Frage von Schischa3, 120

Ich habe Angst, später alkoholsüchtig, drogensüchtig, dick, arm und Raucherin zu werden?

Ich bin 16 und habe Angst davor. Wie ist die Wahrscheinlichkeit, dass man das wird, wenn man das jetzt nicht werden möchte und auf sich schaut?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von SergeantDuck, 5

Sehr gering eigentlich. Du hast jetzt schon Angst davor was sehr gut ist, da Angst bedeutet dass du dich davor fern hältst also ist die chance bei dir noch geringer. Wenn du etwas wie Alkohol zum ersten mal konsumierst dann wird Dopamin im Gehirn freigesetzt was zu einem Glücksgefühl führt, doch wenn du es regelmäßig konsumierst wird der Dopaminausstoss im Gehirn der mit Alkohol verbunden ist reduziert, also nimmst du mehr um das alte Glücksgefühl wieder hervor zu rufen, was immer weiter geht und zu einer Sucht führt. Wenn du also die Stoffe nicht regelmäßig nimmst, wirst du auch nicht süchtig.

Antwort
von lang48, 5

Ich finde es gut, das Du Dich jetzt schon damit auseinander setzt. Du solltest alles im Rahmen tun, nichts übertreiben und Dich nicht unnütz verleiden lassen. Ich denke so kommt man am Besten durchs Leben

Antwort
von nettermensch, 46

wenn du das zeug nicht anrührst, tendiert es zu 100 %

Antwort
von Wiesel1978, 21

Es spielen viele Aspekte eine Rolle um in eines Deiner beschriebenen Raster zu fallen. Jedoch muss ich dem Vor Kommentator Recht geben. Im Endeffekt bist Du es, die jeden (schleichenden) Prozess verhindern kann.
Die Art und Weise, wie man mit Problemen jeglicher Art umzugehen weiß, macht den Einsatz von Drogen (auch Alk ist eine Droge, Essen auch) überflüssig. Wenn es Dir irgendwann einmal so schlecht gehen sollte, dass Du an sowas denkst, gibt es immer noch Spezialisten (oder die, die sich als solche nennen) die Dir unter Umständen helfen können  

Antwort
von AhrnoNyhm, 33

Wenn du jetzt Angst davor hast, dann muss es ja einen Grund geben. Hältst du es denn aus irgendeinem Grund für wahrscheinlich? Belastet dich irgendwas? Zu Alkohol und Drogen greift man in der Regel ja nur im großen Rahmen, wenn man versucht mit irgendwas fertig zu werden und das nicht kann.

Wenn es dir gut geht und du jetzt weder Interesse an Alkohol noch Zigaretten oder gar Drogen hast, dann brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Es sind alles Entscheidungen, die du selbst triffst. Es bleibt zwar niemand von Schicksalsschlägen verschont, die das alles wieder ändern können, aber prinzipiell hast du dein Leben was diese Dinge angeht selbst in der Hand.

Antwort
von WanderIgelchen, 49

Du hast die Kontrolle über dich selbst, was Alkohol, Drogen und Zigaretten betrifft. Ich habe alle 3 noch nie auch nur ansatzweise ausprobiert und habe es auch definitiv nicht vor. Lehne einfach ab, wenn dir jemand eine Zigarette anbietet, dann gehst du der Angst und der 'Gefahr' vor der Sucht gleich aus dem Weg.. Du kannst selbst entscheiden, ob du rauchen und trinken willst. Gelegenheitstrinker finde ich persönlich noch ganz ok, aber na ja.. muss nicht sein :')

Kommentar von GanjaIsTheCure ,

Wie alt bist du wenn ich fragen darf? Für mich ist das ein Stück weit Lebenserfahrung

Kommentar von WanderIgelchen ,

Ich bin 18 :') 

Antwort
von TheAllisons, 35

Wenn du das nicht möchtest, dann ist die Wahrscheinlichkeit bei null. Es ist deine Entscheidung, wie du dir dein Leben gestaltest

Antwort
von fwgFIWgw, 27

Drogen und Rauchen - Einfach nie damit anfangen - kannst du auch nicht süchtig werden. Alkoholsüchtig ist schwierig - Bei persönlichen Problemen NIE zur Flasche greifen - zum Spaß mit Freunden / Feiern / Partys - vollkommen ok - 

Nicht arm werden hmm - in der Schule aufpassen und früh genug damit anzufangen - deine Interessen und Stärken für dich herauszufinden -  und Aufrgrund dessen - deine Berufswahl treffen - 

Nach der Schule wissen viele noch nicht was sie in ihrer Zukunft machen möchten - daher empfehle ich dir früh genug über dieses Thema nachzudenken

Antwort
von Suboptimierer, 23

Wenn du Angst davor hast, wirst du niemals alkoholsüchtig, drogensüchtig, Raucherin oder dick werden.  

Ob du Armut vermeiden kannst, liegt nicht zu 100% in deinen Händen. Es kommt ein bisschen darauf an, woher du kommst, ob du Arbeit finden wirst und wo bei dir Armut anfängt.

Kommentar von Schischa3 ,

Armut bedeutet für mich, wenn man weniger als der Durchschnitt im eigenem Land/Region verdient. Da würde ich mich sehr arm fühlen, auch wenn das nicht alle als Armut sehen.

Antwort
von blechkuebel, 30

Das sind alles Entscheidungen, die Du selbst triffst. Wenn Du Dich dagegen entscheidest, wird es nicht passieren.

Antwort
von Kandahar, 15

Wenn du das nicht möchtest, dann fang es eben erst gar nicht an. Es liegt ganz bei dir!

Antwort
von meinerede, 14

Und deswegen nennst Du Dich ausgerechnet Schischa? Hört sich auch nach Sucht an, nicht?

Auch Dir ist der freie Wille mitgegeben worden. Es liegt ganz alleine an Dir, ob Du Dich zu entspr. Gruppen hingezogen fühlst und/oder Dich einem Gruppenzwang beugst.  Allerdings: Die Anlagen zu bestimmten Krankheiten ( und Alkoholismus gehört z.B. dazu)  werden einem auch mitgegeben. Ebenso hat die eigene Charakterstärke, bzw. -schwäche ´n Wörtchen mitzureden. Oder ob gar nicht doch eines Tages die Neugier stärker sein wird? Man soll nie nie sagen!

Kommentar von Schischa3 ,

Ich habe nichts mit Shisha zu tun. Einige nennen mich Schischi, finde aber Schischa schöner. Ich finde es schade, dass es eine Droge ist.

Kommentar von meinerede ,

Ist nicht weiter tragisch, hab´ja nur ich gerade so assoziiert wg. Deiner Frage. Nicht so ernst nehmen, gibt schlimmere Nicks, :))

Antwort
von Bambi201264, 21

Wenn Du das alles nicht willst, wird es auch nicht passieren. WEIL Du es nicht willst.

Antwort
von MinusLmilchkuh, 10

Wenn du Angst davor hast, passiert dies nicht, da ängstliche Gefühle ein ureigener Instinkt sind, der den Menschen in kritischen Situationen Schutz suchen lässt.

Daher kehrt eine solche Vorahnung meist durch Vermeidungsverhalten in das Gegenteil um. Die wahren Süchtigen, Adipösen und Arbeitsverweigerer leugnen ihre Problematik über eine lange Zeitspanne hinweg.

Antwort
von Zanora, 17

Jeder hat sein eigenes Leben in der Hand. Fängst du damit nicht an, wirst Du damit auch kein Problem haben.
Achtest Du auf Dein äußeres wirst Du auch kein Problem mit dem Dick werden zu haben.
Für Dein junges Alter finde ich das aber super das Du Dir über dein späteres Leben Gedanken machst ;-)

Antwort
von lupoklick, 19

Wenn du vor irgendetwas "Angst" hast, dann holt es dich ganz schnell ein. Also geh deinen Weg ohne krankhafte Angst....

Antwort
von FeeGoToCof, 38

Du bist Dein eigener Herr!  Mehr, an Erklärung, bedarf es dazu nicht!

Antwort
von Jersinia, 27

Ziemlich gering.

Antwort
von kubamax, 14

Vielleicht hilft das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community