Frage von SonOfLucifer, 192

Ich hab meinen Eltern gesagt, dass ich einen Freund hab und sie haben es toleriert. Woher weiss ich, ob sie das ernst meinen?

Ich bin ein kerl. Und hab nen freund (bin bisexuell)

Antwort
von ewolfe, 86

Es sind deine Eltern und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dich deswegen anlügen sollten...es sei denn natürlich du hättest Grund zu dieser Annahme, wenn deine Eltern beispielweise des Öfteren homophobe Sprüche abgeben oder ähnliches...

Wenn du dir aber wirklich unsicher bist, ob sie die Wahrheit sagen, kannst du das nur herausfinden indem du deinen Freund einfach mal mitnimmst zu ihnen. Ihn ihnen vorstellst und dann wird sich herausstellen, wie sie dazu stehen..

Aber wie gesagt klingt es eigentlich so als hätten sie wirklich kein Problem damit und das ist doch auch wirklich wirklich gut so!!

Grüße

Antwort
von tinasy00, 54

Hmm ich würde einfach mal abwarten und mit der Zeit wird es sich zeigen :) ich denke nicht dass sie gelogen haben denn sonst hätte sie es dir sehr wahrscheinlich gesagt :) aber viel Glück euch beiden 😊

Antwort
von AryaSaphyra, 61

Sie sind deine Eltern. sie würden dich schon nicht alügen wenn es um etwas get, was dir wichtig ist. und auch wenn sie sie es nicht gutheisen würden, so ist es immer noch deine Sache, wen du liebst. Mach dir darüber keine Gedanken.

Antwort
von Peterwefer, 40

Indem Du bei Gelegenheit ausführlicher mit ihnen sprichst.

Antwort
von xxAnnaxx02, 41

Kommt drauf an wie alt du bist.. Wenn du noch jünger bist, kann es ja sein, dass deine Eltern denken , dass es nur eine Phase ist. Wenn du es aber wirklich ernst meinst dann solltest du ihn deinen Eltern am besten mal vorstellen , damit sie die Situation besser nachvollziehen können. Vielleicht war deinen Eltern aber auch immer schon bewusst, dass du eher auf das gleiche Geschlecht stehst:)

Antwort
von Flocke59, 14

Hallo SonOfLucifer.Wenn du dir unsicher bist ,ob deine Eltern es ernst meinen oder nicht ,dann vergewissere dich und frag , ob sie dich schon verstanden haben daß du bisexuell bist und einen Freund hast.

Wenn sie dir dabei nicht im Wege stehen. dann haben sie bestimmt auch nichts dagegen wenn du ihn mal vorstellst ,so kannst du ganz sicher sein, daß sie es akzeptieren. Es ist heutzutage keine Schande mehr wenn man sich zu gleichgeschlechtlichen Menschen hingezogen fühlt . Liebe Grüße.

Antwort
von amdros, 41

Sind denn deine Eltern nicht vertrauenswürdig in deinen Augen?

Freu dich doch, wenn sie keine Einwendungen haben, denn nicht alle Eltern sind verständnisvoll!

Antwort
von burninghey, 44

Ich denke schon dass sie das ernst meinen. Vielleicht haben deine Eltern selbst mal ähnliche Erfahrungen gemacht - das erzählt man normalerweise nicht seinen Kindern ;)

Antwort
von Muadeep, 41

Was ist denn das für eine Aussage??? Sie tolerieren, dass du einen Freund hast? Aber nur, weil sie müssen. Sie sollten stolz sein, dass du dein coming out gewagt hast, dass du ehrlich bist und vor allem, sollten sie froh darüber sein, dass es dir gut geht und du glücklich mit deinem Leben. Die deutlich bessere Antwort wäre "ja und? Sei glücklich mit wem du willst."

Kommentar von Garlond ,

Woher hast du denn die Info "Aber nur, weil sie müssen"?

Kommentar von Muadeep ,

"Tolerieren" hat immer einen Beigeschmack. Sonst wäre es doch egal und müsste nicht darüber nachdenken, oder?

Kommentar von Garlond ,

Tolerieren heißt, man kann damit leben, aber mehr braucht es auch nicht. Man muss ja nicht alles gut finden und da einen das Sexleben anderer ohnehin nichts angeht muss man auch nicht weiter darüber nachdenken.
Man muss ja nicht immer alles gut und erstrebenswert finden, was andere machen, es reicht doch, dass man anerkennt, dass jemand ein Recht darauf hat, das zu tun was er will (in einem gesellschaftlich anerkannten Rahmen, was meist daraus hinausläuft, dass es niemandem schadet).

Kommentar von Muadeep ,

Jetzt lies mal genau, was du geschrieben hast und bezieh das mal auf das eigene Kind. Hat das was damit zu tun, dass man dem eigenen Kind das gönnt oder das man damit leben kann bzw muss, weil man es gesellschaftlich akzeptieren muss? Was hat das mit Liebe zu tun? Wir reden hier vom EIGENEN Kind, nicht von einem Bild an der Wand oder dem klamottenstil.

Kommentar von Garlond ,

Wenn das eigene Kind sich mit 18 unbeding einen Tunnel stechen lassen will, dann kann ich das nur tollerieren, ich finde es nicht schön und werde es in keinen Fall gutheißen. Aber das Kind gehört mir nicht, er/sie hat ein eigenes Leben. Mir muss nicht alles gefallen was mein Kind macht. Das hat auch nichts mit Liebe zu tun, sondern damit, dass jeder für sich selbst bestimmen kann und jeder sein eigenes Leben lebt.
Ich kann versuchen es ihm auszureden, weil ich es nicht gut finde, kann ihm meine Gründe nennen, dann muss er/sie selbst entscheiden. Bei Homosexualität kann man diese Schritte mit dem Ausreden überspringen, weil es ist halt wie es ist, ob mir das gefällt oder nicht.
Aber warum sollte man es gut finden müssen?
Ich muss auch nicht gut finden, dass mein Kind ein Albino ist, oder rote Haare hat. Es ist halt einfach so, und ich muss damit klar kommen. All das sind doch ohnehin nur einzelne Faktoren und nur ein minimaler Teil dessen was mein Kind ausmacht.
Und man kann durchaus jemanden lieben ohne alles an ihm zu mögen, im Grunde ist genau das der Unterschied zwischen lieben und verliebt sein.

Kommentar von Muadeep ,

Was für Vergleiche. Das heißt also, dass du den Tunnel im Ohr tolerierst aber ausreden willst. Das widerspricht sich. Sexuelle orientieren tolerierst du, nimmst dein Kind aber nicht so, wie es ist und liebst es nur partiell. Und ein krankes Kind mit gendefekt liebst du nur partiell????? Ausreden "mit Argumenten" ist Manipulation und eben NICHT den Menschen lieben wie er ist. Und wer bitte ist in sein Kind verliebt? Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Es geht hier um ganz was anderes und nicht um Tätowierungen und Piercings, sondern um das Wichtigste im Leben. Um das eigene Kind, dass man ohne wenn und aber liebt und vor allem UNTERSTÜTZT. Wieviele Kinder hast du denn, dass du solche Vergleiche hier anstellst? Tolerieren ist definitiv nicht bedingungslos unterstützen und lieben.

Kommentar von Garlond ,

Äh ja klar, was ist daran nicht verständlich und inwiefern widerspricht sich das?
Tunnel im Ohr sieht meiner Meinung nach scheiße aus. Daran ändert sich doch nichts, weil die Person, die den Tunnel im Ohr hat mir mehr oder weniger nahe steht.
Als Erziehungsberechtiger kann ich bis zu einem gewissen Grad etwas verbieten, aber spätestens bei einem 18 Jährigen kann ich das nicht mehr verbieten. Ich habe es zu tolerieren.

Das Beispiel mit dem Tunnel ist im Bezug auf Homosexualität vielleicht nicht das besste, genausowenig wie das mit dem Gendefekt. Aber rote Haare kann man mit Homosexualität vergleichen.

Wenn mir rote Haare nicht gefallen, dann ist das halt so, Gründe lassen wir mal außen vor, es gibt einfach Dinge, die einem gefallen und solche die einem nicht gefallen. Warum sollte sich das ändern, wenn die roten Haare an jemandem sind, der mir nahe steht?

Warum sollte ich ihn deshalb nicht trotzdem lieben können. Ich denke du belügst dich selbst, wenn du sagst du magst alles an einer Person die du liebst. (Ich liebe es wie du in der Nase bohrst... oder ich finde es toll wie du dem kleinen Kätzchen den Hals umdrehst)  - Nein, es ist sehr unwahrscheinlich, dass man alles an einer Person liebt. Perferkte Menschen gibt es sehr selten.

Jeder hat etwas an sich, das jemand anderes nicht mag, man kann diese Dinge tolerieren oder nicht. Homosexualität und rote Haare gehören auf jeden Fall zu den Dingen die man tolerieren sollte, da der betroffene eh nichts daran ändern kann.

Aber warum sollte man es mögen müssen?

Und warum sollte das auschließen, dass man jemanden nicht unterstütz? Bedingungslos streiche ich schon mal direkt, ich würde nie jemanden bedingungslos unterstützen, oder würdest du dein Kind unterstützen wenn es auf die Idee kommt ein paar alten Omas die Handtasche zu klauen, oder wenn es (er) auf die Idee kommt sich ab seinem 18 Lebensjahr sein Geld als Callboy zu verdienen bei Männern, die nur Sex ohne Kondom akzeptieren?

Man muss auch nicht alles tolerieren.

Und natürlich ist tolerieren nicht bedingungslos unterstützen und lieben, aber das sind ja auch grundlegend unterschiedliche Sachen.

Willst du damit behaupten, man liebt jemanden nicht, wenn man ihn bedinungslos unterstützt?

Und deinen Einspruch, von wegen dem "wer ist in sein Kind verliebt", verstehe ich nicht. Ich habe das nicht gesagt, ich wollte damit nur auf den Unterschied von Liebe und verliebt sein hinweisen. Beim verliebt sein blended man unbewusst negative Eigenschaften von dem, in den man verliebt ist aus. Wenn man jemanden liebt, tut man das trotz der negativen Eigenschaften, weil der Mensch in seiner Gesamtheit liebenswert ist.

Noch mal; das bedeutet nicht, dass man alles an ihm tolerieren muss.

Hier ist mal eine Mutter, die recht gut erklärt, was es heißt seine Kinder zu lieben:

https://www.youtube.com/watch?v=M4OKjNB7KMo

Antwort
von Weymez, 31

Sind deine Eltern...  Warum sollten Sie dich belügen...  Freu dich doch...  Das deine Eltern es so locker sehn..  

Antwort
von KittyLove18, 18

Nimm ihn mit und versuch ihn vorzustellen-wussten sie denn vorher schon das du Bisexuell bist?

Antwort
von L3fr3, 36

Wenn sie sagen, sie würden das Tolerieren, warum sollten sie Lügen?

Bring deinen Freund einfach mal mit und stell ihn deinen Eltern vor. Du siehst ja dann wie sie reagieren


Antwort
von Sigimike, 34

Das wird sich zeigen :) Nimm ihn nach Hause, und guck wie sie reagieren.

Antwort
von Kaumuskel, 42

Wo ist denn das Problem? Wenn sie ein Problem damit hätten, würden sie es dir schon sagen...

Und selbst wenn, inwiefern beeinflusst das deine Beziehung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community