Frage von Gnopp, 244

Ich hab meine Zukunft verbaut?

Hi ich bin männlich 15 und hab ein Problem ich schwänze Schule weil ich drogen nehme . Hab in der drogen Szene meine freunde. Normal Menschen mögen mich nicht . Seit ich 13 bin nehme ich drogen . Was soll ich tun alles beenden .wenn ich mit drogen aufhöre hab ich keine Freunde mehr Bitte helft mir.

Antwort
von conelke, 107

Du hast selbst Dein Leben in der Hand und kannst selbst bestimmen, wie es verlaufen soll. Ich würde mal sagen, dass Leute aus der Drogen Szene keine richtigen Freunde sind. Wenn Du wirklich mal einen Freund brauchen solltest, kann ich mir nicht vorstellen, dass diese Menschen in der Lage sind, Dir beizustehen oder Dir zu helfen.

Wenn Du mit den Drogen aufhörst, wieder zur Schule gehst und ein geregeltes Leben führst, wirst Du auch in Deinem Alltag wieder Freunde finden. Du musst es nur wollen.

Kannst Du mit Deinen Eltern über Deine Probleme reden? Sonst würde ich Dir empfehlen das Jugendamt aufzusuchen. Vielleicht können sie Dir raten, wie Du am besten vorgehst, um wieder ins richtige Leben zu finden. Musst Du unter Umständen einen Entzug machen? Auch da wird Dir sicher geraten.

Der Mensch hat immer eine Wahl. Die Wahl, die Du getroffen hast - warum auch immer - ist eine schlechte, da sie Dein Leben kaputt macht und Du keine schöne Zukunft haben wirst.

Du bist erst 15 - hast Dein ganzes Leben noch vor Dir - Du könntest das Ruder jetzt nocheinmal herumreißen. Verabschiede Dich von der Szene und den sogenannten Freunden und fange neu an. Viel Glück.

Kommentar von jackysusi ,

das gebe ich ihnen recht ,das ist gut geschrieben ihre meinung..

Antwort
von VegasEditing, 45

Erstmal ist die Frage was, wie viel und wie häufig du es nimmst.

Allgemein ist ein ordentlicher Entzug in einer guten Klinik der richtige Weg. Erkundige dich am besten im Internet nach Entzugskliniken in deiner Umgebung. Dabei ist aber ganz wichtig, dass du dir Erfahrungsberichte durchließt! Es gibt leider sehr wenig Kliniken, wo die Mitarbeiter wirklich Spaß an ihrem Beruf haben, in diesem Engagement zeigen und den Abhängigen auch wirklich helfen will und ihn unterstützt. Lass dich am besten von Suchtberatern oder Ärzten in deiner Umgebung beraten eventuell können diese dir eine Klinik empfehlen.
Da du schreibst, dass du außerhalb der Drogenszene keine Freunde hast wird es für dich sehr schwer sein allein bzw. mit Hilfe von Freunden/Familie von deiner Sucht wegzukommen. Deshalb auf jeden Fall eine Klinik.

Wovon ich dir auf jeden Fall abraten würde ist kalter Entzug! Keine Frage diese Methode funktioniert, ist aber nicht sehr angenehm und löst meist auch nicht die eigentlichen Probleme.

Warum hast du mit Drogen angefangen? Neugier? Gruppenzwang? Probleme?
Falls es nur Neugier war sollte ein "normaler" Entzug ausreichend sein. Falls du aber familiäre, psychische oder sonst irgendwelche Probleme hast kann ich dir nur raten zu einem Therapeuten zu gehen. Davor brauchst du auch überhaupt keine Angst zu haben. Dieser unterliegt genau wie Ärzte der Schweigepflicht, darf also absolut nichts was er über dich erfährt weitergeben! (auch nicht das du bei ihm Patient bist)

Über dein Problem mit den Freunden brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Ich kenne deine jetzigen Freunde nicht, da du aber explizit erwähnt hast, dass du ausschließlich Freunde in der Drogenszene hast, gehe ich davon aus, dass du sie selbst nicht für die besten Freunde hältst.
Falls sie allerdings doch gute Freunde sein sollten werden sie auch nach deinem Entzug und ohne Drogen deine Freunde bleiben, falls nicht ist es auch besser, dass du sie aufgibst.
Natürlich kann es sein, dass du nach deiner Therapie dann erstmal keine "Freunde" mehr hast, aber in deinem Alter findet man sehr schnell neue Freunde.
Nach der Therapie wirst du deine derzeitige Klassenstufe wiederholen & landest somit in einer neuen Klasse, mit neuen Leuten unter denen du neue Freundschaften knüpfen kannst.

Antwort
von Sandperle, 80

Du solltest Dir erst einmal die Frage stellen, was FREUNDE bedeutet. Ihr seid wahrscheinlich eine Interessengemeinschaft, die alle das gleiche Problem haben, das Ihr gemeinsam Drogen konsumiert und vielleicht auch bei dem ein oder anderen ein finanzielles Interesse schweißt euch zusammen, aber keine wahre Freundschaft! Ganz schleunigst solltest Du hier eine CUT machen und auch wenn Du Dich erst einmal alleine fühlst - Du brauchst schleunigst ein anderes Umfeld und wirst sicher wieder neue Bekanntschaften knüpfen, die einen besseren und positiveren Einfluss auf Dein Leben nehmen.

Du bist 15 - noch jung und es ist noch nicht zu spät! Suche einen guten Arzt auf oder eine Drogenberatungsstelle. Dort solltest Du ganz offen über alles sprechen. Die Krankenkasse sollte Dir eine Kur oder sogar Entziehungskur bezahlen - der Arzt könnte das in die Wege leiten. Hier wirst Du bestimmt auf Leute treffen, die ein ähnliches Schicksal haben und bestimmt ganz schnell neue Kontakte knüpfen, die in eine richtige Richtung gehen. 

Die Schule musst Du unbedingt nachholen - aber mit einem klaren Kopf. Das ist das Fundament dafür, wovon Du später lebst und Deine Familie ernährst.

Ich wünsche Dir viel Glück und fang JETZT an!

Kommentar von xRobsnx ,

schön geschrieben! Das sollte er und auch allen die solche Probleme haben zu Herzen nehmen..

Antwort
von Ellen9, 47

Du hast vermutlich keine Freunde, sondern wohl eher Personen in ähnlichem Zustand, was dir scheinbaren Halt gibt. Dass Menschen dich deswegen nicht mögen, glaube ich weniger; ich denke, dass du dich nicht magst, und deswegen so mit dir umgehst...was sich auch auf dein Umfeld auswirkt. Wenn du da wirklich raus und gesund werden willst, wirst du garantiert einen Weg finden, das zu bewältigen.

http://www.nummergegenkummer.de

http://www.telefonseelsorge.de

Vielleicht wagst du dich anonym auch mal an beigefügte Links; möglicherweise haben die passende Hilfsangebote für dich. Viel Glück für alles Weitere

Antwort
von Saisha, 51

Wenn du wegen deinen Freunden Drogen konsumieren und deine Zukunft ruinieren musst, sind es keine Freunde.

Lass dich beraten, mach eine Therapie um von den Drogen wegzukommen, nimm die Erfahrung mit und nimm dein Leben selbst in die Hand - neue Freunde findest du leicht. Nur wenn du dich nicht verdrehen musst, werden es wahre Freunde sein.

Ein Bekannter von mir hatte, bevor ich ihn kennenlernte genau dieses Problem: Erst als sprichwörtlich sein Leben in Gefahr war, zog er den Schlussstrich, holte sich Hilfe, machte den Entzug und letztendlich zog er sogar um für einen Neuanfang. Er wiederholte die Klasse an einer anderen Schule, schaffte das Abitur mit 2,1 (lernte ihn während seines letzten Jahrgangs kennen) und was ich letztens von ihm hörte: ist nun glücklich in seinem dualen Studium mit Freundin und trifft sich jedes Wochenende mit seinem neuen Freundeskreis.

Die Schule schwänzen ist ein Problem, wenn dein Abschluss stark gefährdet ist - aber nicht das Ende. Wenn du Einsatz zeigst, kannst du mit 15 einen Ausbildungsbetrieb finden, dort einsteigen und, falls du es dann noch möchtest, das Geld für höhere Abschlüsse (zB durch Fernstudium bis Abitur/Techniker, evtl. anschließendes Studium) zusammensparen. Wichtig sind der Einsatz, der Wille und der Mut dein Leben selbst in die Hand zu nehmen, das sehen auch potenzielle Arbeitgeber sehr gerne und geben dann auch zweite Chancen.

Antwort
von Wonnepoppen, 48

Mit 15 hast du dein Leben noch nicht verbaut, da kannst du das Ruder imm er noch herum reißen!

als erstes mußt du dir klar darüber sein, daß das keine Freunde sind, auf die kannst du auch nicht zählen, wenn es darauf ankommt!

Geh so schnell als möglich zu einer Sucht Beratung u. laß dir von denen helfen, warte nicht mehr damit, es ist höchste Zeit. 

Daß normale Menschen dich nicht mögen, hängt doch damit zusammen, daß du Drogen nimmst!

wissen deine Eltern, was mit dir los ist?

Kommentar von Gnopp ,

Das mit den normalen Menschen liegt nicht an drogen ich War schon immer ein Außenseiter

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das redest du dir ein!

Es gibt noc h andere "Außenseiter", kommt darauf an, was man darunter versteht?

die nehmen auch keine Drogen!

willst du nun aufhören damit?

Dann unternimm etwas!

Antwort
von jackysusi, 12

ohje ohje das sieht leider nicht gut an, fast leider, ich kann sie gut verstehen wegen ihre drogen , ich weiss nicht wie ich ihnen helfen kann , das ist schade dass sie kein richtige freunde haben durch wegen drogen, bitte viel drogen nehmen am abend vor ihre schultag und nicht schwänzen, denns chule ist sehr wichtig für ihre leben, das ist halt meine meinung..sorry 

Antwort
von Ramonaralf, 29

Mache eine Therapie das du runterkommst von den Drogen. Freude findest du auch wieder das sind für dich jetzt keine guten Freunde. Du bist noch jung du hast das ganze Leben noch vor dir wenn du was ändern willst mache es jetzt. Verbaue dir nicht dein Leben mit den Drogen. Willst du irgendwann auf der Straße leben? Das ist auch kein leben. L.g

Antwort
von xRobsnx, 39

Drogen in deinem alter können wirklich sehr schädlich sein, du solltest wirklich damit aufhören. Noch ist nichts zu spät, sobald du dann nichtmehr klar denken kannst, da du dir dein Gehirn weggekifft hast (was mit 15 noch gut möglich ist) ist es nichtmehr schön... Denke einfach nach wie du dein Leben weiter führen willst. Ich kenne Leute die sind echt Mega nett aber ihr Leben ist einfach durch Drogen und Alkohol kaputt! Mach das beste aus deinem Leben. Da ist noch viel drinnen

Kommentar von Gnopp ,

Ich denk schon lang nicht mehr klar

Kommentar von Wonnepoppen ,

kann ich mir gut vorstellen!

Kommentar von xRobsnx ,

Ich weiß warscheinlich was du meinst (auch wenn ich selbst noch nie erlebt hab). höre auf... fange an dein Leben zu leben! Die Drogen geben dir nichts, sei lieber richtig happy. Freunde wirst du auch wieder finden, daran wird es nicht scheitern

Antwort
von Mustang2016, 39

Trenne dich jetzt, denn die Abhängigkeit wird mit den Jahren mehr zunehmen und auch die Chance das Umfeld zu wechseln wird mit mehr Eingefahrenheit schwieriger. Tu es jetzt, dann kannst du dich noch fangen, verschiebe es nicht auf später. Mache dir einen Plan wie du die jetzigen Situationen umgehst, schaffe dir eine neues Leben mit Zukunft.

Antwort
von Sunny802, 69

Was ist dir wichtiger , deine Freunde oder eine gute Zukunft? Und wenn die Freunde sich dann von dir abwenden sind es keine wahren Freunde . Es ist zwar hart und sicher nicht leicht die Entscheidung zu treffen aber du musst schauen was dir wichtiger ist

Kommentar von Gnopp ,

Was bringt mir ein Job wenn ich keine Freunde habe da Menschen ohne Freunde anfällig sind für drigen

Kommentar von 8374912 ,

Aber Menschen mit ausschließlich konsumierenden Freunden sind bestimmt noch anfälliger.

Antwort
von RoCThatBeat, 26

Also erstmal mit Drogen aufhören und wenn das dann nichmehr deine Freunde sind waren sie es eh nie ... Und dann regelt sich viel wieder ... Such neue Leute (das wird schwer) und geh wieder zur Schule ... Du bist 15 dein Leben is bei weitem noch nich vorbei du kannst noch alles reißen was du willst es ist nur schwerer als vorher ...

Antwort
von Psylinchen23, 27

Du bist noch ziemlich Jung und man kann immer sein leben verändern. Nur man muss stark genug sein um den schritt zu wagen. Wenn du aufhörst mit Drogen und deine Freunde sind dann nicht mehr deine Freunde dann waren sie eh nie deine Wirklichen Freunde das sind nur Bekannte mit denen man Drogen konsumiert und dort auch kein anderes Thema vorhanden ist. Mit denen wenn du nüchtern wärst würdest du sie vl. nicht mal mehr aushalten. Mit so Freunden wird es langweilig ohne Drogen. Neue Freunde kann man immer finden du bist erst 15 und kennst deine Schulfreunde und deine alten Bekannten aber du gest noch Arbeiten machst vl. eine Lehre ... Man kann immer Leute wo kennen lernen man muss nur offen für das sein. Befass dich mal mit dem warum du eig. so früh Drogen nimmst ob es was mit deiner Vergangenheit zu tun hat ....

Antwort
von UKfella, 50

Deine Zukunft verbaust du dir nur wenn du so weitermachst. Mach einen Entzug, trenne dich von deinen Freunden und geh wieder zur Schule. Such dir Hilfe bei Familie und Lehrern.

Antwort
von zersteut, 15

Nein du bist 13!! Nicht mal 15% deines Lebens liegen hinter dir!

Antwort
von xo0ox, 16

Was für Drogen?

Kommentar von Gnopp ,

ecstasy speed weed alles was geht

Antwort
von Herpor, 31

Da ist erst mal nix verbaut.

Mach eine Entgiftung und/oder eine Drogentherapie. (Psychosoziale Beratungsstelle deiner Stadt hilft dir dabei) oder Mudra, oder Narcotics Anonymous. Dann wieder Schule,

Da findest du neue Freunde.

Ich habe vor 28 Jahren mit dem Alkohol aufgehört und bin in eine Selbsthilfegruppe. Jetzt habe ich mehr Freunde als ich brauchen kann.


Antwort
von pfeifferlinus, 54

Es gibt in jeder Stadt so etwas wie eine Suchtberatungsstelle, geh da hin. Die können dir helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten