Frage von blacknoise, 103

Ich habe Angst wieder in die Schule zurückzugehen?

Hallo liebe Community,

wie ihr meiner letzten Frage entnehmen könnt, habe ich Probleme mit der Schule aufgrund meiner Angststörung und depressiven Verstimmung und leide stark unter dem Druck bezüglich der Leistungsanforderungen bzw. Erwartungen, die ich mir selber aufstelle...

Da ich im Moment leider noch keine Behandlungsmöglichkeit gefunden habe, bin ich auf mich selbst angewiesen...Es ist aber kein Problem, oder keine Einstellung, die ich ohne professionelle Hilfe zurechtbiegen kann, weil ich dieses Problem nun schon seit mehreren Jahren habe und es sich mit der Zeit immer mehr verschlimmert...

Übermorgen werden meine letzten Ferien vorm Schulabschluss vorbei sein und ich muss in die Schule zurück...

Ich habe mehrere Projekte und noch meine mündlichen Abi prüfungen anstehen und habe sehr große Angst...

Ich habe auch sehr große Angst, meine Lehrer zu enttäuschen, weil ich trotz meines Zusammenbruchs und burnoutähnlichen Versagens innerhalb der letzen Monate, in fast allen Fächern 2-stellig (mit vielen 15 - und 13-Punkten) gelandet bin, obwohl ich von negativen Ergebnissen ausging...

Ich weiß, dass ich nicht mehr in der Schule fehlen darf, weil ich schon zu viele Fehlstunden habe (meine Lehrer haben schon gedroht, mich nicht zu den Prüfungen zuzulassen). Gleichzeitig weiß ich wirklich nicht, wie ich wieder dort hingehen soll... Allein wenn ich schon daran denke, krampft sich alles in mir zusammen und mir wird übel, ich habe dann das Gefühl, dass ich wieder eine Art "Panikattacke" erleiden werde.

Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen und kann mir irgendwie dabei helfen, sich zu beruhigen und auf die Konfrontation mit der Schule einzustellen?

Antwort
von Dkatzenberger1, 21

Ich habe genau das selbe Problem :(
Das sind Angstzustände.. Ich bin seit kurzem auch beim Psychologen deswegen.. Und ich gehe zwar auf eine gemeintschafts Schule und will dieses Jahr mein hauptschul Abschluss machen aber hab so Angst das ich das nicht schaffen werde weil meine Lehrerin meinte ich hab auch zu viele fehlstunden :(
Im Kern das selbe Problem..

Kommentar von blacknoise ,

Ich habe leider noch keine Behandlungsmöglichkeit für mich gefunden... 

Selbst an den Tagen, wo ich zum Unterricht gegangen bin, hatte ich zwischendrin immer wieder das Gefühl gleich völlig zusammenzubrechen und musste während des Unterrichts mehrmals "auf die Toilette", nur um meinen Atem zu beruhigen... 

Ich habe wirklich Angst, dass ich meine Lehrer enttäusche... 

Meine Deutschlehrerin hat mir damit gedroht, dass ich nicht zu meinem mündlichen Abi bei ihr zugelassen werde, weil ich schon bei 50 % Fehlstunden in ihrem Kurs stehe...In der letzten Arbeit habe ich aber mal wieder 15 Punkte geschrieben und deshalb will ich sie eigentlich nicht enttäuschen, aber gerade deshalb habe ich total Angst vor ihrem Unterricht... 

Ich will mich selbst nicht noch weiter enttäuschen, aber wenn ich meine Lehrer enttäusche fühle ich mich fast  noch schlimmer... 

Ich wünsche dir schonmal das Beste und hoffe, dass du deinen Hauptschulabschluss schaffst!!! Du hast ja immerhin schon eine Therapie angefangen, von hier aus, kann für dich daher alles sicher nur besser werden! 

Viel Glück und danke für deine Antwort, manchmal ist es ganz gut zu wissen, dass man nicht völlig allein mit seinen irrationalen Ängsten ist ;)

Antwort
von DocOmniscient, 27

ich glaub dein problem ist dein perfektionismus. man, wie ordentlich und korrekt die frage ist und dann noch die perfekte umsetzung, vorhebung der wichtigen stellen, kursiv u.s.w

das muss viel zu lange gedauert haben, da liegt auch das problem. du hast angst davor, was falsch machen zu können und so auf ablehnung zu stoßen. denn eigentlich willst du nur geliebt werden von deinen mitmenschen.

das zwingt dich dazu alles perfekt zu machen, bloß keine fehler und dadurch entsteht der stress, was dann wiederrum zur angst wird.

merk dir einfach: wir lieben dich auch, wenn du mal n fehler machst.

Kommentar von blacknoise ,

Vielen Dank für deine liebe Antwort!! 

Ja, du hast Recht, das Problem ist wirklich der Perfektionismus... 

Vor ein paar Jahren hatte ich für ein Jahr lang starke Depressionen, die aber mehr mit meinen Umständen zum damaligen Zeitpunkt zusammenhingen. Ich selbst besaß für mich keinen wirklichen Wert, daher habe ich mir damals das Ziel gesetzt, einen guten Schnitt in der Schule zu erreichen, weil ich eigentlich schlau bzw. gut genug dafür wäre... 

Diese Idee, sich durch äußere Anerkennung (gute Leistungen in der Schule sind gesellschaftlich respektiert) innere Anerkennung zu verschaffen, hat den Perfektionismus, den ich auch schon so hatte(ich bin leidenschaftlicher Zeichner und perfektionistische Züge hatte ich schon immer, nur nicht in diesem Ausmaße), so stark verschlimmert, dass ich eine Versagensangststörung entwickelt habe, wegen der ich auch schon beim Arzt war und einmal beim Notarzt gelandet bin... 

Das Problem ist, dass ich das nicht mehr alleine bewältigen kann, egal wie stark ich versuche, mich selbst aufzubauen und mir positiv beizureden oder mir "Gutes" zu tun... 

Aber deine Antwort hat mich trotzdem erfreut und ich stimmte dir ja auch wirklich zu, aber das alles ist schon zu weit fortgeschritten, um es so zu lösen... Danke nochmal

Kommentar von DocOmniscient ,

story of my life ...

hab mit den selben dämonen zu kämpfen und hab mir hilfe gesucht, anders gehts halt nicht.

das beshcissene system ist schuld, die matrix in der wir leben hat uns kaputt gemacht, nur wir denken, dass wir selbst schuld dran sind, weil alle anderen um uns herum scheinbar ja auch klar kommen, aber dem ist nicht so. alle zwänge und daraus entstehenden ängste hänegn damit zusammen.

natülich kann man sich hilfe holen, sollte man auch, und so versuchen damit klarzukommen, aber wirklich glücklich wird man so nie. diesen scheiiß perfektionismus wird man nicht so einfach los, nicht innerhalb dieser mauern.

es gibt wege aus diesem schlamassel zu entkommen, die sind aber auf einer anderen bewusstseinsstufe anzufinden, außerhalb der matrix, dort wo es keine dämlichen zwänge mehr gibt. ja, klingt blöd, aber so ist es. der perfektionismus hat uns fest im griff, den wird man durch keine therapie los, man kann nur versuchen besser damit umzugehen oder man schluckt pilln, um dem elend zu entfliehen. aber dann ist man sein leben lang betäubt, das ist auch nicht schön.

du solltest lieber anfangen wo anders zu suchen, sonst wirst du nie glücklich. depressionen, ängste, zwänge und der ganze quatsch werden dich dein leben lang verfolgen. suche nach der wahrheit, nach dem echten leben da draußen, da wird dir kein arzt helfen können. suche auf der spirituellen ebene nach hilfe und erlösung.

viel glück mein freund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community