Frage von WasjaKatja, 144

Ich glaube meine Mutter ist völlig krank.. Was kann ich tun?

Guten Tag alle miteinander.. Ich spreche dieses Thema ungern an aber ich weiß selbst nicht mehr was ich tun soll. Ich bin 20 und habe eine Schwester die 11 ist. Wir beide hatten eine nicht gerade tolle Kindheit. Gebürtig kommen meine Mutter und ich aus Russland weshalb eventuell einige erziehungsmethoden von früher kommen könnten weil in Russland alles anders ist.. Strenger eben. Aber ich fange mal an. Kurz vorab gesagt muss ich erwähnen das ich in meiner Kindheit sehr oft geschlagen wurde und zusammengeschrien. Ich wurde von meiner Mutter als minderwertig bezeichnet weshalb ich jetzt Depressionen diagnostiziert bekommen habe die ich aber schon länger habe bloß erst zum Arzt damit zu gehen ist unendlich schwer. Naja diese tolle erziehungsmethode aus Russland die dort hält oft praktiziert wird hat meine Schwester auch erleben müssen.. Mich schlug sie ab 18 gar nicht mehr aber meine Schwester ab und zu noch heute aber eher selten. Naja gestern bin ich von der Arbeit nach Hause und war nach 11 Stunden arbeiten auf Hochtouren wohl echt erledigt.. Ich wohne halt immer noch bei ihr weil ich wegen der Schulische Ausbildung keine Wohnung leisten kann .. Sie hat mir irgendwas zu essen angeboten was ich eben nicht mochte und ich denke es ist kein Weltuntergang denn auch sie hat Sachen die sie absolut nicht mag.. Naja auf ein mal war sie dann so komisch drauf nur weil ich ihr freundlich gesagt habe ich möchte das nicht essen, ich mag das nicht, daraufhin fing sie an zu weinen und das ist Ihre übliche Taktik um mich runter zu putzen weil sie genau weiß ich kriege Schuldgefühle wegen meiner Depression. Sie weiß ganz genau das ich sehr depressiv verstimmt bin. Ich habe sie erst mal in Ruhe gelassen und nach einer Zeit gefragt was mit ihr los ist.. Auf ein mal ging sie ab wie weiß ich nicht was.. Sie fing an uns nazubrüllen das das Zimmer meiner Schwester unordentlich ist und ich ihr Zeug nicht essen will und es besser wäre wenn sie sich umbringt, denn dann wäre alles perfekt. Sie meint sie wird uns eh nicht gerecht (was nicht mal stimmt wie kommt sie auf sowas). Dann fing sie an mit allen Türen zu knallen ich dachte schon sie geht bald auf uns los., ich weiß nicht was ich machen soll ich wollte gestern schon die Polizei rufen aber ich hatte Angst. Sowas passiert öfter mal hier.. Mindestens alle Dreiviertel Jahr. Meine Mutter und ich schweigen uns jetzt an.. Sie hat mich gestern wieder zu einem Nervenzusammenbruch getrieben und ich verstehe nicht wieso und was los war.. Nur weil ich was nicht essen wollte? Weil ich es nicht mochte? Was kann ich tun denn ich bin selbst depressiv und habe eine sehr stressige Phase und wenn ich ehrlich bin halte ich es zuhause nicht mehr aus aber ausziehen kann ich eben auch nicht.. Ich bin im 3. Jahr meiner Ausbildung und erst um Juni fertig und erst dann kann ich mir vermutlich so langsam eine Wohnung leisten.. Mein Vater lebt in Russland., er kann also auch nicht viel tun. Ich bitte um Hilfe,.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Tasha, 53

Google mal "Narzisstische Mütter".

Das sind Menschen mit sehr geringem Selbstwertgefühl, die alle in ihrer Umgebung, besonders aber nahe Angehörige, oft ihre Kinder halt, kontrollieren müssen und verzweifeln, wenn das nicht klappt, wenn der andere sich anders verhält, als man möchte. Völlig typisch: Schuldgefühle einreden, ausrasten, schreien, unberechenbar sein, schimpfen/ fertig machen und vor allem wegen Kleinigkeiten (wie Ablehnung des Essens) großen Streit anzetteln oder tagelang schweigen oder eine große "Strafe/ Konsequenz" verhängen. Nachtragend sind sie auch oft, ihre eigenen Tiraden vergessen sie sehr schnell wieder aber alles, was andere falsch gemacht haben, wird denen noch wochen- oder monate- manchmal sogar jahrelang serviert und sehr, sehr aufgebauscht. Ihre eigenen Gefühle sind immer sehr viel echter und wichtiger als die der anderen. 

Mein persönlicher Tipp aus eigener Erfahrung: Sieh deine Mutter als behindert an! Einen behinderten Menschen würdest du so behandeln, wie es für ihn richtig ist, auch wenn du dich zurücknehmen müsstest. Du würdest vieles, das dich an anderen stören würde, bei ihm nicht persönlich nehmen (wenn er z.B. dich versehentlich beim Sprechen anspuckt oder dich unabsichtlich beleidigt, weil er die Beleidigung gar nicht versteht).

Übe Distanz! (Deine Schwester auch!) Übe, deine Stimmung zu beeinflussen, suche Wege, schnell wieder runter zu kommen oder dich zu distanzieren (sie schreit und schimpft, aber das stört dich nicht). Freue dich aktuell, dass sie nicht mit dir redet, gehe ganz normal deinem Tagesablauf nach, rede evt. freundlich mit ihr, wenn es sein muss, aber lass dich durch das Schweigen nicht beeinträchtigen. Bedenke: Wer schweigt, schreit oder schimpft nicht!

Man kann so weit gehen, sich für alles zu entschuldigen, aber das ist in deiner Lage nicht angeraten. Gehe zum Psychologen, lass dich beraten, wie du trotz der Probleme deiner Mutter psychisch gesund bleibst und hole diese Infos besonders auch für deine Schwester ein!!


PS

Es hilft, solche Menschen für alles Mögliche zu loben! Das Lob muss nicht ehrlich empfinden sein, aber echt klingen. Suche nach Dingen, für die du sie loben oder bedauern kannst, das streichelt oder die Seele, unterstreicht ihre Wahrnehmung und stimmt sie damit freundlicher. Sie hat dann weniger Frust, den sie an euch auslassen muss!

Antwort
von putzfee1, 16

Deine Mutter ist nicht krank, sie ist vermutlich einfach nur überfordert. Es ist nicht leicht für eine Frau, ganz allein mit zwei Kindern da zu stehen. Da türmen sich die Probleme manchmal so, dass man nicht mehr weiter weiß. Und manchmal reicht dann so ein Satz wie "Ich mag das Essen nicht", um den Topf zum überlaufen zu bringen. Wer weiß, was an dem Tag sonst noch gewesen ist, wovon du möglicherweise gar keine Ahnung hast!

Was die Erziehungsmethoden angeht: sie wird wohl selber so erzogen worden sein und nichts anderes kennen, d.h. diese Art der Erziehung ist für sie völlig normal. Das kannst du ihr nicht wirklich zum Vorwurf machen. Du könntest höchstens mal versuchen, in Ruhe mit ihr darüber zu reden.

Deine Gedanken drehen sich nur um dich und um dein eigenes Leid und Wohlergehen. Du scheinst darüber auch jegliche Form der Rücksichtnahme für andere zu vergessen. Schon allein zu sagen "das, was du gekocht hast, schmeckt mir nicht" ist einfach nur unhöflich. Hättest du gesagt "ich habe keinen Hunger" wäre das zwar eine Notlüge gewesen, aber durchaus eine, die man in so einer Situation durchgehen lassen kann. Und dann wäre das Ganze wahrscheinlich auch nicht so eskaliert. Immerhin hat sich deine Mutter die Mühe gemacht und was für euch gekocht. 

gestern bin ich von der Arbeit nach Hause und war nach 11 Stunden arbeiten auf Hochtouren wohl echt erledigt..

Und auf die Idee, dass es deiner Mutter nach Erledigung ihrer Arbeit und des Haushalts nicht anders gehen könnte, bist du nicht gekommen?

Vielleicht solltet ihr mal ein grundlegendes Gespräch miteinander führen, wo einer dem anderen ehrlich sagt, wie es ihm geht und wie er sich fühlt. Aber möglichst ohne Geschrei und ohne gegenseitige Vorwürfe. Wenn zwei nicht miteinander klar kommen, ist nie einer allein Schuld. Die Fehler nur bei deiner Mutter zu suchen ist einfach nur unfair.

Kommentar von WasjaKatja ,

Aber meine Oma anzuschnauzen wie weiß ich nicht was, dass sie keine Zwiebeln im Salat mag ist nicht respektlos?

Kommentar von putzfee1 ,

Doch, ist es. Trotzdem ist es eine Tatsache, dass du deine eigenen Fehler offenbar nicht siehst. Deine Mutter ist nicht allein Schuld an der Situation!

Antwort
von Indivia, 5

Oh hört sich an wie bei meiner Mutter.

Ich würde auch sagen Narzistisch.

Bei ihr ist auch immer jedenr ander Schuld ( wnen sie mit nem Igel auf ner Insel wäre,wäre immer der Igeld shculd),egal was man ihr tut, meistist sie nciht zufrieden ( letztens haben wir den rasen gemäht und sie beschwerte sich statteinem danke darüber,das die Kanten nciht getrimmt waren); wenn jemand krank ist ist sie immer kränker, wenn jemand schlank war,war sie früher shclanker .Wenn man etwas von ihr nciht essen will, ist sie beledigt etc.

Ihre Lieblkingssätze waen auch :ich bring mcih um,du kommst ins Heim, oder ich hau ab.Heute hält sie mir ncoh vor,wie schwierig ich in der Pubertät war.

Was mit geholfen hat: eine Psychotherapie,langsam aber stetig geht es voran,in der ich gelernt habe ich bin nciht shculd,sondern meine Mutter die falsche Erwartungen hat ist schuld.

Bei den schlägen würde ich allerdings mal das Jugendamt informieren.

Antwort
von Mignon4, 36

Deine Mutter muss nicht notwendigerweise krank sein. Ich denke eher, dass sie mit ihrem Leben sehr unzufrieden ist. Vielleicht vermisst sie deinen Vater, vielleicht hat sie Heimweh. Vielleicht ist sie ganz einfach überfordert. Dann kann es zu solchen Ausbrüchen kommen.

Sie meint sie wird uns eh nicht gerecht (was nicht mal stimmt wie kommt sie auf sowas). 

Du schreibst sehr widersprüchlich. Deine Frage zielt doch darauf hin, dass sie euch eben durch ihre Verhaltensweise nicht gerecht wird.

Sie hat mich gestern wieder zu einem Nervenzusammenbruch getrieben und ich verstehe nicht wieso und was los war..

Wieso verstehst du nicht, was los war? Du hast es doch in deiner Frage erklärt. Es drehte sich um das Essen. Wenn du einen Nervenzusammenbruch erlitten hättest, könntest du heute diese Frage nicht stellen. Das ist maßlos übertrieben.

Du erwartest von deiner Mutter, dass sie ständig Rücksicht auf dich nimmt. Nimmst du irgendwann Rücksicht auf deine Mutter? Ihr seid euch sehr ähnlich. Du betonst dauernd deine Depressionen und deine Mutter, dass sie euch nicht gerecht werden kann - Selbstmitleid auf beiden Seiten.

Deine Mutter als krank abzustempeln, ist falsch. Bei Familienstreitigkeiten haben immer beide Seiten Schuld. Du trägst also deinen Anteil daran. Ich denke, ihr solltet euch mal in Ruhe zusammensetzen und euch mal gegenseitig eure Sorgen und Nöte erklären, damit ihr mehr Verständnis füreinander entwickelt. Das würde zur Entspannung eures Familienlebens beitragen.

Alles Gute!

Kommentar von WasjaKatja ,

Das ist sehr schön das du gestern gesehen hast wie es mir ging und wie schlimm meine Depressionen waren das ich so sehr geweint habe das ich keine Luft bekommen habe und suizidgedanken hatte vielen Dank für diese tolle Einschätzung das ich keinen Nervenzusammenbruch hätte kriegen können das sind für mich die besten Menschen 

Antwort
von Unknownugh, 42

Ich würde einfach aufjedenfall deine mutter dem jugendamt melden. Das wird vermutlich sehr hart für dich, war es damals für mich mit meinem vater auch und ich war erst 11.. Aber danach wurde einfach alles besser.

Antwort
von Norina78, 44

Das ist eine schwierige Situation.

Geht Deine Mutter arbeiten? Hat sie Freundinnen, einen Partner?

Kommentar von WasjaKatja ,

Ja sie geht arbeiten aber Freunde hat sie kaum welche würde ich sagen..

Kommentar von Norina78 ,

Sie sollte lernen, dass sie Dich Deinem Alter entsprechend behandeln sollte. Du musst in einer guten Phase mit ihr darüber sprechen, dass Du solche Situationen nicht gut verarbeiten kannst und sie doch bitte versuchen soll, solche Anfälle zu vermeiden oder sich Hilfe zu holen.

Sie braucht dringend soziale Kontakte außerhalb der Familie. Ihr könnt nicht Ersatz für fehlende Freunde sein!

Kommentar von Indivia ,

Hat sie viele zebrochene Freundschaften?

Antwort
von Honeymoon6969, 57

Es sieht so aus als hätte sie auch Depressionen, geh mit ihr mal zum psychologen oder zu einer Familienberatung 

Kommentar von WasjaKatja ,

Dazu werde ich sie wahrscheinlich nicht bekommen.. 

Kommentar von Honeymoon6969 ,

Da ich selber auch Ausländerin bin, weiß ich das es höchstwahrscheinlich seeeehr schwer sein wird aber such mal einen ruhigen Moment und frag sie mal wie es ihr geht oder ob es etwas gibt was sie bedrückt etc

Kommentar von WasjaKatja ,

So feige und bescheuert das klingt., aber ich traue mich das nicht..

Kommentar von Honeymoon6969 ,

Versuch es mal..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community