Frage von MrsStyles98, 84

Ich habe angst meinen Hund zu verlieren?

Hallo, ich habe einen 5 monate alten yorkshire terrier. Ich habe ihn vor 3 monaten bekommen. Er hat mich glücklich gemacht. Und mir die Depressionen genommen. Aber leider leben Hunde nicht so lange wie Menschen und ich habe angst ihn irgendwann zu verlieren. Ich will nicht dass er stirbt. Hilft was gegen diese Angst?

Antwort
von jackjack1995, 13

Denke nicht darüber nach, was sein wird, sondern darüber, was jetzt ist.

Dann ist dann und jetzt ist jetzt. Du lebst in der Jetztzeit, was jetzt passiert ist wichtig und dein Hund ist noch jung.

Lebe deinen Tag mit deinem Hund, als wäre es dein letzter.

Wenn der Gesundheitszustand deines Hundes gut ist, kann er mindestens 15 Jahre alt werden und das ist noch eine lange Zeit bis dahin.

Wie alt bist du jetzt? Wenn 1998 dein Geburtsjahr ist^^, bist du sicher 18 und in 15 Jahren bist du 33.

Auch da kann dein Hund noch etwa 1 oder 2 Jahre leben und wenn es eines Tages so weit sein sollte, sei dankbar für deinen Hund.

Ihm wird es gut geht und auf sich warten. Du wirst sicher einen Freund oder eine Familie haben, die dich unterstützen und dir deine Depression nehmen, wenn du welche bekommen solltest, so wie es dein Hund gemacht hat.

Wenn die eigenen Kinder erstmal auf der Welt sind, sind die meisten Sorgen und Depressionen vergessen und vergänglich.

Die Kinder und die eigene Familie sind alles auf der Welt und auch sie können einem die Angst, Sorgen, Probleme und Depressionen nehmen.

Denke nicht darüber nach, was sein wird oder sein kann, sondern darüber, was jetzt ist. 15 Jahre sind noch eine lange Zeit.

Genieße jeden Tag mit deinem Hund und wenn der Gesundheitszustand deines Hundes gut ist, kann er auch noch 16 oder 17 werden.

Den Tod meines Hundes habe ich auch noch nicht verarbeitet, obwohl  schon 8 Jahre vergangen sind, aber ich weiß, er wird irgendwo auf mich warten und auch nach dem Tod für mich da sein.

Aber wie er gestorben ist, will keiner wissen. Das war nämlich schrecklich.

Seitdem habe ich das Klarträumen gelernt und mir meine eigene Welt erschafft.

Ein Klartraum ist, wenn der Träumende im Traum weiß, dass er träumt und das kann man erlernen.

Wenn dich das Thema Klartraum interessiert, gib das mal im Internet ein, da stehen etliche Anleitungen dafür.

Wie gesagt. Seit mein Hund auf tragischer und grausamer Weise ums Leben kam, habe ich das Klarträumen erlernt und mir eine eigene Welt erschafft und im Klartraum lebt mein Hund noch und wird in meinem Klartraum auch nie sterben.

Denn es ist ein Traum, bzw. Klartraum und da stirbt man nie und mein Hund und ich sind immer noch zusammen. (In meinem Klartraum, wo ich weiß, dass ich träume).

Ich besuche ihn in jedem Klartraum und wir spielen zusammen.

Natürlich bekomme ich nicht immer Klarträume, aber ich weiß, wenn ich Klarträume bekomme, dann freut mich das, denn dann kann ich wieder mit meinem Hund zusammen sein und mit ihm spielen und im Klartraum lebt er bis in alle Ewigkeit.

Nicht nur im Klartraum, sondern er wird auch immer in meinem Herzen und Gedanken weiterleben und sein, so wie dein Hund auch.

Dein Hund ist noch jung und 15 Jahre kann er mindestens alt werden.

Das ist noch eine lange Zeit bis dahin.

Denke also nicht darüber nach, was dann ist, sondern was jetzt ist, denn wenn du daran denkst, was dann ist, verschlimmert sich die Angst immer mehr.

15 Jahre sind eine lange Zeit. Genieße einfach jeden Tag mit deinem Hund.

Er wird immer für dich da sein, auch nach seinem Tod. Aber bis dahin, ist es noch eine lange, lange Zeit und dann wirst du sicher einen Freund oder eine eigene Familie haben, die deine Sorgen oder Depressionen oder sonst was nehmen und dich genauso wie dein Hund unterstützen werden.

Denn sind die eigenen Kinder erstmal auf der Welt, sind die meisten Sorgen schon wieder vergessen und vergänglich.

Die Kinder und die Familie sind alles auf der Welt und ihre und deine Liebe ist stärker und lässt deine Sorgen vergessen.

Antwort
von douschka, 30

So ein kleiner Hund kann bei optimalen Haltungsbedingungen mind. 15 Jahre alt werden. In diesen Jahren wird sich noch viel in Deinem Leben verändern und Du wirst nicht immer so stark auf ihn fixiert sein. Vllt. kommt ja noch ein Artgenosse dazu, der den Verlust später leichter ertragen lässt. Nichts ist schlimmer als nach dem Abschied in die leere Wohnung ohne freudige Begrüßung zu kommen.

Mit der Anschaffung eines Haustieres schafft man sich Freude und Leid an. Dessen muss man sich immer bewußt sein. Umsomehr schweißen einen die gemeinsamen Jahre zusammen. Genieße diese Zeit mit ihm und denke daran, dass sein Sterben Erlösung für ihn im Alter und bei Krankheit ist. Sei dankbar, ihn gehabt zu haben und nicht so egoistisch ihn nicht gehen lassen zu wollen, wenn keine Kraft mehr hat.

Die Angst um den Verlust des geliebten Tieres haben alle Menschen. Vllt hilft Dir dieser Gedanke, dass Du damit nicht alleine bist. Sei gut zu Deinem Hund und niemals ungerecht. Unternehme viel mit ihm und gehe auch sonstigen Interessen nach.

Antwort
von Felixie1, 40

Denke nicht darüber nach,was sein könnte.Geniesse deinen Hund und sei glücklich,so einen treuen Freund zu haben.Lebe heute und nicht in der Zukunft,die für uns alle ungewiss ist.

Antwort
von VladDerPfaehler, 36

Ca 10 jahre wirst du mit ihm mindestens noch haben. Bis dahin findest du dich damit ab, dass alles vergänglich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community