Frage von Loeffelqualle, 113

Ich hab da mal eine Frage (Militär)?

Muss eigentlich jeder Kerl zum Wehrdienst? Und was bringt das denn? Wenn man nach ein paar Jahren wieder aufhört. Müssen Männer das in Deutschland auch? Und warum nur Männer und keine Frauen. (Gleichberechtigung...) ? Ich wusste bis vor kurzem ehrlich gesagt nicht, das manche Menschen zum Militär müssen . o.O Dementsprechend bin ich verwirrt. Und was wenn man nicht will? Oder wenn man nicht kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lightking, 63

1. Es gibt seit längerem keine Wehrpflicht in Deutschland (Schade)

2. Du wirst Fit gemacht, lernst wie man überlebt, du erlebst Kameradschaft und den Umgang mit der Waffe. Außerdem sollen die Männer das Land im Verteidigungsfall verteidigen können.

3. Frauen müssen das nicht machen, da Frauen (fast) nie im Militär gedient haben und sie Jahrtausende lang die Mutterrolle gehabt haben (wie auch jetzt). Außerdem interessieren sich kaum Frauen für diesen Beruf.

4. Der Grundwehrdienst betrug nur 6 Monate und nicht "ein paar Jahre".

Kommentar von dadita ,

1.) Großartig, ein weiteres Land welches diese widerliche Zwangsarbeit abgeschafft hat.

2.) Wer Zwangsarbeit und Ausbeutung braucht um fit zu werden und Kameradschaft zu erleben dem ist sowieso nicht zu helfen. Spezialisten sollten im Notfall das Land verteidigen, nicht Zwangsarbeiter.

3.) Das ist kein Argument. Wir Leben in Zeiten der Gleichberechtigung, Frauen durften auch Jahrtausende lang nicht wählen oder sich ihren Partner selbst aussuchen. Männer die sich für diesen Beruf nicht interessieren müssen dennoch ihre Zeit damit verschwenden. 

4.) Das stimmt tatsächlich.

Kommentar von Lightking ,

1. Es ist keine Zwangsarbeit. Der Dienst am Volke ist Pflicht. Wenn du nicht 6 Monate lang bei der Bundeswehr sein wolltest, gab es den Zivildienst, der sehr wichtig war. Außerdem half es dir damals in deiner Bewerbung.

2. Ich verstehe nicht was der Wehrdienst mit "Ausbeutung" zu tun hat? Du wirst versorgt, bekommst eine Unterkunft und sogar Lohn für die Zeit. Ausbeutung ist hier fehl am Platz. Es gibt genug andere Berufe bei denen Ausbeutung Gang und Gebe ist. Außerdem war man nach den 6 Monaten Grundausbildung und Wehrdienst mehr oder weniger ein Spezialist, außerdem wirst du dein Land verteidigen wenn du es liebst und nicht willst das eine fremde Macht es übernimmt.

3. Das war kein Argument, das war eine Verstellung. Frauen sind nicht geeignet um zu kämpfen. Und das wegen mehreren Aspekten. Ich werde sie jetzt nicht aufzählen. 

4. Endlich bist du mal mit mir einig.

Kommentar von dadita ,

1.) Jemanden unter Androhung einer Gefängnisstrafe zur Verrichtung niederer Arbeiten für einen Hungerlohn zu zwingen IST Zwangsarbeit. Für eine Bewerbung ist es vollkommen wertlos einmal 9 Monate seines Lebens damit verschwendet zu haben sich ausbeuten zu lassen. Das eine Jahr verspätung auf dem Arbeitsmarkt, welches man gegenüber untauglichen und Frauen hat wiegt dafür teilweise schwer. 

2.) Ich liebe mein Land nicht. Nicht nachdem es mich dazu gezwungen hat mich 9 Monate lang ausbeuten zu lassen. Und ein Hungerlohn für einen anstrengenden Vollzeitjob samt miserabler Unterbringung und Verpflegung IST Ausbeutung. Aber wer mit seiner Lebenszeit nichts besseres anzufangen weiß als sie auf diese Art zu verschwenden sieht dies wohl nicht als Ausbeutung. 

3.) Frauen sind sehrwohl geeignet zum Kämpfen. Die haben im 2 Weltkrieg gekämpft, sie kämpfen in der chinesischen und israelischen Armee und sind dort wehrplfichtig, in anderen Armeen wie den USA kämpfen sie ebenfalls. 

Antwort
von WintersChild, 54

In Österreich ist das noch der Fall. Die Wehrpflicht dauert aber nur 6 Monate. Man kann sich aber auch für einen Zivildienst (Sanitäter etc) entscheiden, der dauert dann aber etwas länger.
Was es bringt.. Eine Grundausbildung für den Notfall und das Heer wird ja nicht nur im Fall eines Krieges gebraucht, sondern sie helfen auch bei Naturkatastrophen.

Ich muss sagen, da sehe ich es mit der Gleichberechtigung nicht eng xD Ich bin froh, dass ich da nicht durch muss. Vielleicht lernt man mit einer Waffe umzugehen, aber deren waffenlose Selbstverteidigung ist ein Witz.

Antwort
von ponter, 35

Geht es hier um Österreich, beantwortet folgender Abschnitt im Link deine Frage:

Und was wenn man nicht will?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wehrpflicht#.C3.96sterreich

Oder wenn man nicht kann?

Das käme in Frage, wenn keine Tauglichkeit für den Militärdienst besteht. Um dies festzustellen, erfolgt i.d.R. im Vorfeld eine gründliche Untersuchung des Wehrpflichtigen.

Gleiches Prinzip galt im übrigen auch für Deutschland bis zur Aussetzung der Wehrpflicht im Jahre 2011.

Kommentar von Apollo1204 ,

Grundsätzlich halte ich den Wehrdienst oder den Zivildienst für eine nützliche und gute Erfahrung. Man macht mal etwas anderes und entwickelt und/oder entdeckt im besten Fall neue Fähigkeiten. Und wenn es nur sechs Monate sind bekommt man die ja auch irgendwie rum.
Falls es dir komplett widerstrebt Wehrdienst zu leisten: google mal nach "Wehrdienstreport". Musst dir aber wirklich gut überlegen, ob das der richtige Weg für dich ist.

Kommentar von dadita ,

Es ist KEINE nützliche und gute Erfahrung. Es ist eine kapitale Zeitverschwendung und Ausbeutung. Ende. 

Antwort
von dadita, 24

In einigen Ländern, wie leider auch in meinem, gibt es die Wehrzwangsarbeit leider immer noch. In diesen Ländern muss jeder taugliche Mann ab einem gewissen Alter für eine bestimmte Zeit zum Heer. Ob man tauglich ist oder nicht wird zuvor in der Musterung festgestellt. Möchte man nicht zum Heer gibt es in manchen Ländern die Möglichkeit einen Ersatzdienst zu leisten, z.B. in der Altenpflege, um sich damn dort ausbeuten zu lassen. Verweigert man auch dies blüht das Gefängnis.  

Das ganze ist eines modernen Staates absolut unwürdig und eine Ausbeutung junger Menschen. Ich selbst durfte 9 Monate mit diesem Schwachsinn vergeudet.

Antwort
von Bier35, 61

In Deutschland wurde die Wehrpflicht abgeschafft, du meinst es ist unsinnig für so eine kurze Zeit bei z. B. Der Bundeswehr zu sein aber nach dieser Zeit ist man Reservist und kann im Notfall wieder eingezogen werden.

Kommentar von ponter ,

Die Wehrpflicht wurde nicht abgeschafft, sondern lediglich ausgesetzt. Somit kann sie bei Bedarf ohne Aufhebens wieder in Kraft gesetzt werden.

Antwort
von Apollo1204, 53

Ja, die Wehrpflicht wurde 2011 in Deutschland ausgesetzt. Das heißt, es werden keine Männer mehr eingezogen. Wohnst du in Österreich?

Antwort
von Shiftclick, 71

In Deutschland gibt es keine Wehrpflicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community