Frage von Tessakk, 175

Ich habe Angst vor Katzen, bitte keine blöden Antworten:(?

Hallo:) ich habe total Angst vor Katzen, wenn mich meine Katze anstarrt (Ja, ich habe ein Katze und kann sie aus einem bestimmten Grund NICHT weggeben) oder einfach nur anguckt, bekomme ich gleich ein mulmiges Gefühl und gehe/schaue sofort weg. Wenn meine Katze mir um die Beine streift, werde ich starr und hoffe das er mich nicht kratzt/anspringt/beißt. Ich habe total Angst das er mir ins Gesicht springt:( Bitte helft mir, es ist ernst:(

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Tessakk,

Schau mal bitte hier:
Tiere Katzen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von respondera, 57

Re: in die Augen schauen. 

Das ist die Mimik der Katze, sie kann ja nicht mit dem Mund lächeln, sondern sie lächeln, indem sie dich ansehen und blinzeln/zwinkern.  

Probiere es auch einmal, wenn sie dich wieder ansieht, dann lächle ein wenig und blinzle ab und zu oder "blinke" öfter mit den Augen, natürlich nicht zu schnell, sondern  so wie du es mit einem lieben Menschen machen würdest, wenn ihr gerade nur ohne Worte kommunizieren könntet/wollt.

Es ist also eine liebenswürdige Geste, wenn sie dich ansieht.

Oder manchmal, wenn sie so einen "schlimmen" Blick drauf haben ( das wird bei diesem Animationsfilm "der gestiefelte Kater" humorvoll eingesetzt), der herzerweichende Blick, große Augen, sie schaut an dir hoch, dann möchte sie etwas - sinngemäß bitte bitte - dann hat sie vielleicht Hunger, oder möchte zur Tür hinaus oder hinein oder gestreichelt werden. Probiere es einfach aus, zu erkennen, was die Katze will.

Um die Beine streichen ist eine Begrüßung, ...

warum sollte die Katze dir ins Gesicht springen? Das einzige, was du vielleicht beachten musst, Katzen tendieren dazu, mit Gegenständen zu spielen, die sich unterhalb von ihnen befindet. Also wenn sie auf einem höheren Regal sitzt, höher als dein Kopf, könnte sie "aus Spaß" nach dir pföteln und dich vielleicht kratzen. Aber das ist mir nie passiert.

Irgendwie tut mir das so leid, das zu lesen, wie es dir/ der Katze geht. Ich hoffe, dass wenigstens jemand anderer aus der Familie die Katze streichelt und sich nicht fürchtet, oder dass sie wenigstens nach draußen gehen kann. Ich selbst hatte 18 Jahre lang meine Katze und kann zur Zeit leider keine neue haben, aber es sind so liebenswerte Tiere und ich würde ihr alles geben, was sie braucht. Ich fand es immer so schön, wenn sie auf meinen Schoß gesprungen ist, um ein paar Streicheleinheiten zu bekommen (diese hat sie natürlich auch sonst bekommen), manchmal ist sie dabei auch eingeschlafen, das war so entspannend. Bauch kraulen hat sie auch geliebt, allerdings mag das nicht jede Katze. 

Meine Katze ist sogar einmal, (ganz am Anfang als wir beide jung waren) als meine Eltern zur Schlafenszeit noch einmal nach mir sehen wollten, über mein Bett (und Gesicht) zum Fenster gerannt, natürlich hatte ich dann 2 große Kratzer im Gesicht. Aber zum Glück haben meine Eltern damals die Katze nicht weggegeben (wohin auch? ich wäre vor Trauer gestorben...), ich habe das meiner Katze auch nicht übel genommen, sie war ja noch jung, Angst hatte ich danach auch nicht vor ihr.

Wenn du die Katze nicht weggeben kannst/ willst , und sie auch irgendwie liebst, dann informiere dich wirklich über die Körpersprache der Katze, und vielleicht machst du eine Therapie gegen Katzenangst. Denn es wäre schade, du fürchtest dich, die Katze bekommt nicht genug Zuwendung... 

Kommentar von respondera ,

Noch zum Anstarren: es ist besser sie anzublinzeln, denn sie anzustarren versteht sie als eine Drohgebärde, je nach Katze wirkt sich das unterschiedlich aus. Also lieber blinzeln und lächeln:)

Kommentar von respondera ,

Wow, danke für den Stern, und alles Gute für euch! ;)

Kommentar von 1Woodkid ,

Ganz nett,aber warum erkundigt man sich nicht VOR der Anschaffung eines gefürchteten Haustieres nach dessen Art und Verhalten??  Der Fragesteller ist nicht Lernbereit und hat auch keinerlei Ambitionen aus den Antworten das richtige zu definieren. deshalb kannst Du Dir das Sternchen kneifen...sorry-aber so ist es.......

Kommentar von respondera ,

...

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 49

Du solltest Dich im Internet mal über Katzen informieren. Lies also alles, was Du über Katzen findest, Haltung, Aufzucht etc. und vor allem lies alles, was Du über die Körpersprache der Katzen finden kannst.

Haltung von Ohren, Augen, Körper, Schwanz. Man hat nur Angst vor Dingen, die man nicht kennt. Wenn Du alles liest, lernst Du Deine Katze besser kennen und Du weisst dann auch, warum sie was macht.

Als erstes solltest Du mal wissen, dass die meisten Katzen etwas wollen, wenn sie Dich mit grossen Augen ansehen oder auch anstarren. Meistens warten sie darauf, dass Du sie zu Dir rufst, um gestreichelt zu werden, oder sie wollen ein Leckerli, oder auch was zu futtern. Das solltest Du rausfinden.

Wenn Deine Katze um Deine Beine streicht, möchte sie gestreichelt werden, also keine Angst. Keine Katze springt Dich einfach so an und auch nicht ins Gesicht.

Rede viel und leise mit Deiner Katze und versuche einfach, sie zu verstehen, indem Du alles über ihre Körpersprache liest und dabei lernst. Damit überwindest Du dann mit Sicherheit auch Deine Angst.

Antwort
von ilknau, 40

Hallo, Tessakk.

Katzen starren aus verschiedenen Gründen: meine Sirikit will dann beachtet werden, zirpt bittend und muss SOFORT gekrault werden, während Kater mit starrenden Augen einander förmlich das Fell absengen, bevor es unter Sirenentönen zum Kampf kommt.

Deine Miez schaut dich eben intensiv an, weil sie deine zurückhaltende Art schätzt, und nun Aufmerksamkeit möchte, umstreicht dich mit wahrscheinlich hoch erhobenem Schwanz, dessen Spitze zu einem Fragezeichen gebogen ist.

Dabei sagt sie: ich mag dich, und markiert dich unaufdringlich als ihren Freund, Rudelkumpel, dem sie nie ins Gesicht springen würde, lG.

Kommentar von Tessakk ,

Danke:) schon süß irgendwie;)

Antwort
von Donyphobic, 71

Ich hatte das selbe Problem. Meine Eltern haben in meiner Kindheit einen Kater mitgebracht der schnell sehr böse wurde. So verschmust wie andere Katzen war er ganz und gar nicht. Jedes Mal wenn ich dann doch versucht habe ihn mal zu streicheln wurde ich gebissen oder gekratzt. Irgendwann habe ich das aufgegeben und mir gedacht dass ich einfach kein Katzenmensch bin. Auch bei fremden Katzen wurde ich immer steif und hatte Angst dass sie mich kratzen.
Aus besonderen Gründen hat es sich jetzt doch ergeben dass mein Partner und ich uns zwei kleine Katzen geholt haben. Am Anfang war das echt schwer. Ich war immer sehr angespannt, aber ich habe mich selbst überwunden und auf die beiden eingelassen. Und ich war überrascht. Ich liebe diese beiden sehr. Ohne Grund tun die einem nicht weh.. Du kannst auch mal nach der Katzensprache schauen. Da wird beschrieben was dir deine Katze sagen will. Aber so wie das klingt mag sie dich.
Lass dich einfach drauf ein auch wenn das schwer ist.

Kommentar von Tessakk ,

Ok danke:) Endlich eine tolle Antwort;) Warum schaut meine Katze mir ständig in die Augen?

Kommentar von Donyphobic ,

Kein Problem :) Kenne das echt gut Meine starren auch oft. Fand ich auch sehr merkwürdig :D Das anstarren kann mehrere Gründe haben, ist aber meistens auch nicht böse gemeint. Ich weiß nur dass wenn sie langsam blinzelt, dann ist das ihre Art dich anzulächeln.

Kommentar von oberlix12 ,

Mein Kater starrt auch oft vorallem wenn ihm langweilig ist und wenn man zurück "starrt" springt er auf maunzt beleidigt und geht weg keine ahnung warum....

Kommentar von Donyphobic ,

Haha klingt süß :D Wenn meine zu lange starren zwinkere ich oder sage was, meistens antworten sie und schauen dann weg. Ich denke wenn man es mit Humor nimmt kommt einem das Gestarre nicht mehr so schlimm vor

Kommentar von respondera ,

oberlix12, der Katze ist nicht langweilig, oder vielleicht doch..., aber dann tu etwas dagegen. Anstarren ist der falsche Weg (gilt unter Katzen als Drohgebärde). Du musst herausfinden, ob sie Hunger hat, gestreichelt werden will, oder ob sie irgendwohin will, hinaus herein. Oder ob sie dich einfach anlächeln will, wie ich es in meiner Antwort an die Fragestellerin beschrieben habe: Dann musst du sie anlächeln und zwinkern, das ist die Art wie Katzen lächeln, vielleicht blinzelt sie sogar zurück!!!

Antwort
von oberlix12, 68

streichelst du sie?(warscheihnlich nicht)

Red mal mit deinen Eltern drüber(falls du unter 18 bist)

Gib ihr kleine Leckerlies vieleicht nimmt dir das die Aangst einfach vor die katze legen 3-4 schritte zurück gehen und schauen was passiert.....

Antwort
von Lilly11Y, 26

Du solltest dich zuerst mit dem allgemeinen Verhalten beschäftigen um zu verstehen, warum deine Katze welche Dinge tut. Sonst kommt es zu Fehlinterpretationen.

Dann nähere dich Schritt für Schritt an und mach deine Erfahrungen (bei denen du ganz sicher mal einen kleinen Kratzer abbekommst)

Ich hatte früher Angst vor Hunden, weil ich recht wenig über sie wußte. Nachdem ich mich damit beschäftigt habe, bin ich heute ab und zu der Hundesitter des Hundes meiner besten Freundin. 

Übrig geblieben ist nur ein gesunder Respekt vor fremden Hunden.

L. G. Lilly

Antwort
von exolord, 66

Katzen können dir in die Seele starren sind aber nicht ungefährlich es sei den es ist ein Tiger oder ein Löwe aber vor normalen Katzen muss man sich eigentlich nicht fürchten 

Antwort
von KikiLeein, 73

Hast du vielleicht mal ein schlechtes Erlebnis gehabt was mit Katzen zu tun hat?

Kommentar von Tessakk ,

Ich wurde mal gekratzt, aber das passiert ja... Einmal wurde ich über der Lippe gekratzt...

Antwort
von 1Woodkid, 27

Bitte lese und lerne daraus. Katzen sind die sanfteseten Geschöpfe die es gibt :   http://kitekat.de/katzenwissen/die-sprache-der-katzen-kommunikation-und-koerpers...

Kommentar von respondera ,

Kommentar von 1woodkid: "Ganz nett,aber warum erkundigt man sich nicht VOR der Anschaffung einesgefürchteten Haustieres nach dessen Art und Verhalten??  Der Fragesteller ist nicht Lernbereit und hat auch keinerlei Ambitionen aus den Antworten das richtige zu definieren. deshalb kannst Du Dir das Sternchen kneifen...sorry-aber so ist es......."

Woodkid, Ich weiß es nicht, ich kenne sie nicht persönlich. Das Sternchen hat SIE MIR gegeben, weil sie meine Antwort als Hilfreichste eingestuft hat, ich habe vorher nur meine Antwort geschrieben. Mir verkneifen oder befürworten kann ich da gar nichts. Es ist ihre Entscheidung, wem sie den Stern gibt. Auch wenn mir die Katze leid tut, wie ich auch oben geschrieben hatte.

Zur Therapie gegen Katzenangst hatte ich ja auch geraten. Es steht ja nirgends, dass sie das nicht in Anspruch nehmen wird.

Kommentar von 1Woodkid ,

Alles gut. es ging mir dabei auch nicht wirklich um Dich oder Deine Antwort,sonden um die Fragestellerin,die wahllos irgendetwas argumentiert ohne jeglichen Grips dabei einzuschalten.....Sorry nochmal....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten