Frage von ShishaGut, 38

Ich hab keinen Wert am Leben?

Guten Abend,

ich möchte um ernsthaften Rat fragen. Man könnte eventuell meinen, ich bin depressiv. Kann durchaus sein, jedoch will aus so einer Situation raus kommen. Weil ich merke, meine Vergangenheit hat mich extrem geschadet.

Erstmal zu mir, ich bin schon erwachsen. Habe meine Wohnung und habe einen Job für eine Zeit. Eigentlich sollte es mir gut gehen. Sollte zuerst keine Sorgen haben, aber mir ist mein Leben mittlerweile egal. Aber warum bin ich so, ist das der Grund?

Meine Kindheit war echt mies. Ich hatte eine Krankheit, wo ich die Sprache nicht verstanden hab,landete voerst auf eine Förderschule. Hatte wenige freunde. Meine Eltern schlugen sich um mich. Mein Vater hatte sehr gutes Geld, wollte mich aber nie unterstützen. Haute ab, gründete eine neue Familie. Meine Mutter war immer nur agressiv (schlug mich in meiner Jugend).

In der Zeit wurde ich mal von einem Auto angefahren,man dachte erst das war es mit mir. Hab zwar Knochen Schäden, aber man sieht es mir gar nicht an. kurzdarauf dachte ich auch ich musste sterben (wirklich), ich würde überfallen. Hielt man mir ein Kampfmesser an den Hals ( Schnittwunden bis heute da).

Und ich glaube wirklich, ab da hatte mein Kopf einen Knacks bekommen. Ich realisiere nicht mehr richtig alles. Lache nicht mehr. Habe 0 selbstvertrauen. Ich zweifel an meinen Fähigkeiten (freizeitlich und beruflich) selbst meine Beziehung leidet vermutlich darunter. Bin oft vergesslich ( Warum auch immer).

Ich will das ändern, doch ich weiß nicht wie. Was glaubt ihr? Oder sollte ich mir woanders rüber sorgen machen?

Danke im voraus.

Antwort
von Nube4618, 3

Ich kann das nachempfinden, was du sagst. Wurde auch geschlagen, sogar als ich meinem jüngeren Bruder das Leben gerettet hatte, er war in einen Teich gefallen, konnte nicht schwimmen. Hab dann meinen Vater geholt, der konnte ihn rausziehen, ich wurde nachher abgeschlagen, weil ich das hätte verhindern sollen. Ich war da 6 Jahre alt, mein Bruder war 5. 

Ich will damit nur sagen, viele haben eine etwas frustrierende Kindheit erlebt. Und ich dachte damals auch, was bin ich wert, ich kann machen was ich will, es ist immer falsch. 

Jetzt sind es mehr als 50 Jahre seither. Haben mir diese Misshandlungen geschadet? Ich weiss es nicht, aber ich weiss, dass ich mir damals geschworen habe, niemals so zu werden wie mein Vater. Meine Kinder mussten das nicht durchmachen. 

Ja, jetzt geht es mir super gut, in allen Bereichen, und ich frage mich, wäre mein Vater ein besserer Vater gewesen, was meine Entwicklung betrifft, wenn er anders gewesen wäre? 

Ich habe mich etwa mit 18 emotional von meinen Eltern gelöst, ohne Hass oder Vorwürfe, habe einfach nichts mehr empfunden.

Vieles kann einem einen Knacks geben, aber andererseits, was mich nicht umbringt macht mich stärker :-). 

Weiss jetzt nicht, ob dir das hilft, sah halt einfach Parallelen zu meiner Kindheit...

Antwort
von rafaelmitoma, 17

trenne dich von allem was dir nicht gut tut. suche dir freunde, die es gut mitdir meinen, evtl lass dir mal eine psychosimatische kur verschreiben,dort wird man dir helfen.

Antwort
von vogerlsalat, 21

Ich denke, du solltest dir professionelle Hilfe holen. 

Antwort
von Secretstory2015, 12

Mein Rat, nimm Dir dieses Video zu Herzen, schaue es, so oft Du kannst, es schafft Selbstvertrauen. Was den Rest anbelangt, so kann ich Dir nur raten, Deine Vergangenheit hinter Dir zu lassen, nicht mehr darüber nachzudenken, wieder und wieder und wieder, denn auch das macht uns Menschen leider krank. Aber vergiss das Video nicht, denn hiervon kann sich jeder ein Stück abschneiden:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community