Frage von roeschenmikesch, 44

Ich habe Arthrose in allen Fingern und Arthrose in der Schulter und in den Lendenwirbeln. Berufstätig/Pflege. Reicht das für Schwerbehindertenausweis?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Konrad Huber, 15

Hallo roeschenmikesch,

Sie schreiben:

Ich habe Arthrose in allen Fingern und Arthrose in der Schulter und in den Lendenwirbeln. Berufstätig/Pflege. Reicht das für Schwerbehindertenausweis?

Antwort:

Ganz so einfach ist das in der Praxis nicht, denn die einzelnen Gebrechen werden nicht einfach aufadiert!

http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/Haltungs%20und%20Bewegungsorga...

Die Höhe des GDB wird der medizinische Dienst des zuständigen Versorgungsamtes auf der Grundlage Ihrer eingereichten, eigenen Krankenakte und auf der Basis der versorgungsmedizinischen Grundsätze festlegen!

Der Inhalt Ihrer eigenen Krankenakte ist also sehr wichtig!

Ob die von Ihnen angezeigten Schäden im Endeffekt für einen Schwerbehindertenausweis ausreichen, kann Ihnen hier niemand seriös prognostizieren! 

Lassen Sie sich am Besten vom VDK unterstützen:

http://www.vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

http://www.vdk.de/deutschland/pages/themen/behinderung/9196/der_schwerbehinderte...

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von eulig, 16

für die Beurteilung welchen Grad der Behinderung man bekommt, ist nicht maßgebend, welche Erkrankungen man hat, sondern wie schwer sie sich auswirken, wie sehr sie fortgeschritten sind und wie sehr sie sich auf Leben und Beruf auswirken.

einen Schwerbehindertenausweis bekommt man erst ab einem Grad der Behinderung von 50.

Antwort
von dadamat, 15

Wenn du die schwere Arbeit als Pflegekraft schaffst, bekommst du vermutlich keinen höheren GdB, 50% ist das Minimum für die Erstellung einen Schwerbehindertenausweises.

Antwort
von altgenug60, 10

Schön regelmäßig mit allen Beschwerden immer wieder zum Arzt gehen. Zwischendurch immer mal wieder krankschreiben lassen. Wenn du das mindestens ein halbes Jahr durchziehst, sollte es reichen . . .

Antwort
von wilees, 11

Diese Frage kann Dir Dein behandelnder Arzt , der den Umfang Deiner Erkrankung kennt beantworten.

Antwort
von SaVer79, 14

Das sollte die sein behandelnder Arzt besser beantworten können

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten