Frage von SlakeWinston, 172

Ich habe Angst vor mir selbst - Hilfe?

Hallo erstmal,

ich bin fast 14 jahre alt und bin Türkin. Ich hab mal vor ca. fünf Jahren die Filme "The ring" und "The grudge" gesehen. Ich liebe Horrorfilme immer noch, aber ich kann irgendwie nicht in den Spiegel sehen, weil ich jedesmal eine Frau mit langen schwarzen Haaren vor oder hinter mir sehe.

Egal was für eine Form - meine Fantasie lässt es aussehen wie sie. Manchmal fang ich an leise zu weinen, weil sie plötzlich vor mir erscheint. Ich hab diese Filme nie wieder angesehen, doch irgendwie verfolgt mich ein Teil. Und manchmal werfe ich einen Blick in den Spiegel und fange an, Angst vor mir selber zu bekommen, ist das normal? Und ein Therapeut würde mir nicht weiterhelfen können, weil meine Mama nichts davon weiß und das niemals zulassen würde, weil sie Angst hat, dass mich das Bürgeramt ihr irgendwie wegnimmt.

Was ich noch erwähnen sollte/muss: Ich war mal extrem suizidgefährdet und depressiv. Ich habe mein Leben gehasst und mich nur noch geritzt. Wieso? Weil ich Angst vor der Außenwelt hatte, weil ich von Personen, die in meiner Gegend wohnten, gemobbt wurde. Das führte dazu, dass ich mich immer mehr und mehr hasste. Was mich aber in letzter Zeit immer mehr beunruhigt: Jedes Mal, wenn ich irgendwie stürze oder stolpere oder Ähnliches, sehe ich sie für eine kurze Zeit, so als ob sie mich geschubst hätte. Ich weiss nicht mehr, ob das normal ist. Ich hab Angst davor, wieder depressiv zu werden Ich will nicht wieder am Boden landen - ich brauche Hilfe!!!

Danke im Voraus für jede Hilfe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alexandramei, 31

Oha das hört sich ja nicht gut an, aber ich denke man kann dir helfen! Nur weil du zu einem Therapeuten gehst würden sie deiner Mama nicht gleich das Sorgerecht wegnehmen oder sonst irgendwas weil psychische Störungen kommen öfters vor und selbst wenn deine Eltern Fehler in deiner Erziehung oder sonst irgendwo gemacht haben sollten haben sie das ja sicher nicht mit Absicht gemacht und jeder macht Fehler deshalb brauchst du keine Angst zu haben zum Therapeuten zu gehen! Warst du denn damals als du depressiv was beim Therapeuten nein oder? Geh am besten mal zu deinem Hausarzt und sprich mit ihm darüber und wenn es ein guter Hausarzt ist dann wird er dich zu einem Therapeuten überweisen es gibt natürlich auch Ärzte die dafür kein Verständnis haben weil sie sich entweder zu wenig damit auskennen oder sich da überhaupt nicht rein versetzen können das kann unterschiedliche Ursachen haben aber ich würde es auf alle Fälle probieren und wenn der dir nicht weiterhelfen konnte dann würde ich mich an deiner Stelle einfach mal auf die Suche im Internet machen nach Therapeuten in deiner Nähe! Die meisten Therapeuten sind sehr überlastet und deswegen dauert es meistens sehr lange bis man einen ersten Termin bekommt deshalb lass nicht allzu viel Zeit verstreichen sondern kümmer dich so zeitig wie möglich darum denn es könnte wirklich was Ernsthaftes sein wie zum Beispiel Halluzinationen oder Schizophrenie aber ich habe davon keine Ahnung und will dir auch keine Angst machen sondern möchte dir einfach nur zeigen wie wichtig es ist zu einem Therapeuten zu gehen ich habe selbst Erfahrung mit anderen Erkrankungen weil ich an anderen Erkrankungen leide wie zum Beispiel an schweren Depressionen und deswegen weiß ich wie wichtig es ist sich in therapeutisch Behandlung zu begeben und der Therapeut wird sich dann um deine Probleme kümmern und wird auch alles weitere regeln also keine Angst es kann dir geholfen werden! Nur leider musst du den ersten Schritt machen und all deinen Mut zusammen nehmen und zum Therapeuten gehen beziehungsweise erstmal zum Hausarzt wenn du das geschafft hast hast du eine richtig große Hürde gemeistert! Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und glaub daran dass alles besser wird es konnte schon so unglaublich vielen Menschen geholfen werden!

Kommentar von SlakeWinston ,

danke danke danke, ich versuche mal mit meiner mutter darüber zu reden , nochmals danke (:

Antwort
von Wuestenamazone, 42

Das klingt schlimm und ich denke du solltest zu einem Psychologen. Allein kommst du da nicht mehr raus. Zumal du schon mal Depressionen hattest

Antwort
von uknown, 40

Du erzählst total meine Geschichte von vor 4-5 Jahren nach. Ich War so 12 als ich einen Horrorfilm gesehen habe. Ich konnte nicht mehr schlafen , hatte dauernd Paranoia jemand würde mich abends verfolgen etc. Hab auch seid ixh 13 bin diese Angst vor spiegeln (bin jz 18). Ich seh auxh immer so gestalten hinter mir oder bilde mir eben was ein , hab auch manchmal angst vor mir selbst im Spiegel (allerdings nur im dunkeln). Hab das schon seid 5 Jahren , kann in keinen Spiegel mehr im dunkeln sehen. Wie gesagt mit 12 War es bei mir schlimm , hab dauernd geweint etc. Wurde auch gemobbt, hab mich auch geritzt unso. Meiner Meinung nach ist das nur ne Phase und geht von allein teilweise weg. (Es gibt eben einen Grund warum solche Filme eine alterveschränkung haben) sie können unser Gehirn in jungen Jahren schädigen. Ich musste ne lange zeit früher bei meiner Mama im Bett schlafen , hatte Albträume , War alles richtig schlimm hatte große Angst dass das nie weggehen würde. Das ging jahrelang so , jz ist nur noch die angst vor spiegeln geblieben. Schau sowas einfach nicht nochmal und denke an Dinge die dir Freude bereiten wenn du wieder diese angstschübe bekommst , hör Musik oder schaue alte kinderfilme oderso (hat mir geholfen). Außerdem wurde ich durch meinen damaligen Zustand gläubig , also ich habe aktiv angefangen mich für Religion zu interessieren , hat auch geholfen

Kommentar von SlakeWinston ,

hab eben im internet gegoogelt und es soll wirklich nur soeine phase sein, aber ich hab angst mir irgendwann das leben zu nehmen weil diese frau mich sozusagen 'verfolgt' und ich es nichtmehr aushalte, ich hoffe du verstehst was ich meine

Antwort
von Flupp66, 49

Du solltest dir trotzdem Hilfe suchen, egal was deine Mutter davon hält.

Antwort
von KleineLady, 32

Na nicht ohne Grund sollte man in dem alter so etwas gucken.
Du hast ein großes Problem und ohne Hilfe kommst du davon nicht so leicht weg

Antwort
von bigsmiley786, 33

du bist ja muslim.. geh mal zu einem hokah & bete.... inshallah wird es dir wieder gut gehen.. aber denk nicht so viel daran..sonst wirst du noch krank

Kommentar von KleineLady ,

sie ist doch schon "krank". eine psychische Störung

Kommentar von bigsmiley786 ,

hör auf das zu sagen man! das macht es nur schlimmer 

Antwort
von Consti112, 56

Brauchst du  nicht haben. Du dürftest dich doch am besten kennen warum solltest du dann angst vor dir haben?

Antwort
von boy865, 35

Wieso soll dich das Bürgeramt wegnehmen wenn du in psychiatrischer Behandlung bist. Das ist unsinn...

Erzähle alles deiner Mutter. Du brauchst jemanden der dir zuhört. Alleine kommst du nicht durch.

Antwort
von Lustigst, 27

Du musst es deiner Mutter nicht erzählen. Geh einfach zu einem Psychologen und erwähne, dass du es deiner Familie nicht sagen willst. Er/Sie wird schon wissen, wie er das mit der Kasse regelt.

Auch wenn es keine psychische Störung ist.. du musst und solltest nicht damit leben.

Ich wünsch dir alles Gute.

Und falls du mentale Unterstützung brauchst:

Bana özelden yazabilirsin.

Kommentar von Lustigst ,

ach ja, ein Tipp: Nâs, Felak, Ihlas, Fatiha und die Welt ist wieder heil 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten