist,dewegen versuche ich jede Stundedie ich noch genießen kann aus zu nutzen. LG Monika

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich glaube, Ihnen Hoffnung machen zu können. Ihre Lunge hat Gewebe, das nicht mehr richtig funktioniert. Um Restfunktiionen zu verbessern und um bislang ungenutztes Lungengewebe zu aktivieren, gibt es ein Atemtraining "Atmosana", das vom Patienten regelmäßig über längere Zeit gemacht werden muss. Es verbessert Ihre Situation erheblich. Schauen sie bei "Atmosana-schule.de und melden Sie sich dort. Es ist nicht teuer und benötigt eine Einführung, aber keine dauerhafte Betreuung! Die Methode kommt aus Russland und ist dort ausführlich erforscht und viele Tausendmal angewandt. Ich wünsche Ihnen einen langen Atem! plugi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Bester, Dein Körper ist eine Ansammlung von sich regenerierenden Zellen. Zellen werden geschwächt zerstört und Zellen werden aufgebaut und gestärkt. Dabei ist der Körper Tempel für die Seele und die Manifestation derselbigen.

Du wirst glücklich werden und sein und die Krankheit wird verschwinden, weil Du sie besiegst. Die Heilung wirst Du nur tief in dir selbst finden. Ich hatte eine "Geheinschränkung" (nenne ich mal so..) und dann bin ich gewandert. Sehr viel gewandert. Heute kann ich besser als ein Großteil der Bevölkerung gehen und habe fantastische Beinmuskeln und eine ordentlich Standhaftigkeit. 

Ich war 10 jahrelang Raucher und dementsprechend am Orsch war auch meine Lunge, doch die ist mit meiner Verbindung zur Natur (während den Wanderungen) auch sehr gestärkt worden.

So wird es bei Dir auch sein. Ich kenne nicht die Details der Erkrankung, doch ich kenne meinen Körper und da konnte ich aus Schwächen Stärken machen und ich denke das kann jeder andere auch.

Versuche nicht die Krankheit weg zu schieben sondern zu verstehen.

Da ist z.B. einmal die Frage, ob es denn wirklich Luft ist die wir atmen oder vielleicht neben Sauerstoff noch ganz andere Sachen. Wie z.B. Prana!

Und dann ist ja auch der technische Fortschritt: die mobilen Geräte werden kompakter und bieten mehr Platz für die Flaschen. Du kannst dann mehr Sauerstoff dabei haben. Da gibt es doch auch sicher welche zum Auswechseln und und und. Ich würde das viel positiver sehen. Für wahr ist es dann auch noch ein Umstand, aber Du solltest immer denken, dass das nur übergangsweise ist bis Dein Körper die Schäden repariert und lernt. 

Nie mehr Glücklich sein? Das dachte ich ja auch oft genug. Doch: was ist Glück?

Du brauchst keine Angst zu haben. COPD soll angeblich bereits jeden vierten gefährden. Das ist eine unfassbar unnatürliche Entwicklung und hängt sicherlich damit zusammen, dass man sich irgendwie eingeengt fühlt. 

Schwarzfarbeb: wann hast Du denn das letzte Mal einen Baum umarmt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?