Frage von Nelkenfeder, 61

Ich habe Angst zu Scheitern!?

Hallo ihr! Ich brauche eure Hilfe, ich habe nämlich tierische Angst vor dem Versagen. :( Ich schreibe zurzeit einen Roman, was immer mein Traum war und hoffe, ihn dann an einen Verlag schicken zu können. Das klingt jetzt komisch, aber ich mag mein Leben nicht so wie es ist. Ich bin überhaupt nicht mehr zufrieden, vor allem Zuhause nicht. Keine Ahnung ich hab das Gefühl, eingesperrt zu sein. Ich wollte auch schon in ein Internat, aber wir haben das Geld nicht. (nicht mal für die ganz billiigen) Irgendwie ist das Schreiben für mich eine Chance, dem zu entkommen und mein Leben wieder richtig zu leben (vorausgesetzt, jemand will aus meinem Roman ein Buch machen).Natürlich schreib ich nicht nur deswegen. Das tue ich schon seit der 3. Klasse und wollte immer schon Autorin werden. Alle sagen, ich schreibe total gut und könnte es echt schaffen. Aber es gibt ein Problem. Erstens kann man sowas eigentlich nicht planen, weil die Konkurrenz riesengroß ist und man schon viel Glück haben muss und zweitens...ich habe unglaublich Angst zu scheitern! Ich bin in der 10. Klasse und habe lange lange Schule, den Rest der Zeit schreibe ich fast nur noch... Aber alles gehetzt und unter Stress, weil ich in der 10. nicht mehr viel Zeit habe...Der Plot meiner Geschichte ist sehr gut, aber ich habe Angst, ihn nicht richtg umsetzen zu können. Angst, dass am Ende der reinste Dreck dabei rauskommt. Angst, dass sich mein Leben nicht ändern wird. Ich bin kurz davor, aufzugeben. Niemand kann mir Mut machen. Meine Familie weiß zu schätzen was ich mache, aber sie sind alle so anders als ich. Sie verstehen mich nicht, weil keiner von ihnen so ist wie ich, keiner von ihnen ist ein wirklich kreativer Mensch und weiß, wie sich das Schreiben anfühlt. Ich weiß nicht was ich machen soll, die Angst ist so groß und ich bin den ganzen Tag wegen ihr angespannt und habe Bauchschmerzen. Hilfe!!! :(

Antwort
von AriZona04, 21

Wenn Du als Künstler - und das sind Autoren - Karriere machen willst, dann darfst Du nicht an Dir zweifeln, denn sonst bist Du eigentlich zum Scheitern schon verurteilt. Schau Dir all die Nervenbündel an, die bei Castings versagen. Ich will Dich nicht runtermachen, aber viele stellen sich ein Leben als Künstler einfach vor.

Warum gehst Du nicht ganz locker an die Sache ran? Dir wurde bereits bestätigt, dass Du gut bist. Dann glaub doch an Dich! Dann schreib mit Liebe für die Sache in Deinem Herzen. Dann schmeiß all Deine Bedenken über Board. Sollte es dennoch nicht klappen, sage Dir: Ich mag mich und was ich geschaffen habe. Um davon gut leben zu können muss Dein Werk nämlich kommerziell sein - also viele viele müssen es mögen. Damit schadest Du Dir aber nur selbst, denn es ist 1. ein großer Druck (den Du ja schon spürst) und damit kann Deine Kreativität nach hinten losgehen! Und 2. Du wirst Dich verbiegen, nur, damit der Großteil Deiner Leser Dich mag. Finde ich grenzwertig! Das bist nicht mehr Du.

Hast Du schon Kontakt zu einem Verlag? Dann frag diesen um Hilfe, wie Du am besten vorgehen solltest und ob man Lösungen hat, wenn Du Dir unsicher bist.

Ich rate Dir: Schreib zum Vergnügen! Wenn es jemand publizieren will, dann freu Dich. Ansonsten habe Spaß für Dich selbst!

PS. Ich schreibe auch unheimlich gern. Für mich.

Kommentar von Nelkenfeder ,

Vielen Dank! Man merkt, dass du auch schreibst (das ist ein Kompliment) :) Ich werde das ernst nehmen

Antwort
von dibsi99, 11

Ich kann dich verstehen. Ich selbst hab erst in der 11. angefangen das Schreiben für mich zu entdecken (bin ab nächster Woche in der 12.). Mir ging/geht es ähnlich wie dir. Ich fühl mich in der Familie falsch. Ich hab nichts mit ihnen gemeinsam.

Um das abzukürzen, du brauchst keine Angst haben zu versagen. Konzentriere dich erst auf die Schule und schreib am Wochenende und anderen freien Tagen. Es ist egal wann du fertig bist. Schreibe, verbessere und lass dich nicht stressen. Ich hab selbst 30 DinA4 Seiten geschrieben unter relativem Stress und sie letztendlich gelöscht weil es Müll war.

Jetzt hab ich mir Zeit genommen und in einem Monat 13 Seiten geschrieben und einen Teil zu einem Wettbewerb geschickt. Ich hab natürlich auch Angst, dass es nicht gut genug ist, aber davon darf man sich nicht runter machen. Mach weiter, schreibe weiter und gib nicht auf.

Wenn du mehr als eine Geschichte hast, dann lade einige doch auf Wattpad hoch, aber behalte dein Meisterwerk. Dann kannst du sehen wie dein Schreibstil ankommt.

Wenn du willst können wir aber auch mal ein Teil unserer Werke austauschen, dann lernt jeder vllt was vom anderen.

Kommentar von Nelkenfeder ,

Ui danke^^ Wo zum beispiel kann man das denn hochladen? :)

Antwort
von WanderIgelchen, 20

Oh mein Gott, mir geht es einfach ganz genau so. Ich glaube nicht, dass je ein Autor wirklich 100% mit seinem Buch zufrieden war, letztendlich finden sie immer was, was sie nicht so super finden, das hört man ganz oft. Du hast viele Emotionen in die und die kannst du mit in den Roman einbauen. Wenn du an einem Tag wirklich gestresst bist, baue einen Streit im Buch ein, der dem Leser das Gefühl gibt, dass könnte das Ende der z.B. Liebesgeschichte sein. Wenn du glücklich bist, dann lass was Gutes passieren. Das liebe ich so am schreiben: Man hat Gedanken und kann diese so super verarbeiten und mit in eine Geschichte einbauen.. mir geht es in Moment so, dass ich oft gestresst und traurig bin. Mein Charakter, den ich in der 'Ich'-Form schreibe ist zur Zeit auch sehr unzufrieden, aber ihre beste Freundin ist für sie da etc. 

Das erste Buch wird sicher nicht sofort der absolute Hit, oft braucht man Jahre und so so viel Geschichten, damit man weiß, was einem gut liegt und alles gut umzusetzen. Mir zum Beispiel fällt es schwer, Räume zu beschreiben. Dann habe ich angefangen die Natur zu beschreiben, wenn jemand spazieren geht, das Meer, ein Geschäft etc. Es dauert seine Zeit, bis es gut läuft. Glaube an dich und bleib dran, dann wird das! :) Wenn du magst ,kannst du mich adden, dann kannst du mir mehr darüber erzählen.

Liebe Grüße:)

Kommentar von dibsi99 ,

Ich hab zwar nicht das Problem, du hast dennoch mein Interesse geweckt ^^  Kann ich mal eins deiner Werke lesen um mich weiter zu inspirieren? Ich als Neuling und männliche Person (Ich les kaum von männlichen Schreibern :O) könnte Inspiration gebrauchen :)

Kommentar von WanderIgelchen ,

Wenn die Schnulzen interessieren, dann klar, gerne ! :D

Kommentar von Nelkenfeder ,

Danke dafür. Wir können uns ja mal Geschichten austauschen :)

Antwort
von Bethmannchen, 3

Vermutlich packst du dir im Moment zu viel in den Rucksack. Bedenke lieber einmal, das es im Leben immer auch Prioritäten gibt, und auch geben muss. Konzentriere deine Kraft auf das, was für deine Zukunft am meisten bringt!

Sehen wir uns das mal an:

Buch veröffentlichen als Ziel. Auf die Veröffentlichung eines eigenen Werkes zu hoffen, kann sehr, sehr viele Ablenungen im Vorfeld bedeuten. Zwei, drei Verlage anschreiben, und Hurra, Veröffentlicht, ist Traumtänzerei. Mein erstes Buch hatte 73 Absagen. Und damit befinde ich mich in bester Gesellschaft von sogar weltbekannten Autoren.

Einen Verlag zu finden kostet enorme Kraft, auch Kraft, erst einmal viele, viele Absagen hinzunehmen. Nur 0,03 Prozent der Autoren in Deutschland können von ihrem Schreiben leben. J. K. Rowling mit ihrem „Harry Potter“ hatte einfach mehr Schwein als Verstand. Damit wird wohl klarer was du anstrebst, und wie die Realität aussieht.  

http://www.andreaseschbach.de/schreiben/verlagssuche/trostliste/trostliste.html

Warum Angst haben vor solchen Absagen? Was wird denn da abgelehnt? Du - doch nicht! Da hat jemandem, der dich überhaupt nicht kennt nicht gefallen, was er zu lesen bekam. Vielleicht war es einfach nicht der richtige Verlag, Liebessstorrys sind da gerade nicht gefragt, weiß man's. Dein Kopf bleibt doch auf den Schultern.

Abitur machen. Jetzt bist du im Vorbereitungsjahr dafür, jetzt ist Das Große Ding dran, jetzt muss deine ganze Kraft da hinein fließen. Es geht um deine ganz persönliche eigene Zukunft. Die Gelegenheit für das Abitur kommt nicht noch einmal in deinem Leben.

Nach dem Abitur kommen noch etliche Jahre Leben. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Frauen liegt hierzulande bei weit über 80 Jahren. Du hast also noch bummelige 60 Jahre Zeit, dein Erstlingswerk zu veröffentlichen. So ,Take It Easy.

Nun wirst du dich hoffentlich dafür entscheiden, das Schreiben erst einal in den Hintergrund treten zu lassen. Du kennst das doch sogar schon; Erst die Arbeit, dann das Vergrnügen.

Ja, es ist frustrierend in einem Umfeld von unkreativen Menschen zu leben. Die Unkreativen sind dagegen oft die besseren Realisten.

Kommentar von Nelkenfeder ,

Für mich ist die 10. Klasse noch nicht so wichtig, da ich auf einer Gesamtschule bin und die Oberstufe erst ab Klasse 11 beginnt. In der 10 machen wir den Realschulabschluss. Und in den Fächern wie Deutsch und Englisch langweile ich mich eh nur zu Tode, weil ich meiner Klasse geistlich voraus bin (ohne angeben zu wollen). Wenn mir meine Lehrerin da einen Stapel Blätter gibt von einem Thema, das ich eh schon kann, schreibe ich lieber an meinem Roman. Das Ding ist, es ist eine Ganztagsschule und das nimmt mir die meiste Zeit. Aber ich weiß, dass du recht hast, ich kann mir nicht so viele Hoffnungen machen. Da neige ich leider immer zu.

Kommentar von Bethmannchen ,

Das Abi bezieht sich doch nicht nur auf das Fach Deutsch. (es heißt übrigens geistig voraus sein, ohne angeben zu wollen) Bist du dir in allen Fächern so sicher? Wirst du das Abi wirklich aus dem Ärmel schütteln?

Und dann ist das auch so. Wenn man selbst etwas geschreiben hat, und meint es sei fertig, dann geht das Überarbeiten an. Bevor du etwas einsendest, solltest du ganz, ganz, ganz kritisch über deine Texte gehen.

Selbst sieht man seine Fehler nicht so leicht. Es ist einfach so, dass der Autor "leseblind" werden kann. Es ist immer schwer, selbstkritisch einen eigenen Text mit den Augen anderer zu sehen. Es gibt da ein paar gute Tricks:

http://www.andreaseschbach.de/schreiben/10punkte/10punkte.html

Lies mal was ein Bestsellerautor selbst mit seinen Manuskripten stets macht, bevor er sie für "fertig" hält. Da ist noch mehr gutes auf seiner Seite zu finden.

Antwort
von Chrisauf, 14

Wichtig ist ja, dass du für dich schreibst, aber eine Vorstellung muss ich dir leider nehmen, mit selbst geschriebenen Büchern wirklich Geld zu verdienen, funktioniert auch nicht wirklich mit Glück, das ist ein langer zäher Weg und wie du richtig erkannt hast, ist die Konkurrenz nicht nur riesig, sondern hängt es ja von dem Leser ab, was in der Regel nur ein Redakteur sein wird.

Wichtig ist, falls du diesen Weg wirklich gehen willst, dass du ein Manuskript schreibst, was du den Verlagen schicken kannst, die haben leider nicht die Zeit ein ganzes Buch zu lesen. Du bist recht jung, nimm doch an lokalen Schreibwettbewerben teil oder schau bei den umliegenden Universitäten, was deren Schreibwerkstätte für Veranstaltungen anbieten.

Darüber hinaus ist das Schreiben stets ein Prozess des Überwerfens und der Korrektur, ständig werden ganze Kapitel verworfen und überarbeitet, manchmal entwickelt sich ein Buch im Schreibfluss ganz anders.

Und zu deiner familiären Lage sei dir gesagt, wenn du nicht mehr willst und gar nicht anders kannst, gibt es einige Anlaufstellen, wie du auch solange du ne Ausbildung machst oder studierst finanziell vom Staat und Ähnlichen unterstützt werden kannst. Du kannst deinen eigenen Weg gehen, nur ist der Weg eines Autors sehr aufreibend, aber wie man so schön sagt: 

"dream big, live bigger." 

Kommentar von Nelkenfeder ,

Ja, da hast du recht. Bei Schreibwettbewerben bin ich aber immer skeptisch..da machen so viele mit und was muss man da eigentlich abschicken? Kurzgeschichten oder? Das ist etwas ungewohnt für mich, weil ich seit Jahren nur noch Romane schreibe

Kommentar von Chrisauf ,

Bei uns gab es auch schon öfters Wettbewerbe in der freien Form und da hat die Redaktion und die Teilnehmer mit abgestimmt und je nach Format wurde das dann abgedruckt, genau so gut könnte es ja auch ein kürzeres Kapitel deines Buches sein, meistens jedoch unterliegen solche Wettbewerbe ja einem bestimmten Motto, aber von der Form kann man auch sicher abweichen :)

Kommentar von Nelkenfeder ,

Oh, das klingt doch besser, als ich dachte. :) Wo zum Beispiel findet man denn sowas? In meiner Schule gibt es das leider nie

Antwort
von Goldinchen134, 19

Mach dir keine Sorgen. Warte erst mal ab✨ Denk immer positiv ich bin mir sicher dein Roman ist große Klasse:) und auch wenn es nicht klappt, was ich nicht glaube, du hast noch so viele Chancen. :)

Antwort
von Okili123, 17

Mach das worauf du lust hast und wenn du wirklich ein autor sein willst versuch es tu alles um diesen traum zu verwirklichen! Solange du etwas willst schaffst du das auch und so wie ich gelesen hab bist du erst in der 10. Klasse was heisst das du relativ jung bist.Also versuche es zumindest und gib vollgas wünsche dir auch viel erfolg und drücke dir die daumen!

Antwort
von MinajX, 16

Hallo ich habe erst vor kurzen von einer wichtigen Person erfahren wie wichtig es ist, zu sein Wer man ist.

Ich bin 27 Jahre und bin von Geburt an Behindert. 

Niemand merkt es wenn ich Schreibe. Jedoch sogar jetzt sitze ich im Wohnzimmer und Röchle und mache sehr Laute Geräusche vom einatmen. Ich habe keine kontrolle über meine Lunge. Ich röchle sehr Laut und man hört den Sabber fließen. Ich sitze im Rollstuhl und habe zur hälfte Spastik. Meine Augen schauen nur kontzentriert in die selbe richtung.

Ich bin aus der Schule befreit. Möchte das du weißt das ich mein Lebenlang als außenseiter angesehen wurde. Niemand wollte nur 5 meter in meiner Entfernung sein. Es gab die Leute die oft zu mir sagten: Ich sei so wunderbar und sie sind froh mich zu kennen. Und verschwanden just im nächsten Moment..

Selbst im Online Netz kam es oft dazu das sich Leute für mich interessierten. Und der Kontakt hielt nicht lange als sie nun wussten das ich nicht Physisch funktioniere. Ich mache Waal-Geräusche als ob ich keine Luft bekomme und sabbere, ich kann nicht sprechen.. aber ich bin jedoch sehr glücklich wenn ich schreibe. 

Du hast die Entscheidungen alle offen. Du musst niemanden beweißen was du kannst. Im Prinzip... du tust es nur für dich. Ich weiß es ist nicht immer Leicht im Leben jedoch kann es sehr schön sein wenn man Hürden bewältigt.

Egal was du tust. Denke daran du musst das gute in dir hineinlassen. Und du kannst entscheiden. 

Ich wünsche mir das du dein Weg findest. Und das du es für dich machst.

Ich kann nur noch mehr glücklich sein, wenn ich andere Menschen glückliche mache. Das ist das einzige was mich ermutigt noch weiter zu leben. 

Ich hoffe du nutzt deine Chance

Bleib Gesund!

Antwort
von Saphir777, 13

Wenn du überzeugt bist dass du es schaffst dann ist es auch so. Nicht über das scheitern nachdenken sonst schaffst du es wirklich nicht wenn du schon so denkst.

Antwort
von Nelkenfeder, 8

Hi, ich will euch allen danken für eure ermutigenden Worte. :) Irgendwie habe ich eher mit Hate gerechnet, aber ihr seid alle sehr nett.

Ich werde weiterschreiben und versuchen, mich von den Zweifeln loszureißen. Früher habe ich das ja auch irgendwie geschafft und da habe ich auch viel schneller geschrieben und weniger nachgedacht-

Antwort
von deingirloo, 11

Mach dir nicht unötig sorgen !!! Du solltest nur schreiben wenn du lust hast weil sonst kann es  dir langweilig werden kann.Du schafst das schon !Denk nicht ans aufgeben .Dan klappt das schon ;)<3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten