Frage von CozySituation, 55

Ich hab eine englische Bekannte, die schon seit 18-19 Jahren in Deutschland - kommt auf die Papierkram/Probleme zu, wenn GB ausgetreten ist?

Sie hat nur die englische Staatsbürgerschaft. Frag nur so aus Interesse.

Antwort
von Shiftclick, 30

Das wird man dann ja sehen, es hängt von den Verhandlungen zum Austritt ab. Wenn britische Bürger danach nur noch den gewöhnlichen Status eines Nicht-EU-Bürgers hätten, könnte es schon sein, dass sie Papierkram erledigen müsste. Da das aber viele Menschen, sowohl Briten in Deutschland als auch Deutsche in GB betreffen würde, kann man hoffen, dass es da besondere Abkommen geben wird.

Antwort
von wilees, 16

Auch solche Fragen werden im Rahmen der anstehenden Verhandlungen geklärt werden.

Noch kann niemand solche Fragen beantworten, weil dafür erst "neue" Regelwerke geschaffen werden müssen.

Antwort
von Blindi56, 29

Ich glaube, das weiß noch keiner, nicht mal die dafür Zuständigen. Abwarten.

Einige im Ausland arbeitenden Briten überlegen nun, die Staatsbürgerschaft des Landes anzunehmen, damit sie sicher da bleiben können, aber das ist Panikmache.

Und anscheinend überlegen die Briten ja nun schon einen Weg, doch in der EU bleiben zu können...

Kommentar von CozySituation ,

Aber das liegt ja nicht an den Briten, ob sie doch drinnen bleiben können. Die anderen EU-Mitgliedsstaaten sehen keine Option dafür, dass der Brexit umkehrbar ist (das sagt nicht nur Merkel)

Kommentar von maxim65 ,

Es liegt NUR an den Briten. Solange die ihren Austritt nicht offiziell erklären passiert gar nichts

Kommentar von CozySituation ,

Scho klar, dass du so gesehen Recht hast. Aber man sollte dabei auch realistisch bleiben. Als ob sie ihre Volksabstimmung untergraben würden.

Kommentar von maxim65 ,

So ist es aber dann versteh ich deinen Einwand nicht "
Aber das liegt ja nicht an den Briten, ob sie doch drinnen bleiben können. "

Kommentar von wilees ,

Mache Dir dazu folgendes bewußt.

Europa-Experte Ondarza: "Referendum ist rechtlich nicht bindend ...

derstandard.at › International › Europa › Großbritannien
Kommentar von Blindi56 ,

Die Volksabstimmung ist nun mal Tatsache, und die Briten MÜSSEN nun die Konsequenzen ziehen und den Austrittswunsch erklären. Die EU KÖNNTE das ablehnen (aber warum?), die Verhandlungen könnten so lange hinausgezögert werden, dass am Ende der Austrittswunsch doch nicht erfüllt wird. Oder aber GB KÖNNTE im Laufe der Verhandlungen einen Neueintritt beantragen...

Solange nicht mal Austrittserklärung und -Verhandlungen stattgefunden haben, ändert sich gar nichts, danach alles schrittweise und langsam. Da könnte es dann auch sein, dass einige GB-Bürger etwas Schreibkram bekommen.

Antwort
von Bambi201264, 39

Vermutlich schon, aber es wird noch (mindestens) zwei Jahre dauern, bis das akut wird.

Und in der Zwischenzeit wird es entsprechende Informationen geben.

Also keine Panik, noch ist alles beim Alten... :)

Antwort
von Schnoofy, 6

Zunächst ist noch gar nichts passiert.

Die Briten haben sich lediglich in einer Volksabstimmung mehrheitlich dafür ausgesprochen, die EU zu verlassen.

Welche Schlüsse die britischen Politiker daraus ziehen und wie sie mit dem Umfrageergebnis umgehen ist derzeit noch völlig unklar. es ist sogar denkbar, dass Wege gesucht werden um einen EU-Austritt zu vermeiden.

Also keine Panik sondern in Ruhe abwarten, wo die Entwicklung in den nächsten Jahren (!!!) hingeht.

Antwort
von Januar07, 24

EU-Bürger haben innerhalb der EU mehr Freizügigkeiten als Bürger anderer Staaten.

Es könnte beispielsweise passieren, daß sie keine Arbeitserlaubnis erhält.

So könnte es z. B. auch Polen passieren, die in GB arbeiten.

Antwort
von maxim65, 24

Frag das mal die Brexit-Leute. Im Moment weiss niemand was und wann etwas passiert und welche Folgen das haben wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten