Frage von Justus4768, 37

Ich habe ADS und nehme täglich 10mg Medikinet und rauche Marihuana, doch konsumiere niemals beides gleichzeitig. Schade ich meinen Gehirn mehr als nur Kiffen ?

Antwort
von Busverpasser, 9

Ich nehme Ritalin Adlut 10mg ein bis zwei mal am Tag (je nach Situation). Abends rauche ich gerne eine geringe Menge( 0.1-0.3g) um besser schlafen zu können und nicht so wirre Träume zu haben.

Ich habe meine Ärztin darüber informiert und nach schädlichen Wechselwirkungen gefragt, sie sagte es wäre keine Problem.

Habe auch nicht feststellen können, dass ich mich dann schlecht fühle. Aber wenn man die Menge Cannabis zu sehr erhöht, macht es die Wirkung vom Medikinet oder Ritalin zunichte, weil man dann den ganzen nächsten Tag verpeilt ist...wenn es so ist, dann sollte man eins von beiden lassen.... ;-)

Antwort
von JackWhite, 12

Hallo Justus, 

Ich habe Ritalin so wie Marihuana gleichzeitig konsumiert, Gesund ist es überhaupt nicht unabhängig von dem alter. Und ich denke auf eine Weise ist es sicher schädlicher.

Ich war bis vor kurzem exzessiv Kiffer und habe schon viele Drogen genommen, jetzt wirst du nichts von den Schäden merken, aber es ist schädlich !

Von Psychose über einfach "verrückt" im Kopf kann da alles kommen. Leute vom Drogen nehmen abzuhalten bringt nichts, deswegen hier nur der Tipp sei dir im klaren das du es nur eine bestimmte Zeit machen solltest, ich habe jetzt 4 Jahre jedes Wochenende und 1 Jahr täglich. Ich werde bestimmt Schäden davon tragen und bin froh jetzt damit aufgehört zu haben. 

Kommentar von Busverpasser ,

Wenn man es direkt gleichzeitig nimmt (als einen raucht während das Ritalin aktiv wirkt), dann verstärken sich die beiden Wirkungen. Das sollte man nicht tun, zumal es nicht wirklich etwas bringt.

Abends zu konsumieren ist jedoch kein Problem. Da gibt es keine Wechselwirkungen. Hier vertraue ich meiner Ärztin, die mir dies so sagte.

Psychosen kann man von den einzelnen Substanzen auch einzeln bekommen, man sollte da freilich nicht übertreiben. Bei Ritalin ist Pyschose bei 1 von 100 im Beipackzettel angegeben.

Das schädlichste am Kiffen ist immernoch das Rauchen! ,-)

Antwort
von Shark, 10

Welche Folgen hat Kiffen, wenn man Metyhlphenidat nimmt ?

1. Jeder vernünftige Arzt wird die weitere Behandlung abbrechen.
Vielleicht noch als Alternative zu Strattera (Atomoxetin) greifen.

Das liegt allein schon daran, dass es laut Betäubungsmittelgesetzt
verboten ist, Methylphenidat an Leute zu verordnen, die Drogen nehmen
oder mit Leuten im Kontakt sind, die dies tun. Ausserdem wird eine
besondere Vernunft bzw. Einsicht in die Behandlung vorausgesetzt.


2. Die Wirkung von Metyhlphenidat wird weitgehend aufgehoben.

Cannabis dämpft, Metyhphenidat aktiviert das Gehirn bzw. die betroffenen
Regionen im Gehirn. Salopp ausgedrückt sind nun bei ADHS in den
Bereichen des Gehirns, die mit Aufmerksamkeit und Verständnis bzw.
Planung zu tun haben, "Löcher". Methylphenidat kann diese Löcher ein
wenig ausgleichen. Cannabis verstärkt sie aber nur.


3. Cannabis macht doof.

In der Zeit, wenn man kifft kann man nicht lernen. Man kann sich zwar
vor Bücher setzen, es bleibt aber kein Lernstoff haften. Das gilt auch
für die Schule. Wenn man schon kifft, sollte man sich konsequent auch
gleich von der Schule abmelden. Ist vertane Zeit und Liebesmühe für die
Lehrer. Die häufig schon vorhandene Entwicklungsverzögerung bei ADHSlern
wird also durch die Zeit des Kiffens noch verstärkt. Die Jahre unter
Cannabis sind verlorene Entwicklungszeit.

Als ADHSler ist man besonders anfällig dafür. Wenn man dann noch
Drogen drauf kippt, ist das Risiko erheblich. Ich habe etliche Patienten
gesehen, die entweder Verfolgungsideen bzw. -bilder im Kopf behalten
haben, oder total adynam (antriebslos) verharrten.


Kommentar von Busverpasser ,

Schön aus den Schriften vom Herrn Dr. Winkler abkopiert (web4Health). Nun ja, er hat da eine ziemlich extreme Meinung, die viele seiner Kollegen nicht so teilen...

Antwort
von joheipo, 22

Natürlich trägt Dein Resthirn irreparable Schäden davon. Mit spätestens 40 bist Du nur noch ein sabbernder Idiot.

Die dauernde Nierenbelastung durch das Ritalin ist auch nicht zu vergessen.

Kommentar von Busverpasser ,

Argumente? Wovon trägt das Gehrin Schäden davon? Vom Ritalin? Vom Cannabis?

Sicher ist das denkbar, aber da müsste man schon eine enorme Dosis Ritlain nehmen. Mehr als ein Arzt verschreiben würde/dürfte.

Ritalin wird hauptsächlich durch die Leber metabolisiert, soviel ich weiß. Das sollte aber bei dieser engmaschigen Kontrolle der Leberwerte kein Problem sein.

Ich denk mal, als Maler und Lackierer lebt man ungesünder! ;-)

Antwort
von einfachichseinn, 15

Das kommt ganz auf dein Alter an. Wenn du noch in der Entwicklung bist, kann kiffen deinem Gehirn schaden.

Antwort
von TheAllisons, 21

Kiffen alleine schadet deinem Gehirn, kiffen verhindert das Wachstum des Gehirns, hast du sicher schon gelesen

Kommentar von Busverpasser ,

Diese Studien sind extrem in Frage zu stellen. Letztendlich wurde mal festgestellt, dass Kiffer ein kleinerers limbisches System haben. Dann wurde angenommen, es käme vom Kiffen.

Mittlerweile ist bekannt, dass dies angeboren ist. Diese Menschen haben z.T. Defizite mit der Emotionsregulierung und greifen einfach daher lieber zum Cannabis als Leute, die davon nicht betroffen sind.

Hier wurde die Kausalitätskette einfach vertauscht, in den Studien!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten