Frage von Maximilianfreak, 221

Ich habe Angst von der Zukuntf- Was kann ich tun?

Hallo liebe Leute,

ich habe Angst vor der Zukunft. Angst vor den Flüchtlingen, die dem Steuerzahler zur Last fallen. Angst vor dem nächsten Bürgerkrieg, der in absehbarer Zeit kommen wird. Angst habe ich auch, wenn ich sehe, wie diese "ausländischen" Leute zu uns nach Deutschland kommen, Amok laufen, dich mit Messer bedrohen oder Frauen sexuell belästigen oder vergewaltigen.

Angst um mein Leben, wenn es heißt, Geld ist nichts mehr Wert. Ich bin 19 Jahre alt. Habe Alterskapital und eine Riesterrente. Ich muss mind. bis 2064 noch arbeiten.

Kann mir von euch jemand Tipps geben, wie ich mich weiterhin für die Zukunft finanziell und sicher absichern kann? Geht das überhaupt?

Was soll ich mit meinem Geld machen? Wie und in was soll ich es sicher anlegen?

Ich habe sehr viel Angst. Wer weiß ob wir alle in 10 Jahren noch leben werden? Ich habe bis jetzt nur negatives über Flüchtlinge gehört und gesehen. Habe noch keine positive Erfahrungen gemacht.

Bitte um Hilfe.

Antwort
von kevin1905, 51

ich habe Angst vor der Zukunft. Angst vor den Flüchtlingen, die dem Steuerzahler zur Last fallen.

Immer wenn ich Angst habe, höre ich einfach auf Angst zu haben und bin stattdessen total positiv.

Lustigerweise haben wir trotz Flüchtlingen einen Rekordsteuerüberschuss.

Angst vor dem nächsten Bürgerkrieg, der in absehbarer Zeit kommen wird.

Das grenzt schon ein bisschen an Paranoia.

Was leider wieder zunimmt sind rechte Straftaten, nicht generell Straftaten durch Menschen mit Migrationshintergrund (zu denen ich mich selbst auch zählen muss, da mein Vater nicht deutsch ist).

Angst habe ich auch, wenn ich sehe, wie diese "ausländischen" Leute zu
uns nach Deutschland kommen, Amok laufen, dich mit Messer bedrohen oder Frauen sexuell belästigen oder vergewaltigen.

99 von 100 werden das nicht tun. Tu dir selbst einen Gefallen und guck nicht so viele Nachrichten/Fernsehn. Dort wirst du selten Berichte über die Fälle sehen in denen nichts passiert und alles glatt läuft. Auch Journalisten haben ein Umsatzinteresse.

Auch Nicht-Flüchtlinge begehen Straftaten.

Angst um mein Leben, wenn es heißt, Geld ist nichts mehr Wert.

Es gibt viele schöne Möglichkeiten Geld zu vermehren und sich Vermögen zu schaffen welches auch die ein oder andere Krise übersteht. Immer schön streuen.

Ein Zitat von T. Harv Eker (sinngemäß):

"Leben ist etwas, das ich selbst gestalte und nichts, das mir zustößt."

Ich muss mind. bis 2064 noch arbeiten.

Wo steht das? Im SGB VI vielleicht, aber dies bezieht sich nur auf die gesetzliche Rentenversicherung. Mit ausreichend Vermögen kannst du auch früher gehen. Du sagst doch selbst du hättest Alterskapital.

Kann mir von euch jemand Tipps geben, wie ich mich weiterhin für die Zukunft finanziell und sicher absichern kann?

So lange du auf aktive Arbeit angewiesen bist um deinen Lebensunterhalt zu bestreiten solltest du eine Berufsunfähigkeitsversicherung inkl. Krankentagegeld abschließen. Bemühe hier bitte die Hilfe eines kompetenten Kollegens, der dir bei den Gesundheitsfragen hilft.

Was soll ich mit meinem Geld machen? Wie und in was soll ich es sicher anlegen?

Am sichersten und besten ist immer die Investition in einen selbst, sprich persönliche Weiterbildung, Humankapital, Steigerung des eigegen Marktwerts.

Als Azubi hatte ich einen Stundenlohn von ca. 3,- € im Schnitt (ist länger her). Heute nehme ich z.B. für einen öffentlichen Vortrag 200,- € zzgl. USt. pro Stunde. Ich habe meinen Marktwert gesteigert im Vergleich zu damals.

Daneben sollte die Mehrzahl des Vermögens ins Sachwerte investiert werden. Sachwerte sind Dinge die sich anfassen lassen und im Gegensatz zu Geldwerten (Rückzahlungsversprechen) zu bevorzugen.

Sachwerte sind z.B.

  • Aktien(-fonds),
  • Immobilien,
  • Rohstoffe.

Hier muss man nach eigenen Kriterien schauen wie man das streut, aber man sollte nie all sein Geld in eine Sache anlegen.

Ich habe sehr viel Angst.

Merke ich und das ist ein Problem. Angst verhindert rationale Entscheidungen. Sie ist ein sehr schlechter Ratgeber und stiehlt einem Lebensqualität.

Geld lässt sich immer neu verdienen. Die wichgisten Ressourcen sind Zeit und Gesundheit. Zeit lässt sich nicht speichern, anhalten oder irgendwie vermehren. Also schau dass du deine Zeit sinnvoll und mit positiven Dingen füllst soweit wie möglich und opfere nicht deine Gesundheit im Nachjagen von Geld.

Habe noch keine positive Erfahrungen gemacht.

Dann schau wie du es ändern kannst. Lerne mal ein paar kennen.

Bonne chance!

Antwort
von Realisti, 73

Wie alt bist du, dass du eine Garantie brauchst das immer alles gut wird? Du mußt den kindlichen Schutzraum verlassen und endlich erwachsen werden.

Wenn du willst das alles gut wird, mußt du dein Leben selber in die Hand nehmen und selber gestalten. Das kann auch keiner für dich ersatzweise erledigen.

Du hast Angst vor allem und jedem. Alles was fremd oder anders ist macht dir Angst. Mit Wissen und Information geht man dagegen an. Wenn dir also etwas Angst macht, dann besorge dir Fakten. Das meißte was dich ängstigt ist aufgebauschte Propaganda. Du scheinst dich von jemanden verrückt machen zu lassen.

Was du mit deinem Geld machen sollst, könntest du mit deinen Eltern oder deinem Banker besprechen.  Die kennen deine finanzielle Situation. Windige Vermögensberater würden mir persönlich mehr Sorgen bereiten als ein Flüchtling.

Wenn du wirklich was über Flüchtlinge lernen willst, dann sei so mutig und sprich mit ihnen. Geh zu einem dieser Kennen-lern-treffen.

Die ich bisher kennen lernte waren alles sehr nett. In unserer Nachbarschaft haben wir zwei Flüchtlingshäuser. In einem wohnen Familien in dem anderen junge Männer. Im ganzen letzten Jahr ist hier keiner belästigt worden. Als man mich ansprach, wollte jemand einen Weg wissen oder ein anderes mal bot man mir Hilfe an. Wir schachteten für einen Pool aus und sie griffen ohne viel zu diskutiern zur Schüppe und Schubkarre und halfen mit. Sie hatten Langeweile und freuten sich über einen Aufgabe. Wir haben anschließend nett gegrillt und grüßen uns nun freundlich.

Im Nachbarort brannte ein Kindergarten. Die Flüchtlinge hatten Angst beschuldigt zu werden. Sie waren die, die ganz schnell und ganz viel geholfen haben. Dank ihrer Kriegserfahrungen konnten sie sehr sinnvoll beim Löschen und Bergen von Sachen helfen. Sie sind noch rein und rettete Sachen, als kein Deutscher mehr rein wollte. Die Feuerwehrmänner mußte sie überreden aufzugeben. Ursache war ein Kabelbrand. (Bevor hier wieder Gerüchte gestreut werden.)

In Lippstadt rief eine Gruppe per Whatsapp zur ungenehmigten Demo auf. Flüchtlinge hätten ein Mädel vergewaltigt. Die Polizei ging der Sache nach und fand nix. Der Organisator hatte sich das ausgedacht um Stimmung zu machen.

Im Radio kam ein ähnlicher Bericht. Eine angebliche Vergewaltigung hatte nicht statt gefunden wurde aber hartnäckig weiterbehauptet. Sie mußten per Radio das dementieren, damit Ruhe einkehrte. Das angebliche Opfer hatte nur den Bus verpaßt und um eine Handy gefragt. Das hatte ihr der angebliche Täter geliehen. Sie rief Mutti an und das wars. Keine Vergewaltigung nur Hetze.

Man hat nur Angst vor dem, was man nicht kennt.

Antwort
von 1988Ritter, 41

Deine Ängste sind nach meiner Ansicht berechtigt.

Ich wohne hier im Ballungsraum Rhein-Ruhr, und das seit vielen Jahren.

Seit einem Jahr geht es bei uns nur mit Polizei- und Notarztsirene ums Haus, dies bei Tag und Nacht, und mit schöner Regelmäßigkeit immer Richtung der zwei Flüchtlingsheime, oder dem Stadtteil der als hochproblematisch mit Parallelgesellschaft und kriminellen Schwerpunkt bekannt ist.

Dazu kommen veröffentlichte Zahlen zur Kriminalstatistik aus dem Jahr 2015, in der der Innenminister Jäger (SPD) erklärte, dass über 12.000 Straftaten nur Migranten und Flüchtlinge aus Algerien und Marokko zugeschrieben wurden, die wir uns mit anderer Migranten und Flüchtlingspolitik in NRW hätten ersparen können.

Ich habe mich deshalb dazu entschlossen, bei der nächsten möglichen Wahl die AfD zu wählen.

Hinsichtlich des Geldes sehe ich ähnliche Probleme wie Du. Statt vermögensbildender Leistung kaufe ich mir jeden Monat ein Gramm Gold.

Die von Dir angesprochene Riester-Rente mache ich nicht, da ich den Efolg als zweifelhaft ansehe. Man soll lieber auf eine kleine Eigentumswohnung sparen. Das ist sinnvoller, da die Mieten mit den Lebenshaltungskosten steigen werden.

Kommentar von Chris10021999 ,

Warum eigentlich die AfD? Die können sich doch nicht mal dafür entscheiden, ob sie gegen oder für den Mindestlohn, TTIP/CETA sind etc.

Kommentar von Realisti ,

Mich würde auch mal interessieren, wie sie das "Bürgereinkommen statt Hartz IV" finanzieren wollen. Es gibt ja nicht einmal genug 1-€-Jobs für alle Anwärter. Und die Firmen, die dazu in Konkurrenz stehen sind alle stinksauer, weil die 1-€-Firmen sie ständig unterbieten und bei denen die Arbeitsplätze in Gefahr bringen.

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Ich bin ursprünglich auch aus NRW und habe die gleichen Erfahrungen machen dürfen. Nun bin ich weggezogen und kann sagen: Nie mehr NRW.
LG

Antwort
von rodney2016, 21

Deine Frage unterteilt sich in 2 Teile, kurz gefasst: einmal die Flüchtlingssituation und dann die Angst in "finanzielle Not" zu geraten.

Zu Ersterem kannst du leider nicht viel machen, ausser: wählen gehen und demonstrieren gehen. So oft es geht aber natürlich friedlich! Irgendwann wird die Regierung hoffentlich ihre Fehler einsehen.

Was das finanzielle angeht: eine kluge fondbasierte Anlage bringt eine vernündftige Rendite. Meld dich mal per PN, dann geb ich dir ein paar Tipps, wenn du magst.

Kommentar von Maximilianfreak ,

Kannst du mir Tipps zum Finanziellen geben?

Antwort
von bienenshine, 94

Wovor hast du denn solche Angst, es gibt keinen Grund, es wird immer irgendetwas geben auf dieser Welt, nur du alleine kannst zum größten Teil bestimmen was du in dein Leben lässt, außer Schicksalsschläge, aber das ist was anderes.

Beschäftige dich, lenke dich ab, triff dich mit Freunden und lass das.

Schau einmal für eine gewisse Zeit keine Nachrichten mehr, bis du wieder runter kommst und stabiler wirst, das bringt so ja nichts.

Auf der Welt waren immer wieder Kriege usw. lebe den Augenblick lebe im hier und jetzt und tue Dinge die dir Spaß machen. Morgen ist noch nicht da, wer weiß was da passiert, da kann schon alles wieder anders sein. Wenn du Angst hast ziehst du ja noch Probleme an, wovor zu Angst hast. brauchst du aber nicht, du wirst dann schon wissen wenn irgendetwas passieren sollte was du tun sollst.

Das Haus kann brennen, das Auto einen Platten haben, die Milch sauer sein usw. weißt du worauf ich raus will, ansonsten wenn es gar nicht mehr geht, geht für ein paar Stunden zu einer Therapeutin und lass dir helfen, da kriegst du wieder einen anderen Blick für die Welt.

Liebe Grüße!

Antwort
von Fotografin1958, 11

Zunächst einmal: Wenn Du Dich von Ängsten beherrschen lässt, werden die Ängste Dich lähmen ... so weit lähmen, dass Du nicht mehr am Leben, am Alltag teilnehmen kannst. Ich habe einige sehr ängstliche Menschen kennen lernen dürfen: Sie gingen nicht mehr essen, sie verreisten nicht mehr, sie nutzen keine Verkehrsmittel mehr, sie gingen nicht mehr auf die Straße ... willst Du auch mal enden?

Hast Du eigentlich schon mal Flüchtlinge persönlich kennen gelernt? Die meisten von ihnen sind hoch anständig und ganz bestimmt nicht kriminell. Übrigens werden die allermeisten Straftaten (also weit über die Hälfte) von Deutschen verübt. Warum hast Du denn nicht vor Deutschen Angst? Außerdem gab es auch in Deutschland Zeiten, in denen Deutsche flüchteten ... und dankbar über jedes Land waren, das sie gastfreundlich aufnahm. 

Ich gebe zudem bedenken: Es dürfte allgemein bekannt sein, dass vor allem in Alten- und Pflegeheimen bereits seit langer Zeit ein Arbeitskräftemangel (sowohl Fach- als auch Hilfskräfte) herrscht. Viele Deutsche wollen diese Arbeiten nicht wahr nehmen. Woher sollen also die ganzen Arbeitskräfte wohl dann herkommen?

Es ist toll, dass Du bereits so früh mit der Altersvorsorge begonnen hast. Der Rat wurde Dir bereits gegeben: Falle nicht auf "freie" Vermögensberater 'rein, denn oft ist man bei denen verraten und verkauft. Lasse Dich von Deiner Hausbank beraten; diesen Plan kannst Du notfalls auch von der Verbraucherzentrale prüfen lassen.

Natürlich musst Du noch ein paar Jähren arbeiten ... aber die Jahre werden schnell vergehen ... vielleicht sogar schneller, als Dir vielleicht lieb sein wird!

Ja, Bürgerkriege brechen immer wieder irgendwo auf der Welt aus. Es dürfte aber ziemlich unwahrscheinlich sein, dass in absehbarer Zukunft in Deutschland oder in den Nachbarländern ein solcher Krieg ausbrechen wird.

Der Aufbau Deutschlands nach dem letzten Weltkrieg hätte mit Deiner Einstellung bis heute wohl nicht geklappt.

Solltest Du Deine Ängste ohne weiteres in absehbarer Zeit nicht überwinden können, wende Dich vertrauensvoll an Deinen Hausarzt. Je länger Du Dich in Deine Ängste versteifst, desto schwieriger wird es für Dich, Dein Leben und den Alltag zu wuppen. Dann werden Deine Ängste nämlich immer mehr und stärker; am Schluss werden die Ängste Dich ganz und gar beherrschen!

Antwort
von randomhuman, 51

Um deine Angst abzubauen solltest du dich vielleicht mal ein wenig mit dem Thema Flüchtlinge und Bürgerkrieg usw. beschäftigen. Auch solltest du dir mal offizielle Kriminalstatistiken ansehen. 

Nur, weil ständig in der Presse hier und da über sowas berichtet wird, heißt es noch lange nicht, dass das überall passiert. Ich meine Hallo, woher nimmst du die Behauptung, dass jeder Flüchtling zum Messer greift und dich bedroht oder, dass jede Frau sexuell belästigt wird. Ja es gibt diese Fälle und diese sind zu verurteilen aber Deutsche machen genau so einen Sche**. Das ist kein Problem, was von der Ethnie abhängt, sondern eines, dass weltweit ein Problem ist. Da muss man sich nicht immer Gedanken drüber machen. Andernfalls würde ich den Besuch bei einem Psychologen empfehlen, wenn man derartige Ängste nicht los wird.

Mit 19 Alterskapital und Riester-Rente. Hut ab. Warum machst du dir Gedanken um Geld?  Das Steuersystem und Rentensystem wird sicher nicht bis 2064 bestehen bleiben können. Also heißt es erstmal ein paar Jahre abwarten, da dieses Problem dich in den nächsten 5-10 Jahren erstmal nicht plagen muss. Warten wir erstmal die Flüchtlingskrise ab und dann sehen wir weiter.

Geld kann man ja auch so sparen. Zum Beispiel legt man jeden Monat 200€ weg, wenn man es kann und dann hast du später ein kleines angespartes Häufchen zusätzlich zur Rente. Du kannst es natürlich auch zuhause bunkern, da man etwas aufpassen muss mit Negativzinsen in Zukunft bei größerem Vermögen.

Wen du noch keine positiven Sachen gehört hast, dann geh mal raus und mache dir selbst mal ein Bild. Ich weiß nicht, wo du wohnst oder du dich rumtreibst aber ich habe schon sehr viele positive Eindrücke gesammelt. Ich helfe bei der Integration von Kindern und Jugendlichen und das macht mir sehr viel Spaß und die Kinder blühen wirklich auf. Es gibt natürlich diese negativen Berichte aber man muss das Leben immer mit zweierlei Maß sehen. In 10 Jahren werden wir sicher noch leben, warum auch nicht. Es wird auch keinen Bürgerkrieg geben.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen und du verstehst meine Sicht der Dinge. Bisher hat mich die Flüchtlingssituation überhaupt noch nicht negativ getroffen. Ich lebe, wie vorher und habe meine gleichen Ansichten, wie vorher. Ich sehe manchmal nur neue Menschen auf der Straße aber who cares, solange alle friedlich und glücklich sind.

Antwort
von Horus737, 9

Mein Tipp: Bleibe in der Gegenwart und meide die Zukunft. Echt !!

Antwort
von Dovahkiin11, 68

Ob du das ernst meinst oder nicht, dahingestellt. Wenn das dein Ernst ist, empfehle ich dir, dich weniger von den Medien instrumentalisieren zu lassen. Angst vor "den Flüchtlingen" zu haben, ist völliger Blödsinn. Ich bin über Umwege mit den Flüchtlingen mehrerer Kommunen sowie den zuständigen Behörden und Helfern in persönlichem Kontakt und beziehe meine Informationen nicht nur von dem billigen Medien-Geschwafel. Und ich kann nichts Negatives vernehmen, was nachweislich durch den Hintergrund der Flüchtlinge begründet ist. 

Die ganzen "Gefahren", vor denen diese Generation Angst hat, hat es schon immer gegeben. Und dennoch war die Angst weniger groß. Die Gewissheit selbst ist der einzige "Grund" für die Panik. Die Silvesternacht ist das beste Beispiel für die Überdramatisierung ins Unermessliche. Dafür, dass Deutschland so ruiniert ist, wie Medien und Rechte darstellen, geht es uns seltsam gut. Einer der stärksten Industriestaaten weltweit, eines der fortschrittlichsten Sozialsysteme, in Relation zum Einkommen geringe Lebensunterhaltskosten, eine statistisch große Sicherheit, eine ausgebaute Infrastruktur. Und bisher wurde keiner dieser Aspekte durch die Asylanten negativ beeinflusst. 

Kommentar von MutZurWarheit ,

innere sicherheit schon

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Nö, die Kriminalitätsrate ist durch asylanten statistisch nicht nachweislich gestiegen. Durchaus gestiegen ist die Anzahl der Brandstiftungen gegen Flüchtlingsheime.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Menschen, die vor Unsicherheit fliehen, genau dieses Ziel in ihrer neuen Heimat verfolgen. Und wer mit diesem Ziel in Deutschland einreisen will, der hat es nicht nötig, sich hinter der Massenmigration zu verstecken und schafft das auch so.

Kommentar von Chris10021999 ,

Dein Video ist auch nur Propaganda. Man kann natürlich nicht leugnen, dass auch Menschen hier reinkommen, die man überhaupt nicht hier haben will, weil sie kriminell sind oder gegen Menschenrechte verstoßen. Aber das kann man nicht auf jeden Flüchtling übertragen.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Ich kann mir schon denken, um was es sich bei dem video handelt.

Welch ein Wunder, auch Flüchtlinge begehen Straftaten... Nur sind diese nicht statistisch häufiger als die deutscher Staatsbürger. 

Antwort
von Akka2323, 50

Es gibt keinen Bürgerkrieg und die Flüchtlinge haben unsere Wirtschaft enorm angekurbelt. Oder was meinst Du, warum es Deutschland so gut geht und den anderen Ländern so schlecht?

Kommentar von Maximilianfreak ,

Wir haben Flüchtlinge und was nun? Diese werden nicht Weitergebildet. Wo arbeiten diese? Beispiele für die Wirtschaft bitte

Kommentar von MutZurWarheit ,

das muss ein trollbeitrag gewesen sein

Kommentar von MutZurWarheit ,

und die Flüchtlinge haben unsere Wirtschaft enorm angekurbelt.

bitte waaaaaaaaas  das höre ich selten nur 10 % der Leute passen in unser Arbeitssystem. Gut gings uns schon davor

Kommentar von Akka2323 ,

Schon was alles für die Flüchtlinge gemacht worden ist, hat Arbeitsplätze geschaffen. Sozialarbeiter, Lehrer, Lebensmittelindustrie und viele Flüchtlinge, vor allem aus Syriern, haben qualifizierte Berufe.

Kommentar von MutZurWarheit ,

10 prozent passen überhaupt in den arbeitsmarkt nochmal 90% werden mittelfristig vom staat leben außerdem sowas wie in köln ansbach und wüburg hatten wir noch nicht

Kommentar von Realisti ,

Mein Sohn und seine Freund haben Kontakt zu gleichaltrigen Flüchtlingen im örtlichen Flüchtlingshaus. Die sind dort ganz kribbelig, weil sie nichts zu tun haben. Sie warten auf ihre Studiengenehmigung. Der eine will sein Maschinenbaustudium fortsetzen, ein anderer will Musik studieren und ein weiterer will Sprachen studieren. Sie möchten zumindest einen Gastzugang haben, damit es weitergeht.

Sie haben schon recht gut Deutsch gelernt, was auch an ihrem Kontakt zu den Deutschen im gleichen Alter liegt. Sie machen mit ihnen die gleichen Sachen, wie mit ihren deutschen Freunden und es gab keine negativen Vorkommnisse. Kein Zank - kein Streit. Sie waren z. B. im Schwimmbad oder haben gemeinsam gekocht.

Der Dorfkindergarten sollte in diesem Jahr eigentlich eine Gruppe zumachen. Dank der Flüchtlingskinder passiert das noch nicht. Nachdem im See ein junger Familienvater ertrank haben wir sie überredet die Kinder in den Schwimmunterricht zu geben. Die Eltern wollten dann auch Schwimmen lernen. Somit ist die Schließung des Hallenbades auch wieder vom Tisch. Unsere Turnhallen sind nur kurz benötigt worden. Wir machen gemeinsam Sport darin.

Wir brauchen uns auch nicht über Vollverschleierung unterhalten. Die Flüchtlingsfrauen und -mädchen, tragen ganz normale Kleidung. Es ist keine verschleierte dabei. Die Sekundarschule, die vor 3 Jahren gegründet wurde, hat keinen ausreichenden Zulauf. Dort war genug Kapazität, dass eine eigene Flüchltlingsklasse eingerichtet werden konnte - in jedem Jahrgang. Somit ist auch deren Schließung wieder vom Tisch.

Wir haben hier ein ganz anderes Problem. Das benachbarte Gülem-Gymnasium (Internat) hat 120 Abmeldungen dank der Politik Erdogans. Die fürchten um ihre Existenz. Diese Schule ist ein großer Abeitgeber vor Ort. Das ist für uns ein Problem.

Kommentar von randomhuman ,

Klingt sehr gut. Leider läuft es nicht immer überall so gut und leider sind nicht immer alle Leute engagiert genug oder sträuben sich vor Fremden.

Bei uns gibt es teilweise Probleme die Kinder in die Schule einzugliedern. Es ist teilweise sehr bürokratisch die Kinder gleich aufs Gymnasium zu bringen, wenn sie die nötige Qualifikation haben. Bei uns in Sachsen gibt es dieses DAZ-Klassen System und das müssen die Schüler erstmal in der Realschule durchlaufen. Das ist echt manchmal zum Haare raufen. 

Wir haben uns da auch letztens mit der sächsischen Integrationsministerin unterhalten, die an unserer Schule war. Ich hoffe sie nimmt unsere Vorschläge an und versucht diese umzusetzen. Auf jeden Fall war das eine sehr nette Frau und so viele Flüchtlinge gibt es in Sachsen ja auch nicht. Das sollte alles lösbar sein.

Antwort
von grubenschmalz, 30

atme mal locker durch die Hose. Ist ja schlimm.

Antwort
von markus12k, 70

Ich hab mich schon seit Jahren auf einen Krieg/Zombieapoalypse vorbereitet Waffen Nahrung Medizin Kommunikation aber das wichtigste ist das Gehirn lerne soviel wie möglich über anatomi erstehilfe survival waffenkunde Nahkampf schlösserknacken Sprengstoffe Geographie Bunker Bau usw 

Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal ich fürchte keine Angst weil ich die verflucht schlimmste Bestie im Tal bin 

Antwort
von Akka2323, 43

Ich habe nur positive Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht. In unserer Gemeinde läuft das prima. Allerdings gibt es bei uns auch keine Rechten.

Kommentar von MutZurWarheit ,

in köln waren da auch die rechten schuld oder in ansbach oder würzburg

Kommentar von markus12k ,

Dann hast du Glück bei uns trauen sich die Leute nachts nicht mehr auf die Strasse 2 Läden in unserem Dorf wurden von Flüchtlingen gerade zu ausgeräumt 5 bekannte Gruppen Vergewaltigungen und von den pöbelnden auf den Strassen will ich garnicht reden eine rechtz Gruppe (obwohl sie ja alle so sehr hasse ) passt auf die Schule auf Flüchtlingen haben versucht sie anzuzünden und die Polizei will nichts unternemen aber in den Nachrichten zeigen sie ja garnichts davon ich glaube wir haben die schlimmsten von allen abbekommen 

Kommentar von randomhuman ,

Das klingt für mich schon alles sehr weit hergeholt. Gibt es dazu lokale Medienberichte, denn die gibt es immer egal was ist?

Antwort
von ThommyGunn, 51

Die Entwicklungen sind in der Tat besorgniserregend und ich will das auch nicht schönreden, es werden enorme Belastungen auf Deutschland zukommen, nicht nur wegen der Flüchtlinge. Was Geld angeht, erstmal musst du Geld verdienen, größere Summen würde ich teilweise in der Schweiz anlegen, ETFs sind auch nicht schlecht (allerdings keine synthetischen), ich würde auch da teilweise in Fremdwährungen (US$, evtl. Yen) investieren.

Wie ist deine finanzielle Situation, bist du gut ausgebildet? Du könntest auswandern, solange es die EU noch gibt, oder in andere, sichere Teile Deutschlands ziehen als dort wo du evtl. zurzeit lebst. Tipps gerne auch per PN.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Was meinst du mit "es werden Belastungen kommen"? Wir haben seit langer Zeit schon im Akkord Belastungen. Der globale Verlauf der Wirtschaftskraft und des Sozialsystems in Deutschland hingegen entwickeln sich positiv. Brennpunkt ist u.a. der demografische Wandel, der auch durch diese Einstellung begründet ist. MfG

Kommentar von ThommyGunn ,

Wir haben faktisch eine Million Langzeitarbeitslose bekommen, die Risiken aus der Eurokrise sind meines Erachtens nach auch unabwägbar, der Euro wird scheitern, die Frage ist nur wann, deswegen auch der Rat in Fremdwährung zu investieren.

Antwort
von Susii01, 36

Nimm dein geld von der bank und kauf rechtzeitig dafür gold, Medizin, Waffen, Alkohol und Tabak.

Antwort
von balounox, 8

Klingt ja äußerst dramatisch! Schreib nen Roman ... oder gründe eine zweifelhafte Partei! Und mach Dir nen guten Plan für Deine düstere Zukunft. Bis 2064 ist es noch eine weiiiiiiter Weg :-)!

Antwort
von Kittylein16, 46

Sorry, aber ein Psychologe bringt da mehr als Geld anlegen.

Ich habe seit Monaten mit Flüchtlingen zu tun und mache nur gute Erfahrungen.

Es wird auch keinen Bürgerkrieg geben, daß Einzige, was sich im Moment ändert ist, daß es mehr Polizisten gibt. Ich bin berentet und nichts hat sich daran wegen der Flüchtlinge geändert.

Viele Polizisten braucht man immer, wenn wesentlich mehr Menschen in einem Land leben.

Die Vergewaltigungen waren schlimm, aber wenn man es genauer liest waren es keine Flüchtlinge. Es wurde danach sehr durch die Medien hochgeputscht, so entsteht Angst.

Ich habe mir mit 19 Jahren auch keine Gedanken über meine Rente gemacht. Wenn man arbeiten geht zahlt man ein und gut ist.

Du machst denselben Fehler wie viele Deutsche. Ihr steigert Euch da richtig rein.

Antwort
von Hardware02, 36

Beginne erst einmal, logisch zu denken. Dann mache dir selber ein Bild. Du kannst z.B. mal ehrenamtlich irgendwas für Flüchtlinge machen (Kleiderausgabe oder so), dann wirst du ja sehen, was das für Leute sind. Wenn man sie persönlich sieht, schaut das ganz anders aus, als wenn sie einem nur in der Zeitung begegnen.

Ich habe z.B. ein Interview mit einer Flüchtlingsfrau abgetippt (gegen Bezahlung). War sehr interessant, was ich da gehört habe.

Was das Geld angeht: Um einen sicheren Werterhalt zu haben, musst du es auf dem Aktienmarkt anlegen, z.B. in Fonds. Kauf dir Anlegermagazine und lies dir die durch, um dir einen Fonds auszusuchen.

Antwort
von Sisi335l, 43

Jetzt mal im Ernst:

Meinst du das ernst?

(Geschrieben von einer "ausländerin")

Kommentar von Maximilianfreak ,

Ist es schlimm, wenn ich es ernst meine? Ich habe nicht gegen Ausländer. Ich finde nur, dass es einfach zu viele gewaltbereite Flüchtlinge gibt und nur sehr sehr wenige von der Menge, die wirklich was arbeiten möchten bzw. dankbar sind in Deutschland sein zu dürfen.

Kommentar von randomhuman ,

Und deine Behauptung belegst du womit?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community