Frage von papavonsteffi, 133

Ich hab`da mal `ne Frage ... Vegetarier ...?

Seit einiger Zeit beschäftigt mich folgende Frage:

Vegetarier und Veganer möchten mit ihrer Haltung ja etwas ausdrücken (z.B. Tierschutz, was ich sehr befürworte!).

Allerdings frage ich mich, WARUM dann diese Vegetarier und Veganer massenhaft "Hackfleisch" "Wurst" und sogar "Tofu in Fleischform" und MIT FLEISCHGESCHMACK !!! kaufen und nicht einfach das essen, was für Vegetarier und Veganer eigentlich gedacht ist ... Vegetarier verzichten auf Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Sie verzehren nur Produkte vom lebenden Tier, wie Milch, Eier, Honig und die daraus hergestellten Lebensmittel und Zusatzstoffe.

Veganer verzichte auf Nahrung tierischen Ursprungs. Der Verzicht betrifft neben Fleisch auch Eier, Milch und Honig und die daraus hergestellten Lebensmittel. Der Veganismus beinhaltet nicht nur die Ernährung, sondern betrifft auch die Lebensweise. Veganer achten darauf keine Tierprodukte zu nutzen. Sie lehnen die Nutzung tierischer Produkte ab, sei es als Kleidungsstück, bei Schuhen, Kosmetik und Pflegeprodukten.

Also, was sagt ihr dazu ... besonders interessieren mich Antworten von Vegetariern !!!

Antwort
von BrightSunrise, 62

Vegetarier und Veganer verzichten auf Fleisch, weil sie möglichst vermeiden wollen, dass ein Tier stirbt oder anderweitig zu Schaden kommt. Vielen Vegetariern und Veganern gefällt aber der Geschmack von Fleisch. Wenn man jetzt also den Geschmack von Fleisch haben kann und gleichzeitig nicht gegen seine Prinzipien verstößt, ist das super. Außerdem machen diese Ersatzprodukte vielen den Umstieg leichter.

Grüße

Antwort
von Honeysuckle08, 28

Zunächst mal:

Wie definierst du denn "Tofu in Fleischform" ?? :)

Fleisch "in Form" impliziert für mich per se ein lebendes Tier, das im Idealfall auf einer Weide stehen darf und "Fleischgeschmack" kommt sowohl in Fleisch als auch in Alternativen durch das Würzen, Räuchern, Röststoffe usw - nichts fleischspezifisches also !

Soll heißen, dass der vielgerühmte "Fleischgeschmack" heillos überbewertet wird, denn wer liebt schon rohes und ungewürztes Fleisch ?

Warum wird es erst durch Braten, kochen, grillen, dünsten und vor allem würzen begehrt - übergossen mit Soßen und Tunken ?

Viele Menschen, die sich entschließen, dem Fleischkonsum entsagen, sind mit der Konditionierung und Indoktrination großgeworden, Fleischessen wäre normal, notwendig, natürlich usw...

Demnach kann es für Viele eben hilfreich sein, die von kleinauf gewohnten Gerichte alternativ zuzubereiten - zumindest, bis die Umkonditionierung erreicht ist, was oft sehr schnell geht, denn der Mensch ist ein Gewohnheitstier...:)

Im Übrigen sagen Begriffe wie "Gehacktes", "Rouladen", "Braten", "Wurst", "Bratlinge", "Aufschnitt" etc. lediglich etwas aus über die Form und Zubereitung der Gerichte - Fleisch wird da häufig meist nicht impliziert...

Geht es hier um die Frage: Was war zuerst da: Das Huhn oder das Ei ?

Andersrum: Was sagst du zum "Leberkäse" oder Fleisch"salat" ?? :)

Schau mal hier in den alten Fragen zu diesem Thema oder nutze die Suchfunktion - da wurde alles hinlänglich erklärt...

Kommentar von papavonsteffi ,

Hallo Honeysuckle08,

" ... Im Übrigen sagen Begriffe wie "Gehacktes", "Rouladen", "Braten", "Wurst", "Bratlinge", "Aufschnitt" etc. lediglich etwas aus über die Form und Zubereitung der Gerichte - Fleisch wird da häufig meist nicht impliziert ..."

Sorry, aber das ist vollkommener Quatsch, denn 99% aller normalen Deutschen verbindet die obigen Begriffe die du nennst (Gehacktes, Rouladen usw.) sofort mit Fleisch.

Es wäre schön, wenn sich dazu auch ein paar Andere äußern!

Den Rest zu beantworten erspare ich mir (dauert zu lange).

Fakt ist, und das habe ich oben schon irgendwo geschrieben, dass sich Vegetarier gerne produzieren und sich als etwas "Besonderes" betrachten aber die Sache nicht wirklich konsequent durchziehen und dabei weder auf Fleisch- Optik noch Geschmack verzichten wollen. Deshalb machen die Firmen die das erkannt haben, Milliardenumsätze!

Wenn ICH mich entschließen würde als Vegetarier aufzutreten, dann möchte ich auch keinen Fleischgeschmack!

Das Problem mit der Tierquälerei - und da stößt man bei mir riesen Scheunentore auf - werden keine Vegetarier, Veganer usw. lösen, sondern - wie auch schon gesagt - muss das von ganz oben mit den richtigen, sehr harten und umfangreichen Gesetzen und extrem hohen Strafen (auch Gefängnis) gelöst werden ...

aber die, die das wirklich ändern könnten, haben leider kein Interesse!

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Du meinst, das wäre Quatsch ?

Du schreibst es doch selbst: Viele Leute verbinden die Zubereitungsform mit Fleisch - eben genau das ist es doch !

Das sind die Leute, die nicht bereit sind, über ihren Tellerrand zu schauen und die nicht von heute auf morgen denken wollen, um nix ändern zu müssen, das sie hinterfragt haben...

Manches kann und sollte man mit Humor nehmen, so, wie es der "Graslutscher" tut - in seinem Post:

"Guten Tag, ich hätte gern 2 Kilogramm Sojahack in Oktaederform, bitte !"

und weil es so schön ist, gleich noch den (auch von ihm) hinterher:

"Von Tofutieren und Wurstblumen"...

Bitte auch jeweils die Kommentare dazu lesen ! :)

Er nimmt mir einiges Mühsame hier ab, das zu erklären mir ein Bedürfnis ist und ich danke ihm dafür, weil er es wie kaum ein anderer auf den Punkt bringt...:)

Ich hege den Verdacht, dass sich hier einer die Frage vom andern abschaut - wer etwas nicht verstehen will, der sucht halt nach mehr oder wenig sinnfreien Ausreden und Pseudoargumenten, um vom eigentlichen Thema (Tiere essen) abzulenken...

Es ist mir ein Bedürfnis, an dieser Stelle noch den Kommentar von "Nadine" zum erstgenannten Post vom Graslutscher anzuführen, weil er hier passt wie die Faust aufs Auge (natürlich rein symbolisch gemeint):

"Solange viele Fleischesser zu ihrem Fleischkonsum nicht einfach und selbstbewusst stehen können, statt ständig ein "ja, ich esse aber nur ganz wenig/nur BIO/nur aus Weidehaltung/nur vom Bauern nebenan/was auch immer hinterherzuschicken (angemerkt von mir, dass immer noch fast 98 % des Fleisches in BRD aus Intensivhaltung = Massentierhaltung stammt !), braucht man sich sicher nicht über Veganer zu mokieren, die nicht zwingend deshalb vegan geworden sind, weil ihnen das Schnitzel nicht mehr geschmeckt hat !"

Alles andere hat der Graslutscher hinreichend ausgeführt...:)

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Im Übrigen glaube ich nicht, dass du gar soviele Veggies kennst, um von deren Lebensweise und Motivation her einen Hang zum "Produzieren" ableiten zu können...

Steht dir insofern also in keinster Weise zu !

Antwort
von Linda616, 32

Vegetarier, oder auch Veganer haben verschiedene Bewegründe, auf diese Ernährung- und Lebensweise zurück zu greifen. Der häufigste ist natürlich der Tierschutz, abdere sind aber zum Beispiel auch gesundheitliche Gründe. Es geht bei diesen "Ersatzwürsten" geht es lediglich um die non-tierischen Inhaltsstoffe, ob sie nun in Wurst-,Schnitzel-, oder Broilerform ist spielt doch gar keine Rolle.

Ich selbst war erst 1 Jahr Vegetarier und nun Veganer, weil ich nie ein großer Wurstesser war und es mir also nicht schwer fällt, auch auf solche Sachen wie Milch und Käse und Eier zu verzichten, natürlich ein kleiner Aspekt Tierschutz mitspielt, ich mich mit dieser Ernährungsweise aber auch fiter fühle, und  icht mehr so träge und vollgefressen. 

Antwort
von Zanora, 47

Ich sags jetzt mal so, wenn man darauf achtet wo man sein Fleisch oder Produkte wie Eier, Milch usw her bekommt dann hat man schon einen großen Teil was Tierschutz und Haltung dazu beigetragen.

Ich rede jetzt nicht von irgendwelchen Bio Produkten. Ist nicht überall Bio wo Bio drauf steht!!
Sondern ich kaufe z.B. Meine Eier beim Nachbarn. Fleisch in der Metzgerei wo ich weis wer der Bauer ist wie er die Tiere hält usw.

Ich hab z.B. ne Freundin die ist Vegetarier, aber aus dem Grund weil sie sich vor Fleisch usw ekelt.

Antwort
von heatherbeetle, 14

Hi papavonsteffi,

manche von denen mögen den Fleischgeschmack wollen aber nicht dass ein Tier dafür sterben muss. Ich hab das auch lang nicht verstanden. 

Ich selbst kenne den Fleischgeschmack gar nicht und komme mit dem "Fakefleisch" gar nicht gut zurecht. Wenn mir jemand Tofuwürste besorgt werden sie höchstens aus Anstand gegessen. 

Für Menschen die den Geschmack vermissen ist es aber eine gute Alternative. Allerdings finde ich es nicht richtig die Produkte von Firmen zu kaufen die gleichzeitig auch Tiere schlachten. Es gibt genug Tofuhersteller, die nur mit Tofu arbeiten. 

Antwort
von Becca22, 32

"Vegetarier und Veganer möchten mit ihrer Haltung ja etwas ausdrücken (z.B. Tierschutz [) ...]"
Nein, so stimmt das nicht. Sie können nicht vertreten, selbst Fleisch/ Tierische Produkte zu essen und somit den Tieren Leid zuzufügen, machen es also in erster Linie für sich.
weil -> wenn du dir im Duden die Defintion für beispielsweise Veganismus anschaust: "Veganismus ist die „ethisch motivierte Ablehnung jeglicher Nutzung von […] tierischen Produkten“ also nicht, um 'Werbung' für Tierschutz zu machen.
-
Kennst du Vegetarier/ Veganer die sogen. "veganes Schnitzel" etc kaufen? Um ehrlich zu sein glaube ich das nicht, denn das alles sind Erfindungen der Industrie im mehr Umsatz zu machen, richtige Veganer/ Vegetarier brauchen das nicht. Natürlich kann man Tofu oder 'Sojaschnitzel' mal essen- warum auch nicht, wenn es das gibt, aber die brauchen das nicht, die haben nicht danach verlangt!
Es gibt solche 'Ersatzprodukte' einfach nur, um Gewinn zu machen und vllt greifen einige die gerade ihre Ernährung noch umstellen vermehrt darauf zu!
LG:)

Antwort
von annisbl, 39

Naja, die meisten mögen zwar den Geschmack von Fleisch, aber wollen halt, dass keine Tiere getötet werden. Damit schützt man ja auch Tiere, und nur weil man den Geschmack mag, und deswegen Tofu isst, kann man aj trotzdem Tiere lieben

Antwort
von CountDracula, 34

Weil viele Vegetarier und Veganer Fleischgeschmack mögen, aber nicht wollen, dass Tiere für sie geschlachtet werden. Ganz einfach.

Antwort
von Omnivore13, 15

Fleisch schmeckt halt geil. Deswegen versuchen sie es eben ständig zu kopieren. Aber keines dieser Ersatzprodukte kann Fleisch das Wasser reichen. Weder bei Nährstoffe, noch beim Geschmack!

Antwort
von EndyMeex, 33

Das ist wohl eine Diskussion, die mindestens so alt ist, wie der Veganismus... Ob nun ekel oder ethische Einstellung. Der Mensch bleibt ein Allesfresser. Das steckt so in der Evolution der Menschheit. Wahrscheinlich essen sie Gemüsefrikadellen, Tofu-Steak und Soja-Bolognese, weil sie auf den Geschmack nicht verzichten wollen bzw. die Evolution doch noch ein bisschen in den Genen steckt. 

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Das hat etwas mit Gewohnheit zu tun nicht mit Evolution. 

Antwort
von ApfelTea, 34

Ich kaufe es, weil es vegan ist und es schmeckt. So kompliziert ist das gar nicht :)

Antwort
von MarcelHHHH, 37

Ich liebe veganes essen ich bin kein Vegetarier oder veganer möchte mich aber bald umstellen und nur noch vegan essen. Ja ich verstehe nicht wieso man tofu oder fleischersatz essen sollte wenn ich vegan esse dann bitte keine Chemie!! Oder biologisch künstlich hergestelltes fleisch.
Finde es unnötig ich glaube das gibt es für die, die Tire schützen wollen aber trotzdem nicht auf den Fleisch geschmack verzichten.

Kommentar von kiniro ,

Keine Chemie?

Dann hör sofort auf zu atmen! In der Luft ist nämlich ganz viel Chemie drin.

Antwort
von kiniro, 30

Lass dir doch mal eine interessantere Frage einfallen.

Rechts oben gibt es eine Lupe, die das Suchfeld für GF darstellt.

Da gibst du deine Frage ein und erhält einiges an Antworten.

Antwort
von yoda987, 41

Ich denke diese Menschen wollen Auffallen und sich Protest artig verhalten weil sie es nicht anders können. Es gibt aus Ernährungsphysiologisch keinerlei Gründe sich so zu ernähren (du hast gut das Thema Zusatzstoffe beschrieben). Da spielen Psychische Faktoren eher eine Rolle. Ich persönlich belächele solche Leute immer. Sie versuchen oft durch ihr Verhalten sich hervor zu heben oder glauben besonnener zu sein. Ein anderer Faktor ist das dazugehörigkeits-Gefühl einer Sache. Ist ja `´ Trendy´´ :D

Naja war auch mal Veganer wegen meines Sportes. Als Kur oder kurzfristige Diät mal ganz gut aber auf Dauer absoluter Schwachsinn. Und wenn überhaupt so wie so ohne die angebotenen ´´ersatz´´ Produkte. Und da wird es schon schwer. Für manche vllt. auch eine Herausforderung und eine phase um sich aus zu testen.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Also ich sehe ja.eher den Trend, sich vor allem über Veganer lustig zu machen...

Allerdings ist die Intention dahinter - nämlich das eigene schlechte Gewissen angesichts des Fleischkonsums zu beruhigen und zu rechtfertigen - mehr als offensichtlich...:)

Kommentar von yoda987 ,

...schlechtes Gewisse wegen des Fleischkonsums....??? was geht bei dir ab? Da ist ja so einiges falsch gelaufen bei dir... naja ich mach mich nicht drüber lustig ...schon mal einer weiger auf deiner Liste...es gibt allerdings haufenweise Veganer die ´´trendy´´ sein wollen usw. und über die muss man sich einfach lustig machen...

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Du wirst schon selbst wissen, warum du dich hier persönlich angesprochen bzw. angegriffen fühlst...:)

Kommentar von yoda987 ,

Ich fühle mich nicht persönlich angesprochen wo habe ich das geschildert? Mich regen einfach nur diese Hirnlosen Trendopfer auf. Als nächstes laufen se dann mit einem Refugees Welcome Schild herum..Einfach abartig solche Menschen.

Antwort
von Nyaruko, 24

Einige verzichten auf tierische Produkte, da sie mit der Haltung/Herstellung nicht zufrieden sind oder es nicht verantworten können/möchten, dass sie ein totes Tier oder das „Produkt“ eines Tieres essen. 
Andere verzichten auf tierische Produkte, da sie ihnen einfach nicht schmecken.

Um es in anderen Worten zu fassen: Vegetarier und Veganer verzichten auf Sex, aber da sie den Orgasmus nicht missen möchten, befriedigen sie sich selbst. 

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Lass es mich mal so ausdrücken:

Lieber befriedige ich mich selbst, als dem Partner etwas vorzustöhnen bzw. vorzuspielen, dem nicht so is(s)t !

Bezieht sich im übertragenen Sinne auf:

"Ich esse ja nur noch ganz wenig Fleisch und kaufe nur Bio..." ;):)

Kommentar von Nyaruko ,

Man könnte auch mit dem Partner darüber reden und sich gemeinsam etwas einfallen lassen. 
Neue Ideen überlegen, vielleicht einmal neue Stellungen, andersweitig verwöhnen oder es einmal mit diversen „Spielzeug“ versuchen.

Also nicht nur das „Bio-Fleisch“ (was hier meist Rind und Schwein ist), sondern vielleicht einmal etwas „exotischeres“? Känguru fand ich jedenfalls recht lecker.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Dein "Vergleich" hinkt - auch, wenn ich ihn aufgegriffen habe und darauf eingegangen bin !

Vielleicht findest du eine passendere Metapher beim "Graslutscher" - siehe mein Kommi zum Kommi unter meiner Antwort...:)

Kommentar von Nyaruko ,

Inwiefern hinkt es?

Tut mir leid, aber bevor ich mir diesen „Graslutscher“ noch einmal anschaue, lerne ich lieber die Bibel auswendig - da hätte ich wenigstens ein paar gute, lustige, sowie einige „Flirtsprüche“, die ich verwenden könnte ...

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Das glaub ich dir gerne - die Bibel gibt auch kein Contra...:)

Kommentar von Nyaruko ,

Das glaub ich dir gerne - die Bibel gibt auch kein Contra...:)

Im Gegensatz zu einem gewissen „Graslutscher“ kann man sich in der Bibel jedoch noch etwas sinnvolles hineininterpretieren. 

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Genau das haben Menschen zu allen Zeiten getan - so auch die vermeintliche "Erlaubnis" Gottes zum Fleischverzehr...:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten