Frage von SicSadLiLWorld, 52

ich hab grad nach dem unterschied zwischen Intoleranz und Dummheit gefragt, aber der egtl Sinn ist dabei verloren gegangen?

Was macht einen vermeintlich klugen Menschen erhaben bzgl Intoleranz? was macht die meinung des pegida anhängers zur schlechteren meinung? (die tatsache dass sie nicht mehrheitsfähig ist?) wessen meinung macht die angie zu mutti? die der mehrheit? ( ich frag mich ob 35% von 60% Wahlbeteiligung wirklich einer Mehrheit entspricht)

und nein ich bin kein pegida anhänger oder afd wähler.... ich wähle immer minderheitenparteien die die 5% hürde nicht schaffen. aus überzeugung

Antwort
von Ruffy5286, 23

Das ist meine Antwort zur Politik, aber auch zu dem Quatsch, den Pegida da treibt.

Nur weil sie die Sache anders angehen sind sie nicht besser als der Rest. Das hab ich an Menschen noch nie verstanden. Wenn etwas totaler Mist ist, dann muss das Gegenteil/Gegenstück dazu noch lange nicht gut sein. Es kann auch auf eine andere Weise schlecht sein (Stichwort USA und Russland. Nur weil die USA Mist bauen sind die Russen keine Heiligen).

Die Sache die mich an Pegida stört ist, dass ich der Meinung war, dass wir mit Populismus und Reaktionismus in Deutschland schon durch waren, aber das scheint wohl doch nicht der Fall gewesen zu sein.

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

^^ das vid ist ja witzig der gedanke funktioniert halt nur leider nicht, weil wir selbst bei 10% Wahlbeteiligung ne legitime Regierungen wählen können.... ich mein witzig wenn es dahin kommen sollte, dann  würden sich vllt ein paar leute zeiten von pediga zurück wünschen... aber es muss doch auch anders gehen

Kommentar von Ruffy5286 ,

Für mich funktioniert der Gedanke sogar sehr gut. Wenn es mir hier zu unangenehm wird, dann wandere ich aus. So viel hält mich nicht hier.

Wenn es eine Alternative zu der ganzen festgefahrenen Politik und dem jetzt wieder modernen Reaktionismus gäbe, dann würde ich mich ja auch um die Politik scheren, aber so seh ich da keinen Sinn. Warum sollte ich zwischen Pest und Pest wählen? Das können auch alle anderen gut allein tun und wenn es schief geht, dann schau ich mir halt ein anderes Land der Welt an. Ich bin noch jung, hab noch keine Familie und auch sonst nicht viel, dass mich davon abhalten würde.

Antwort
von voayager, 10

du machst ne falsche Rechnung auf, dazu auch noch widersprüchlich

Antwort
von hummel3, 7

Was macht einen vermeintlich klugen Menschen erhaben bzgl Intoleranz?

Häufig ist es Unwissen und Ignoranz gegenüber bestimmten Zuständen und natürlichen Gefahren in dieser Welt.

Gerade die Westdeutschen und Europäer, die über 70 Jahre in vergleichsweise "paradiesischen Zuständen" gelebt haben, sind anfällig dafür. Sie glauben "zu Unrecht" einen Daueranspruch auf Wohlstand und Unversehrtheit zu haben.

Wenn die Wirklichkeit sich jedoch verändern sollte, dessen bin ich sicher, wäre daher sehr schnell ein Ende der Toleranz bei manchen Träumern erreicht. 

So können also beide, naive Toleranz, als auch Intoleranz die "Dummheit" gleichermaßen "mit im Gepäck" führen.  

Antwort
von oelbart, 2

Was ist jetzt genau Deine Frage? Was der Untschied zwischen Intoleranz und Dummheit ist?

Nun, die Worte werden anders geschrieben, anders ausgesprochen und sie bezeichnen unterschiedliche Dinge. Dummheit ist ein abwertender Ausdruck für ein geringes Denkvermögen, Intoleranz ist der Unwille, Dinge zu akzeptieren, die der eigenen Meinung widersprechen.

Man kann intolerant und dumm sein, man kann tolerant und dumm sein, man kann intolerant und schlau sein und man kann tolerant und schlau sein. Es mag sein, dass es gewisse Korrelationen gibt, aber einen fixen Zusammenhang erkenne ich nicht.

Antwort
von atzef, 3

Der "eigentliche Sinn" scheint auch bislang nicht wieder zurückgekehrt zu sein... :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community