Frage von garecht, 114

Ich habe 3 volljährige Kinder, die katholisch getauft sind. Was sind die rechtlichen Konsequenzen für uns, wenn ich meine katholische Trauung annullieren lasse?

Die neue Ehefrau meines geschiedenen Mannes möchte gern, dass ich meine Ehe annullieren lasse, weil das die einzige Möglichkeit ist, dass sie ihn kirchlich heiraten kann. Seit Oktober letzten Jahres ist eine Annullierung scheinbar möglich. Aber ich möchte gern wissen, was das für Konsequenzen hat.

Antwort
von Eselspur, 24

Es stimmt, dass die Eheannulierung jetzt vereinfacht un verkürzt worden ist. Allerdings ist nach wie vor notwendig, dass festgestellt wird, dass wegen bestimmter Gründe die Ehe kirchenrechtlich keine wirkliche Ehe gewesen ist. 

Nähere Auskunft erhälst du beim Pfarrer deiner Gemeinde bzw. die Spezialisten sind beim Diözesangericht deiner Diözese (einfach googeln!).

Wenn die Ehe annuliert werden sollte, ändert sich für deine Kinder nichts. 

Antwort
von bikerin99, 59

Ich würde bei der Pfarre nachfragen. Vermutlich hat es keine Bedeutung für deine erwachsenen Kinder, sie werden weiterhin zu dieser Glaubensgemeinschaft gehören. Uneheliche Kinder sind doch auch katholisch.
Aber was bedeutet es für dich persönlich, die katholische Trauung zu annullieren? Passt das für dich?

Kommentar von garecht ,

Ich werde es auch nicht tun, weil ich für mich keinen Anlass sehe. Sie hat mich gestern unter einem anderen Vorwand um ein Gespräch gebeten. Ich weiß nicht einmal, ob es im Sinne meines Exmanns ist. Mich interessiert das jetzt einfach, was die Konsequenzen wären.

Kommentar von bikerin99 ,

Das kann ich verstehen.

Antwort
von Chichiri, 66

Also die Kinder haben das Sakrament der Taufe erhalten und bleiben damit kirchenrechtlich katholisch.

Allerdings ist es so - die Ehe war schon immer annullierbar in der katholischen Kirche. Es müssen halt bestimmte Voraussetzungen gegeben sein.. und ich weiß nicht, ob ihr beide die erfüllt. Einfach nur zu sagen, dass eine Person wieder kirchlich heiraten möchte rechtfertigt keine Annullierung.

Antwort
von brennspiritus, 57

Das kannst du bzw. sie vergessen. Es gibt nur wenige Gründe für eine Annulierung. Das wird in den seltensten Fällen stattgegeben. Erst recht mit Kindern. Die sind dann krichenrechtlich unehelich. Möchtest du das?

Sie können sich allerdings den kirchlichen Segen geben lassen, das ist möglich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ehenichtigkeit\_%28Kirchenrecht%29


Kommentar von garecht ,

So sehe ich das auch. Ich selbst bin zwar schon vor 27 Jahren aus der Kirche ausgetreten und gehöre inzwischen einer anderen Konfession an. Aber einer meiner Söhne hat erhebliche Probleme damit, wenn ich dem zustimmen würde. Als ich damals kirchlich geheiratet habe, war das unsere bewusste Entscheidung und ich würde damit diese Zeit einfach ausradieren. Mein Exmann hat fortgesetzt Ehebruch begangen, mich geschlagen, vergewaltigt uvm. Ehebruch ist der einzig biblische Grund für eine Scheidung und die Freiheit für eine Wiederverheiratung. Somit bin ich frei. Alles andere ist nicht mein Problem. Ich hätte aber ein Problem mit meinem ältesten Sohn, wenn ich mich auf die Annullierung einlassen würde.

Kommentar von brennspiritus ,

Dann höre auf dein Herz und lass es deinem Sohn zuliebe. Würde ich auch genau so erklären.

Antwort
von wolfruprecht, 21

Die kirchliche Annulierung deiner Ehe hat mit der Taufe deiner Kinder nichts zu tun. Sie hat auf deine Kinder keine Auswirkung.

Die Eheannulierung ist keine Aufhebung der Ehe, sondern ein Feststellungsverfahren, dass nach sorgfältiger Prüfung die (vermeintliche) Ehe nach kirchlichen Kriterien von Anfang an nie bestanden hat. Dafür muss mindestens ein Grund angegeben werden, der zur Gültigkeit der Ehe zum Zeitpunkt der Eheschließung nicht erfüllt war.

Ein Beispiel:

Zur gültigen Eheschließung ist die Bereitschaft notwendig, Kinder haben zu wollen. Es hat (mindestens) einer der beiden Partner beim Erstellen des Brautprotokolls beim Pfarrer und dann auch noch bei der kirchlichen Trauung die Einstellung, ganz sicher keine Kinder haben und bekommen zu wollen. Beim Gespräch mit dem Pfarrer hat man aber diese Frage bejaht und ihn praktisch angelogen, weil man sonst ja nicht kirchlich getraut werden kann. Somit wurde im Brautprotokoll eine Antwort festgehalten, die nicht stimmt. Nun ist man eine gewisse Zeit verheiratet, die Einstellung des Partners zu möglichen Kindern änderte sich und man hat allmählich 3 Kinder in die Welt gesetzt, in der Zwischenzeit wirklich gewollt und erwünscht. Trotzdem ist die Ehe ungültig, weil zum Zeitpunkt der kirchlichen Eheschließung eben diese Voraussetzung zur Gültigkeit nicht vorgelegen hatte. Grundsätzlich geht aber das kirchliche Ehegericht zunächst von der positiven Annahme aus, dass die Ehe --- zumindest dem Anschein nach --- formal gültig ist. Wenn jetzt jemand wenigstens einen Zeugen findet, der glaubaft bestätigen kann, dass damals (mindestens) einer der beiden Partner die Einstellung hatte, dass Kinder auf keinen Fall in Frage kommen, und der Partner auch bestätigt, den Pfarrer / Diakon damals angelogen zu haben, um eben trotzdem eine schöne Feier in der Kirche zu haben (oder was auch immer), dann kann die Ehe die  Ungültigkeit der Ehe festgestellt werden. Da spielt es keine Rolle, ob später doch noch Kinder geboren wurden.

Ähnlich verhält es sich mit der festen Überzeugung, dass eine kirchlich geschlossene und gültige Ehe unauflöslich ist. Das heißt, dass nach einer zivilrechtlichen Scheidung keine neue Ehe mehr eingegangen werden kann. Auch hier braucht man mindestens einen Zeugen und es ist der Zeitpunkt der Eheschließung entscheidend und nicht, wie man seine Meinung später im positiven Sinne geändert hat.

Es gibt freilich noch eine Reihe anderer Gründe, warum eine katholische Ehe ungültig sein kann, die aber relativ selten vorkommen.

Seit Oktober letzten Jahres ist eine Annullierung scheinbar möglich.

Das stimmt nicht. Eine Annulierung war schon immer möglich, wenn die Voraussetzungen dazu gegeben sind.

Aber ich möchte gern wissen, was das für Konsequenzen hat.

Die Annulierung hat die Konsequenz, dass jeder von euch beiden "wieder" (in Wirklichkeit erstmals) einen neunen Partner kirchlich heiraten kann.

Für die Kinder hat das keine Konsequenzen. Hier greift das ganz normale Zivilrecht (Erbe, Versorgung, etc.)

Kommentar von wolfruprecht ,

Ergänzend dazu:

Ich habe gerade in weiteren Kommentaren gelesen, dass fortgesetzter Ehebruch eine Rolle spielt. Ein weitere Grund für eine mögliche Annulierung wäre, dass zum Zeitpunkt der Eheschließung grundsätzlich der Wille zur ehelichen Treue nicht vorhanden war. 

Antwort
von LilithMaria, 44

Die Ehe kann auch weiterhin nur in seltenen Fällen annulliert werden. Nur das Verfahren selbst wurde von Papst Franziskus vereinfacht. Es sollen einfach nur keine Kosten mehr entstehen und das Verfahren soll schneller gehen.

Antwort
von Herb3472, 43

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Annulierung möglich ist, wenn aus der Ehe drei Kinder hervorgegangen sind. Konsequenzen für die Kinder hätte es jedoch keine.


Antwort
von Plattenspeeler, 43

Das hat keine Auswirkungen auf die Kinder. Sie sind ja getauft und damit gehören sie der katholischen Kirche an, bis sie austreten.

Ob die Annulierung der Ehe allerdings so einfach ist, wage ich zu bezweifeln.

Antwort
von 123emma456, 30

Ich glaube die einzigen Gründe, eine Ehe annullieren lassen zu können, sind:
1. das ein Partner keinen Kinderwunsch hat (da ihr aber Kinder habt geht das nicht)

2. das ein Partner etwas verheimlicht hat, zum Beispiel er hat gesagt er möchte Kinder, aber dann nach der Heirat hat er zugegeben, dass er dich belogen hat und doch keine will. ->hättest du das vorher gewusst hättest du ihn nicht geheiratet,also ist es ein Grund für Annullierung.

Antwort
von Otilie1, 39

das hat für deine kinder keine konsequenzen, die sind getauft

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community