Frage von Darkos20, 29

Ich habe angst zum Arbeitsamt zu gehen oder andere erledigen ?

Ich bin 20 Jahre alt und habe nach der Berufsschule eine Ausbildung bekommen und bin zusammengebrochen unter den Druck und das obwohl ich den Job geliebt habe. Meine Praxisleherin hat dann noch gemeint vielleicht ist der Job für mich und in dem Moment bin ich in Tränen ausgebrochen. Ich habe am ganzen Körper gezittert und richtig versucht meine Tränen zu unterdrücken. Ich war völlig fertig und konnte nicht mehr, ich war noch was erledigen wegen der Ausbildung beim Gesundheits Amt. Ab dann ging es abwärts mit mir. Ich bin zu meiner Ärztin und sie hat mir ein leichtes Antidepresssiva aufgeschrieben und mich krank geschrieben. Da ich in der Probezeit war, wurde ich entlassen. Und naja ich traute mich ab dann gar nichts mehr. Ich bin seit 9 Monaten zu Hause. Und traue mich nicht zum Amt oder anderen Behörden und bin natürlich nicht versichert. Meine Eltern unterstützen mich. Und ich traue nicht mal mit Freunden mir Hilfe zu suchen und je mehr man mich drängt desto mehr mach ich zu und verschließe mich. Ich weiß nicht was ich machen soll. Und ich hab angst davor das ich wenn ich zum Amt gehe der ganze Mist wieder von vorne Anfängt und ich zittere und bekomme Schweiß Ausbrüche davon und fange an zu weinen. Was kann ich tun? Wie komme ich aus dem Loch raus?

Antwort
von Nashota, 16

Wenn dich insbesondere deine Eltern unterstützen, dann suche dir mit ihrer Hilfe einen Therapieplatz, denn du brauchst offensichtlich dringend Hilfe. Zuhause hinter der Tür kann dir keiner mit deinen Ängsten helfen.

Anträge für Ämter kann man sich im Internet auch herunterladen und ausfüllen. Abgeben solltest du sie trotzdem persönlich. Dahin kann dich aber wieder jemand begleiten.

Als Betroffene kann ich dir wirklich nur raten, dich nicht zu verkriechen. Auch wenn du mit der Nase am Boden liegst, kann dir nur einer wieder hochhelfen: Du selbst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten