Frage von hopii, 73

Ich habe Angst: Was kommt nach der Schule?

Hey, ich bin momentan in der 11. Klasse und höre wahrscheinlich danach auf, da ich noch ein Jahr (psychisch) eher nicht schaffe (hauptsächlich wegen der Prüfungen). Danach muss ich ein FSJ oder so (Hauptsache ein Jahr) machen, um die allgemeine Fachhochschulreife zu erhalten.

Jedoch weiß ich nicht, in welchen Bereich oder was ich danach machen möchte. Mir macht eigentlich nichts Spaß. Ich möchte eher wenig mit anderen Leuten zu tun haben. Mich interessiert die Polizei sehr, jedoch bin ich dafür zu zurückhaltend und schüchtern (sagt auch fast jeder).

Auch wenn ich es dann zu einem FSJ geschafft habe, was ist wenn es mir nicht gefällt oder so. Ich kann mir kein anderes Leben als das Schulleben vorstellen, auch wenn mir dieses sehr zu schaffen macht.

Antwort
von Minilexikon, 42

Hey hopii,

wie geht es dir denn prinzipiell psychisch? Werden deine Ängste und der Stress (oder was auch immer dir in der Schule zu schaffen macht) nur durch die Schule ausgelöst oder gibt es auch in deinem Privatleben etwas, was dir Probleme und Unwohlsein bereitet?

Hast du irgendwelche Hobbys und macht dir generell was Spaß? Wie fühlst du dich denn generell?

Ich kann dich gut verstehen. In Deutschland wird man nicht so gut auf das Berufsleben vorbereitet und wenn man keine Idee hat, was man machen kann und will, steht man ziemlich orientierungslos da wie eine Rakete am Ende der Abschussrampe.

Aber auch das Berufsleben läuft zum Teil wie auf Schienen, nur muss man sich aus der alten ausklinken und in die neuen wieder ein. Aber gerade dieser Sprung ist nicht leicht. Ich selbst weiß, wie demotivierend das ständige Schreiben von Bewerbungen und die damit verbundene Ungewissheit und schwindende Hoffnung ist.

Was reizt dich denn an der Polizei? Was für Fähigkeiten besitzt du, die du glaubst, dort einsetzen zu können? Hast du mal einen Berufswahltest gemacht?

Ich hoffe, ich konnte dir damit ein bisschen helfen und der Text ist nicht zu lang geworden. Wenn du magst, kannst du mir auch eine PN schreiben ;)

Lg

Kommentar von hopii ,

ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr woher das alles kommt ich merke nur dass es schlimmer wird (bin mit allem überfordert und weine oft) ich bin gerne bei einem pferd welches aber nicht mir gehört. naja hoffentlich bald rb. wieso mich polizei so interessiert weiß ich iwie nicht so genau.

Kommentar von Minilexikon ,

Freut mich, dass du gerne bei dem Pferd bist. Reitest du auch bzw. was übernimmst du da so für Aufgaben?

Also geht es dir durchgehend schlecht und du bist mit deiner aktuellen Situation überfordert? Hast du schon einmal überlegt, ob dem eine psychische Erkrankung zugrunde liegen könnte? Ich denke, wenn du, sollte das der Fall sein, da Hilfe bekommst, bringt dich das sicherlich am meisten weiter.

Kommentar von hopii ,

es geht ich helfe ab und zu anderen dort dafür müsste ich mit meinen eltern reden und das kann ich nicht. und eingach so auf freunde oder lehrer zuzugehen und das halbe Leben erzählen ist vllt etwas seltsam (also auch für diese Person)

Kommentar von Minilexikon ,

Das kann ich mir vorstellen. Du musst ja nicht mit Freunden oder Lehrern reden. Hast du keinen guten, verständnisvollen Freund, der dir zuhört, ohne das gleich seltsam zu finden (Freunde sollten ein offenes Ohr für die Probleme ihrer Freunde haben)?

Andererseits werden die dir, wenn du ernsthafte psychische Probleme hast, nicht wirklich helfen können. Das ist absolut keine Schande und betrifft mehr Menschen, als man gemeinhin annimmt. Ich kann da in deinem Fall auch gar keine eindeutigen Schlüsse ziehen. Allerdings könntest du mal mit deinem Hausarzt darüber reden... ;)

Kommentar von hopii ,

ich habe leider keinen mit dem ich darüber reden kann. und mit meiner hausärztin komme ich nicht sonderlich gut zurecht ich gehe zwar hin wenn uch muss aber ansonsten auch nicht.

Kommentar von Minilexikon ,

Du kannst dir einen neuen Arzt suchen, mit dem du besser klarkommt. Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, herauszufinden, was du genau hast, denn das klingt wirklich nicht so leicht...

Mit Selbsttests (https://www.therapie.de/psyche/info/test/ueberblick-psychotests/) kannst du vielleicht eine grobe Einschätzung vornehmen und evtl. ausschließen, dass das ganze bereits chronisch und eine Krankheit ist, denn für mich als Außenstehender ist das natürlich schwierig einzuschätzen.

Kommentar von hopii ,

laut den tests habe ich möglicherweise eine soziale phobie, eine schwere depressive Episode und es besteht ein hohes Risiko für das Vorliegen einer Esstörung :/

Kommentar von Minilexikon ,

Oha, das ist eine ganze Menge. Beachte bitte, dass diese Tests alle nur mögliche Erkrankungen aufzeigen können, aber nicht zwangsläufig zutreffen müssen. Ich würde dir raten, damit mal zum Arzt zu gehen und möglicherweise eine Überweisung zu einem Facharzt zu bekommen, der sich damit auskennt und mehr dazu sagen kann.

Ich bin diesen Weg auch gegangen und befinde mich derzeit wegen Depression und Soziophobie in Therapie. Also falls du Fragen oder dergleichen hast, stelle sie ruhig ;)

Kommentar von hopii ,

ja klar ich weiß dass soche tests keineswegs eine Diagnose ersetzen. wenn man Angst hat vor einer Gruppe (meinem Fall Klasse) zu sprechen und/oder nicht in clubs gehen will weil sich dort viele Menschen aufhalten ist das doch einfach nur schüchtern oder introvertiert aber keine sozialphobie oder?

Kommentar von Minilexikon ,

Schwierig zu sagen. Was für Gefühle hast du denn, wenn du innerhalb einer solchen Gruppe bist?

Kommentar von hopii ,

ich bin so die person die zwar da ist aber nichts sagt also es würde auch nicht auffallen wenn ich nicht dabei wäre und wenn ich dann doch was sagen muss bekomme ich angst, herzrasen, fange an zu schwitzen, werde nervös, verhasple mich oft und mir wurde gesagt dass ich da stehe wie ein stock also keine gestik/mimik. und das obwohl ich weiß dass nichts schlimmes passiert.

Kommentar von Minilexikon ,

Kannst du beschreiben, wovor genau du Angst hast?

Ich fühle mich auch in Gruppen unwohl und interagiere lieber mit einer einzelnen Person. Unter Menschen weiß ich oft nicht, wie ich mich richtig verhalten soll.

Allerdings geht auch das, was du beschreibst, über generelle Schüchternheit hinaus. Dann wäre das alles nämlich auch kein Problem; unwohl zwar, aber nicht weiter störend.

Kommentar von hopii ,

das ist ds problem ich weiß gar nicht wieso ich angst habe.

Kommentar von Minilexikon ,

Ja, das ist schwierig zu erklären. Kannst du dich vielleicht mal in eine solche Situation hineinversetzen oder im Anschluss an eine solche Situation das Geschehene noch einmal ins Gedächtnis rufen und analysieren?

Machst du dir Gedanken darüber, was andere von dir denken? Hältst du dich für unbeholfen/ungeschickt oder wurde das schon einmal über dich gesagt?

Kommentar von hopii ,

früher habe ich gerne viel gerddet (auch unnötiges zeug) und mir wurde fast immer gesagt ich soll leise sein, es interessiert sowieso niemanden was ich sage, ich nerve usw. dann habe ich im prinzip aufgehört zu reden. jetzt habe ich angst dinge zu sagen bzw erzählen aus angst dass andere über mich denken: ja des ist die die immer so viel müll redet (z.b). auch werde ich meistens 'überredet' oder baue mir so lange einen satz zusammen bis diese sache gar nicht mehr gefragt ist.

Kommentar von Minilexikon ,

Dann geht es dir ähnlich wie mir und auch die Situationen sich sehr ähnlich:

Ich hatte mal einen Lehrer, der konnte jede noch so gute Antwort auseinander nehmen und runtermachen. Besser als vier wurde demnach eh keiner benotet. So kam er irgendwann nur noch in die Klasse, stellte eine Frage und wartete auf eine Antwort, während keiner von uns sich traute, zu antworten, da keiner sich sicher sein konnte, dass seine oder ihre Antwort auch wirklich 100%ig richtig war.

Wenn meine Mutter nicht bekommt, was sie will, ist sie schnell beleidigt und zeigt sich gut erkennbar in einer Opferrolle, damit alle anderen Mitleid bekommen und auf ihre Forderungen eingehen. So lässt oftmals jemanden nicht ausreden oder erzählt einen gesamten Film Sekunde für Sekunde und Detail für Detail nach. Unterbrechen darf man sie dabei nicht, sonst tut sie tief verletzt und wirft einem vor, man würde sie ja nie ausreden lassen.

Das mal als Beispiel, was bei mir sicherlich nicht unwichtige, einschneidende Erlebnisse waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community