Frage von Sunnyx330, 64

Ich habe angst davor, was mit meinem Freund passiert?

Hey, momentan bin ich etwas verzweifelt. Mein Freund (24) mit dem ich 2 Monate zusammen bin, hat mir gestern abend gebeichtet, dass er einen Tumor im Rücken hat und nächstes Jahr operiert wird. 6 Monate Therapie und allen Schnick Schnack braucht. Ich war sprachlos, denn hätte ich das gewusst wäre vielleicht alles anders. Nicht dass ich ihn weniger lieben würde, sondern ich würde ihn mehr verstehen. Oft ist er so distanziert, dass ich manchmal an seiner Liebe zweifel und es ihm vorwerfe. Ihm vorwerfe, dass ich ihm egal sei und all den kram. Im Endeffekt tut mir es leid aber manchmal bin ich echt der Meinung, dass man sich doch innerhalb eines Tages zumindestens mal meldet. Mittlerweile tut er es, doch auch nicht sehr gesprächig. Er versichert mir jedes mal, wenn ich wieder sauer auf ihn bin, dass er mich liebt. Nur seine Situation macht ihn fertig. Aber dann sehe ich den Aspekt, wenn er keine Zeit oder Kraft für eine Beziehung hat, wieso will er seit 4 Jahren dass ich sein Mädchen werde? Ich habe ihm gestern versichert, dass wir das gemeinsam schaffen, doch wenn es einfach eine riesen Bürde ist? Ich habe angst davor was passiert. Er will über dieses Thema tabu nicht reden. Ich bin verunsichert, was auf uns zu kommt.

Wie kann man diese Phase im Leben überstehen, in einer so jungen Beziehung?

Antwort
von Belladonna1971, 36

Dein Freund wird sicherlich selbst Angst haben. Möglicherweise ist es ihm nicht bewußt. Manchmal muss man sich erst selbst die Konsequenz und Größenordnung eingestehen. Eine Erkrankung annehmen. Und so was kann dauern.

Und manchmal muss ein Mensch eine Situation einfach aushalten. Es gibt nicht immer für alles eine schnelle Lösung. So leid es mir tut. Ihr könnt jetzt an diesem Geschehen gemeinsam reifen und wachsen. Schlechte Laune, Distanz, Trauer und Unsicherheiten gehören dazu.

Währenddessen kannst du gut für dich sorgen. Alles Gute!

Antwort
von Rudolf36, 14

Was für ein "Tumor" ist das denn? Von welchem Krebs? "Im Rücken" ist eine sehr ungenaue Beschreibung. Das ist kein Name für eine Krebsart. Nierenkrebs, Nebennierenkrebs, Hautkrebs, Knochenkrebs an der Wirbelsäule . . . könnten infrage kommen. 

Wann wurde die Diagnose gestellt? Und wo? Warum soll erst nächstes Jahr operiert werden? Soll der Krebs bis dahin weiterwachsen? Nächstes Jahr . . . das sind mehr als 2 Monate! 

Kannst du verstehen, dass ich die Aussage deines Freundes anzweifle?

Erst Operation, dann Chemotherapie - das ist ein altes Schema bei Brustkrebs, das heute für viele der ~ 200 Krebsarten nicht stimmt oder nie gestimmt hat. 

Aber warum sollte dein "Freund" dir Märchen erzählen? Hat er keine Lust mehr auf Beziehung? Will er deine Belastbarkeit testen? Vielleicht weiß er es ja selber nicht. Dass er mit Unehrlichkeit eine Beziehung, Freundschaft, Liebe aufs Spiel setzt, sollte er wissen.

Übrigens: ich hatte selber Krebs und weiß wovon ich rede. 

Antwort
von barbarinaholba, 27

Dein Freund muss jetzt erstmal verstehen...was mit ihm selbst los ist.....Tumor.OP.,....das verlangt ihm viel ab.

SEi für ihn da und hilf ihm ein wenig.

NAch der OP und dem ganzen "Schnick.Schnack" - wie du es nennst., wird es anders -ohne diese grosse Belastung .

Er will wahrscheinlich nicht bemitleidet werden....und wünscht sich insgeheim...nur eines: DAS DU ECHT BIST.!

Hab keine Angst!

Kommentar von Sunnyx330 ,

Ich betitel es nur als schnick schnack weil ich ehrlich gesagt versuche es einfacher darzustellen als sich es in meinem Kopf anhört.

Kommentar von barbarinaholba ,

Ich weiß......keine Sorge!..LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community