Frage von schadschokolad, 51

Ich habe Angst zu feiern?

Ich wollte eigentlich heute Abend zum ersten Mal mit meinen Freundin mit feiern gehen. Ich bin ein Mensch der es vorzieht alleine zu Hause zu sein oder einfach gemütlich mit Leuten zusammen zu sitzen. Aus Angst, ausgeschlossen zu werden, wollte ich mal einmal mitgehen um es mir anzugucken. Ich habe aber panische Angst davor (weswegen siehe letzte Frage) und überhaupt keine Lust. Wenn es nicht um den Aspekt ginge dass ich irgendwann sonst ausgeschlossen werde, würde ich sofort zu Hause bleiben. Ich würde lieber einen 10-seitigen Aufsatz schreiben als mitzugehen. Ich sitze hier seit einer halben Stunde und bin am weinen weil ich so verzweifelt bin und so viel Angst davor habe. Ich würde gerne absagen aber kann mich nicht entscheiden weil ich vielleicht sonst zum Außenseiter werde :( was soll ich tun?

Antwort
von TheDave21, 20

Ich rate dir einfach das zu machen was sich für dich als richtig anfühlt.

Ich meine Feiern soll Spass machen und nicht zur Qual werden. Wenn du trotzdem mal mit deinen Freundinnen weggehen willst empfehle ich dir eher einen ruhigeren Ort auszusuchen, wo man sich auch einfach mal hinsetzten kann und ganz normal miteinander plaudern kann.

Ich persönlich finde Clubs auch nicht so der Hammer, aber ich gehe gerne einfach in Bars oder an kleinere Feste, da dort sowieso meistens die bessere Stimmung herrscht.

Antwort
von dasistssarah, 14

Ich kenne das zu gut von mir und ich muss sagen, wenn du nicht magst, dann ist es so und Punkt!
Deine Freunde müssen das akzeptieren. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man etwas riskieren sollte. Worüber könntest du sonst deinen Enkeln erzählen, wenn du einmal im Schaukelstuhl sitzt?

Auch ich hatte das große Problem und es begleitet mich immernoch. Dennoch bin ich ein Mensch, der Abenteuer liebt und hab mich so ab und zu überwunden mit zu feiern.

Ich habe klein angefangen. Einpaar Leute nach Hause eingeladen (natürlich die, die mir am liebsten waren) und da war es mir auch ganz egal, ob sie mich ausschließen würden oder nicht. Denn es war mein Heim und sobald jemand etwas tat, was mir nicht gefiel, konnte ich mich verziehen. Und zuhause war ich somit sicher. Das war mein Hintergedanke und der hat mir geholfen, mich auch interessant darzustellen! Ich bin normalerweise ein ruhiger Mensch, kein schüchterner aber mir diesem sicheren Gefühl war ich ganz munter und aufgeweckt. Ich hab das getan, wozu ich gerade auch immer Lust hatte und plötzlich war ich der Mittelpunkt des Abends. Da ich auch ein bisschen verrückt bin, klappt das sehr gut, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, auch wenn ich es nicht mag. Aber immer getreu nach dem Motto, no risk, no fun. ICH WOLLTE SPAß HABEN also hab ich mich überwunden und immer wieder überwunden und bald war ich auf meiner ersten großen Party und wenig später in einigen Clubs. Ich hab viel erlebt, viel gelacht und auch gelernt.

Und was sich aufjedenfall gelernt habe ist, dass du nur akzeptiert, respektiert und auch Mitglied angesehen wirst, wenn du so bist, wie du bist und nicht vorspielst.

Also, denke daran, dass du nur einmal lebst. Sobald du etwas riskierst, wovor du eigentlich Riesen Angst hast und du es trotzdem durchziehst, wirst du um so stolzer auf dich sein, wenn es schön war. Und wenn nicht? Ja dann hast du eben etwas gelernt. Du kannst den Leuten etwas erzählen und du kannst dich erinnern.

Kommentar von Pawadan22 ,

Gut gesagt! Aber bei mir war es wegen schüchtern (u Angst) allmählich bin ich aber am Wenden und bereue es nicht , es macht echt Laune. Dennoch bin ich vorsichtig....
(20)

Antwort
von Rocker73, 21

Feiern ist nicht jedermans Sache, meine auch nicht nicht!

Sprich doch mal mit deinen Freunden oder einem darüber, sodass sie deine Lage besser verstehen, Verständnis haben, wenn du nicht lange da bist und oder nicht mitkommst.

Vielleicht könnt ihr ja feiern gehen und später in eine Wohnung von euch gehen, wo ihr zusammen sein könnt.

LG

Antwort
von Selorien, 19

Geht mir auch so, ich heul zwar nicht gleich, aber ich mag es absolut nicht auf Partys zu gehen. Allerdings denke ich man sollte es zumindest 1 mal erlebt haben, da man ja sonst garnicht weis wie es ist. Aber wenn es für dich so schlimm ist solltest du es auf alle Fälle lassen. 

Antwort
von dandy100, 16

Wovor genau hast Du denn soviel Angst? Kein Partymensch zu sein und lieber zu Hause bleiben ist schon ok - jeder ist anders - trotzdem kann man auch mal etwas mitmachen, was einem nicht so sehr liegt.

Das ist bei Dir aber gar nicht der entscheidende Punkt - Du fürchtet Dich ja richtig. Wovor?

Kommentar von schadschokolad ,

Das weiß ich selber nicht so genau. Erst einmal empfinde ich es nicht als Spaß, unter einer Menschenmenge mit lauter Musik zu sein und zu tanzen. Zweitens bin ich viel lieber mit meinen guten Freunden in einer kleinen Runde, wo Musik gehört und einfach geplaudert wird. Sowas finde ich toll. Aber dann auch mit so vielen Leuten mit denen ich eigentlich gar nicht so wirklich befreundet bin? Darin sehe ich kein Vergnügen und wenn dann einer von denen mit mir redet, weiß ich nicht was ich sagen soll

Kommentar von dandy100 ,

Kann ich gut verstehen, trotzdem rate ich Dir, wenigstens einmal mitzugehen - Du hast zugesagt und es sind ja auch Freunde von Dir dabei und nicht nur Fremde.

Wenn Du jetzt einen Rückzieher machst, wirst Du selber ziemlich feige vorkommen und das wäre nicht gut.

Man hat ein besseres Gefühl, wenn man es schafft, sich auch mal zu überwinden, etwas zu tun, was einem eigentlich nicht liegt - und wer weiß: Manchmal gibts die tollsten Überraschungen und es wird ein richtig netter Abend, obwohl Du das nie für möglich gehalten hättest.

Was man so alles miteinander redet, brauchst Du Dir vorher nicht zu überlegen, das ergibt sich von alleine, und mal ein paar andere neue Menschen kennenzulernen, kann ja auch mal ganz interessant und spannend sein.

Laß Dich doch einfach mal darauf ein - sowas stärkt das Selbstbewußtsein sehr!

Antwort
von Berlinfee15, 15

Hello,

Angst behindert, hält Dich vom Trubel und anderen Ereignissen fern. Warum?

Sich ausgeschlossen zu fühlen, liegt doch immer an der eigenen Einstellung. Mit einer netten offenen Art kann man nur gewinnen, mit Angst aber oft nur verlieren.

Ab ins Getümmel und Gedanken..was ist wenn....verbannen. Lass etwas Leben an Dich heran.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten