Frage von Misterpiano2001, 66

Ich hab fragen zur Zelda reihe - könnt Ihr mir helfen?

Hi ich wollt als 1 fragen was ist für anfänger gut?2:Was ist denn für euch das beste Zelda spiel und warum?3:Worum gehts in Ocarina of time und in majoras mask?Weil ich wollte mir eins von beiden holen aber ich weiß nicht was für anfänger besser ist...was ist denn eigentlich das besondere an der Zelda reihe?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Chaosweaver, 43

Du besitzt wohl einen 3DS. Dann werde ich meine Antwort mal mit diesem Schwerpunkt schreiben.

Jeder Zelda-Teil hat seine eigene Geschichte und ist in sich geschlossen. In den meisten Fällen bedrohen dunkle Mächte das Land, die der Protagonist, Link, aufhalten muss. Dazu muss er verschiedene Waffen finden, Weise und Tempel von ihren Schergen befreien sowie oftmals durch die Zeit reisen.

Ein klassisches 3DS-Abenteuer ist "A Link Between Worlds". Es ist anfängerfreundlich und doch fordernd! Da es bunt und niedlich ist, ist es für jeden geeigent und ein wirklich unglaublich gutes Spiel! Der 3D-Effekt kommt sehr schön zur Geltung, da es extra dafür entwickelt wurde.

Zum anderen gäbe es da "Majora's Mask". Dieser wird von vielen als der schwerste Teil der Reihe bezeichnet und entspricht im Konzept nicht den anderen Spielen. Hier wird ein gewisses "Zelda-Gefühl" vorausgesetzt um gut durchzukommen. Auch wenn es mein Lieblingsteil der Reihe ist, würde ich es einem "Anfänger" nicht empfehlen. Majora's Mask ist halt so ne Sache für sich und anders als die anderen Teile. Es kann schnell zu Frust führen, da es viele Elemente beinhaltet, die einen Anfänger überfordern.

Beginn am besten mit "Ocarina of Time". Es wird von vielen als das beste Spiel (der Reihe, sowie auch das beste Videospiel überhaupt) bezeichnet und bildet quasi die Hauptgeschichte, die man unter "Zelda" kennt und vor Augen hat. Durch die 3D-Perspektive ist es etwas unübersichtlicher als A Link Between Worlds, jedoch DER Klassiker, den man gespielt haben muss.

Zum Schluss darf man "Triforce Heroes" nicht vergessen. Dieses ist jedoch ein Multiplayer-Zelda, welches auf der Engine von A Link Between Worlds basiert. Gut soll es sein, jedoch abgehobener. Dort wo sich Majora's Mask mit Beklemmung von den anderen Teilen abhebt, hebt sich Triforce Heroes mit Kuriosität ab. Diesen Teil solltest du spielen nachdem du die anderen beendet hast.

Hast du dann noch nicht genug von den Figuren, erscheint demnächst "Hyrule Warriors". Ein Kampfspiel mit den Zeldafiguren.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort
von Flimmervielfalt, 66

Also das Besondere an der Zelda Reihe ist, dass jeder Teil ohne Vorkenntnisse gespielt werden kann. Jeder Teil hat eine im Prinzip von Anfang an frei begehbare Welt, die nur begrenzt wird durch notwendige Hilfsgegenstände. Und auch besonders ist, dass im Sieg oder Niederlage stark vom Lernprozess und Lernwillen des Spielers abhängt. In den Zelda Spielen muss man vielfältiger und flexibler auf die Spielwelt reagieren als in anderen Titeln. Darum heisst der Hauptcharakter auch Link, weil er eine Verbindung zwischen Spieler und Welt herstellt. Ich empfehle mal das allererste Zelda zu spielen. Habe ich vor nem Jahr durchgespielt und auf meinem Blog rezensiert https://flimmervielfalt.wordpress.com/2014/11/18/the-legend-of-zelda-nicht-ocari...

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Also laut meinem Bericht kann ich Dir aber sagen: Lade Dir für nen Keks Links Awakening im eShop des 3ds herunter.

Kommentar von lozof ,

Natürlich ist der erste Zelda-Teil eine enorm wichtige Basis, auf der die nachfolgenden Spiele alle aufgebaut haben. Jedoch hat das Spiel aus heutiger Sicht einige Macken, die es nicht wirklich gut machen - erst recht nicht für einen Anfänger! Zunächst einmal: Die fast vollkommene Orientierungslosigkeit: Es gibt kaum Hinweise, wo man hingehen soll oder wie man den nächsten Dungeon findet. Später muss man in Dungeons auf gut Glück Wände sprengen, in der Hoffnung dass es dort weiter geht. Allein deswegen werde ich mich höchstens mit einem Spielberater wieder an das Spiel wagen.

Dann ist das Spiel ziemlich repetitiv: In den meisten Räumen sind einfach nur viele Gegner, besondere Rätsel gibt es nicht. Und die Kämpfe sind nicht besonders angenehm, da Link nur Gegner unmittelbar VOR ihm anstatt auch diagonal treffen kann, während die Gegner durch den Schwerthieb, äh -stich nicht zurückgeschleudert werden, d.h. eventuell greifen sie an (Wizrob) oder rennen in dich rein - WÄHREND du angreifst. Da kann man unnötigen Schaden nehmen. Nicht umsonst haben das ALLE Zelda-Teile nach dem NES anders gemacht.

Ich will das Spiel nicht als miserabel bezeichen; es hat die Grundlage für die Teile danach geliefert und ist für ein NES-Spiel auch gut gestaltet. Ich kann Zeldafans nur empfehlen, es sich mal anzuschauen - zumindest als Playthrough. Aber es hat seine Fehler, die die anderen Teile nicht haben und die anderen Teile sind einfach wesentlich vielfältiger und spielerfreundlicher gemacht worden.

Da du "Link's Awakening" und "Zelda I" magst, kann ich dir aber definitiv "Oracle of Ages/Seasons" empfehlen; das übernimmt und verbessert das Gameplay von Awakening und hat einige Referenzen zu Zelda I wie zum Beispiel echt gute Boss-Remakes, Dungeonlayout,...

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Also ich bin jedenfalls kein Befürworter von Ocarina of Time und Majoras Mask. Die finde ich beide unspielbar.

Kommentar von lozof ,

Musst du auch nicht und du bist damit auch nicht allein. Ich habe von genügend Leuten gehört, dass sie beide Spiele nicht mehr so besonders finden, obwohl sie früher ganz nostalgisch wurden. Außerdem hat jeder seinen eigenen Geschmack. Ich mag es zumindest ein bisschen anspruchsvoller und mehr auf schnelles Gameplay fokussiert, was bei den 2D-Zeldas eher der Fall ist.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Vor allem fand ich OoT und MM noch nie toll, schon damals Ende der 90er nicht. Bei diesen frühen 3D Spielen merkte man dass sie Anno Dazumal im Vergleich zu 2D Spielen noch in den Kinderschuhen steckten. Schon damals habe ich für mich realistisch eingeschätzt, dass 3D Spiele erst 10 bis 15 Jahre später cool aussehen und gut spielbar sein werden. Der einzige frühe Vertreter dieser Art, der mich damals wie heute wegblies, war Shenmue, aber das ist ein anderes Thema. Wie gesagt, kann ich bezogen auf 3d eher einem Skyward Sword was abgewinnen. Wenn es allerdings um die Frage geht, was zelda ausmacht, bleibe ich dennoch bei meiner Antwort, dass der erste Teil das am deutlichsten darstellt, weil er das Grundgerüst darstellt, auf dem die Nachfolger aufbauen. Kryptisch hin oder her, lohnt es sich in das Spiel einzuarbeiten. Ich würde mal sagen, nach gut 30 Minuten bekommt man einen Zugang und eine Ahnung, was das Spiel von mir als Spieler erwartet. Wie gesagt, ich habe es erst letztes Jahr durchgespielt, aber es will was heißen, dass es mich wegblies und unterhielt nach sovielen Jahrzehnten, die ich es ignorierte. Welches andere Spiel schafft sowas bitte?

Kommentar von lozof ,

Ich weiß, ich wollte ja nur eine Gruppe nennen, die OoT und MM nicht mehr so sehr mag, nachdem die doch etwas größer ist, als die Gruppe, die beides noch nie mochte. Aber vielleicht solltest du deine Einstellung zu zumindest OoT noch mal überdenken: So wie Zelda I die Basis für die Zelda-Serie war, so war OoT die Basis für die 3D-Zeldas. Ich selbst mag Zelda I nicht, aber trotzdem schätze ich es wert, weil es ohne dieses Spiel wohl die ganzen anderen nicht gegeben hätte. Und vielleicht schaffst du dasselbe auch für OoT, weil es ohne dieses Spiel höchstwahrscheinlich [dein (zukünftiges) Liebings-3D-Zelda hier einfügen] nicht gegeben hätte oder geben wird.

Außerdem finde ich - und wahrscheinlich auch viele andere - Zelda I ZU kryptisch und schwierig. Nichts dagegen, wenn man ab und zu nicht weiterkommt (wie ich früher bei den GBC-Teilen), aber bei Zelda I passiert das einfach zu oft und zu lange. Ich mag zum Beispiel auch das klassische Megaman, obwohl ich es selbst nicht spiele, da es so schwer ist. Ich möchte bei einem Spiel schließlich weiterkommen und nicht ewig an der selben Stelle hängen bleiben. Und wenn ich es dann kann, kann ich auch gerne irgendwelche Herausforderungen probieren (z.B. 3-Herz-Run).

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Also ganz ehrlich: Ich fand das erste Zelda einfacher als A Link to the Past, wo ich schließlich sogar aufgegeben habe, da es stellenweise nur Megamäßig Unfair war. Und mit OoT habe ich es oft genug versucht....ich bleibe dabei: Für mich persönlich ist es unspielbar, da helfen auch keine Neuauflagen in 3D.

Antwort
von Maximilian0296, 63

Wenn du einen Nintendo 3DS besitzt, solltest du dir zunächst einmal das Spiel "Ocarina of Time" zulegen. Dieses Spiel ist mit Abstand mein liebstes der Zelda Reihe, welches ich schon zig mal durchgespielt habe.

In diesem Spiel geht es darum, den bösen Ganondorf aufzuhalten, der das Land Hyrule erobert hat. Dazu muss Link das Masterschwert erlangen und sich durch verschiedene Tempel kämpfen.

Majoras Mask ist quasi der Nachfolger von Ocarina of Time, auch wenn die Story nicht wirklich aufeinander aufbaut. Deshalb solltest du dieses Spiel auch erst als zweites spielen. Natürlich nur wenn dir Ocarina of Time Spaß gemacht hat. Hier muss Link innerhalb von 3 Tagen verhindern, dass der Mond auf die Welt kracht. Dazu muss er sich wieder durch Tempel kämpfen. Man hat hier auch wirklich nur 3 (Spiel-) Tage Zeit. Da man das Spiel aber innerhalb dieser 3 Tage unmöglich schaffen könnte, kann man die Zeit mit Hilfe der Ocarina jederzeit wieder zurück drehen.

Das besondere an der Zelda Reihe ist meiner Meinung nach, dass jedes Spiel das gleiche Spielprinzip hat und doch jedes irgendwie einzigartig ist. Meiner Meinung nach machst du mit dem Kauf von Ocarina of Time auf jeden Fall nichts falsch.

Kommentar von groygroy ,

Majoras mask baut auf einer der zeitlinien von ocarina of Time, nähmlich wo der Held weg ist

Kommentar von tranks ,

Majoras Mask beginnt dort wo Ocarina of Time endet (Spiel)

Kommentar von lozof ,

Das stimmt, aber man muss trotzdem nicht "Ocarina of Time" gespielt haben, um "Majora's Mask" zu verstehen.

Antwort
von lozof, 54

Nachdem Maximilian schon ein wenig auf die Story eingegangen ist, möchte ich nur was zum Gameplay sagen:

"Ocarina of Time" gibt einen 3 Dungeons Zeit, um sich an die Spielmechaniken zu gewöhnen, bevor der Schwierigkeitsgrad langsam zu nimmt --> sehr gut für einen Anfänger

"Majora's Mask" "zwingt" dich dazu innerhalb der 3 Tage Ziele zu erreichen (meist Items), was der einzige Fortschritt ist, den du behältst; die Spielwelt resettet sich nach jedem 3-Tage-Zyklus. Solltest du also für einen Abschnitt zu lange brauchen, musst du ihn evtl. nochmal von vorne machen --> Für dieses Spiel sollte man schon ein wenig Erfahrung mit der Zelda-Serie haben

Es gibt aber noch mehr Spiele, die allerdings 2D-Gameplay haben (Top-Down-Perspektive) und nicht ganz so tief greifende Story:

"A link between worlds" ist ein Spiel, in dem man etwas mehr Freiheiten hat: Man kann die Overworlds schon am Anfang fast vollständig erkunden und die Dungeons können in relativ beliebiger Reihenfolge abgeschlossen werden. Man kann sogar an Wänden entlanglaufen, was sogar ein interessanteres Gimmick ist, als ich mir vorgestellt habe. Die Dungeons sind hingegen ziemlich linear und das Spiel ist allgemein zu leicht für meinen Geschmack. --> sehr gut für Anfänger

"Triforce Heroes" ist der neueste Zelda-Titel. Singleplayer ist möglich, aber das Spiel ist definitiv als 3 Spieler Co-op-Multiplayer gedacht. Am sinnvollsten ist es mit Freunden zu spielen (ist lokal über Download-Spiel möglich selbst wenn nur einer das Spiel hat), da fremde Onlinespieler nicht immer gut mitspielen, Lags und Abstürze passieren können, sowie keine gute Kommunikation möglich ist. Das macht das Spiel teilweise ziemlich schwierig. --> relativ gut für Anfänger, wenn du zu dritt spielen kannst

Im e-Shop gibt es schließlich noch einige 8-bit Zelda-Titel (NES, GBC): "The Legend of Zelda" und "The Adventure of Link" sind schwierig und haben manchmal unverschämte "Rätsel". "Link's Awakening", "Oracle of Ages/Seasons" sind hingegen ganz gut gelungen. Ich selbst bin ein großer Fan der "Oracle of..."-Teile. --> gut für Anfänger

Antwort
von DaniMini, 14

Also ich würde für einen anfänger a link between worlds empfehlen da majoras mask und ocarina of time zwar besder sind jedoch etwas schwerer. Daher würde ich diese nicht empfehlen um ins spielprinzip reinzukommen.

Antwort
von LittleMonster11, 2

Ich würde Dir als 1. The Legend Of Zelda - Ocarina Of Time empfehlen.

Antwort
von AppleTea, 53

Beide sind super toll! Ich würde erst ocarina of time spielen.

Antwort
von Sansibar007, 48

Ocarina of Time ist für mich das Beste Spiel!

Würde auch damit anfangen oder Wind Waker!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten