Frage von droemmeri, 67

Ich habe chronische Depressionen und bin verzweifelt; Therapien, Medis und Klinik ohne Erfolg. Wie kann man so weiter leben?

Antwort
von extrapilot350, 45

Chronische Depressionen haben einen Auslöser. Dieser wird eine Persönlichkeitsstörung sein die noch nicht diagnostiziert worden ist. Deshalb ist es erforderlich, dass Du noch weitere Therapien bekommst. Zum Thema Therapie muss ich Dir sagen, dass diese nur dann Erfolg hat wenn Du Dich völlig darauf einlässt. Die Ärzte können nur die Hälfte tun, der schwierigere Teil einer Therapie ist nur von Dir selbst zu leisten.

Antwort
von dermitdemball, 20

Ich hab zwar keine Depression, aber des öfteren depressive Verstimmungen, bin "down"  - und auch sehr viel Stress von/bei der Arbeit!

Aber beim Laufen löst sich der ganze "Ballast" schon nach kurzer Zeit regelrecht in "Luft" auf! Es ist fast so als würde man den Problemen/Belastungen/Bedrückungen davonlaufen!

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Laufen oder andere Ausdauersportarten einen "guten Kopf" machen!

Weil dabei körpereigene "Belohnungsstoffe" ausgeschüttet werden! Außerdem macht die Bewegung auch angenehm müde und man schläft dadurch viel besser!

Am besten ist es wenn man in einer Gruppe läuft! Man wird mitgerissen, wenn man mal nicht mag, - keine Motivation hat! Man kann sich unterhalten und empfindet es nicht als Anstrengung, ja, es ist fast wie ein "Tagesurlaub"!

Wir, in unserer Laufgruppen haben des öfteren schon eine kleine Zusatzrunde eingelegt, weil wir noch nicht "fertig diskutiert" hatten!^^

Gute und rasche Besserung wünsche ich Dir!

Antwort
von dermitdemball, 22

Also "Therapien, Medis und Klinik" hast Du bzw. machst Du ja schon! Wie wärs mit ...

Walken oder Joggen: Für Depressive eignen sich besonders Ausdauersportarten, die schnelle Erfolge bringen.

https://www.berlin.de/special/sport-und-fitness/freizeitsport/laufen-walking/new...

Kommentar von teddy1202 ,

Stimmt, es hilft Sport zu betreiben. Aber keine vergleichende Sportart. Qui Gong ist für den Anfang nicht schlecht.

Antwort
von oxygenium, 26

alles hat eine Ursache und der musst du auf die Schliche kommen.

Hat man dich denn auch schon mal auf die Schilddrüse untersucht?

Blutbild Schilddrüse, Antikörper,Szintigramm der Schilddrüse vielleicht auch mal machen lassen? 

Vitamin D-Mangel kommt auch in Zusammenhang der Schilddrüse und Depressionen vor.

Also darauf würde ich sogar mal bestehen und hört sich fast für mich wie eine Unterfunktion an.

https://www.hashimotothyreoiditis.de/index.php/symptome/unterfunktion

Antwort
von teddy1202, 13

Man kann damit sogar sehr gut leben. Ich habe von div. (3) Psychologen erst vor 2 Jahre erfahren, dass ich depressiv bin - und dass schon seit der Pubertät.

Ich bin also in meine Depression "rein gewachsen". Kann dadurch auch mit ihr umgehen.

Medikamente lehne ich ab, weil ich dann wiederum die Angst habe, dass es mir wie diesem Torwart von Hannover geht.

Akzeptiere es, nimm es an!

Antwort
von Pou12345, 34

Suche den Grund woran es liegt dass du nicht in dieser welt leben kannst und löse ihn. Es ist alles die innere Einstellung. Warum bist du unglücklich, warum kommst du mit dem Leben in der Gesellschaft nicht klar?

Versuche mal Scharmanische Therapie. Die öffnet deine Seele. Google mal es gibt so Sitzungen wo man 3 tage hin gehen kann. War da auch mal ^^ganz krass schön, werden deine tiefsten Gefühle heraus geholt und danach sieht man die welt anders. Ohne Drogen

Antwort
von 88emilia88, 40

Das ist sehr schlimm kann man dir irgendwo schreiben ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten