Frage von xXnoelelelelXx, 75

Ich glaube ich leide an Depreesion?

Ich bin 13 und habe mich schonmal geritzt und hasse mich selbst meinen Charakter und will einfach nicht mehr leben und eigentlich ein schönes Leben haben könnt ihr mir Tipps geben

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von jovetodimama, 25


Was Du schreibst, klingt wirklich danach, dass Du Depressionen hast.

Du brauchst deshalb keine Angst haben und auch kein schlechtes Gewissen oder etwas in der Richtung. Depressionen sind sehr häufig, gerade auch bei jungen Menschen in der Pubertät.

Ich hoffe sehr, dass das Ritzen inzwischen Vergangenheit ist bei Dir. Es bringt nur kurzfristig etwas Erleichterung, die Narben bleiben aber oft ein Leben lang. Das lohnt sich nicht.

Dass Du Dich selbst hasst, Deinen Charakter, zeigt, dass da zwei Bilder existieren: einmal das Bild, wie Du sein willst, und einmal das Bild, wie Du momentan noch bist bzw. bis vor kurzem warst. Das kann man auch positiv sehen: Du bist jemand, der sich selbst beobachtet, der zu Selbstkritik fähig ist und der eine Vorstellung davon hat, wie er sein will. Das sind sehr gute Sachen, die nicht jede(r) von sich behaupten kann.

Der Unterschied zwischen der Person, die Du bis vor kurzem warst bzw. noch bist, und der Person, die Du werden und dann sein willst, mag Dir groß erscheinen. Aber im Alter von 13 Jahren ist das trotzdem total okay. In diesem Alter entwickelt sich die Vorstellung von dem Charakter, den man annehmen will, ja erst noch. Klar, dass man da nicht, kaum dass man die Vorstellung entwickelt hat, gleich schon alles davon erfüllt. Es braucht einfach Zeit, der Zielvorstellung entgegenzureifen.

Genau dazu ist das Leben auch da. Wir können es dazu nutzen und uns über all unsere Fortschritte freuen, wie klein sie auch sein mögen, wir können auch Pausen machen auf diesem Weg und dazwischen einfach einmal nur Spaß haben - oder wir können diese Möglichkeit ablehnen und unser Leben wegwerfen.

Die dritte Möglichkeit, einmal mit den Fingern zu schnipsen und - schnipps! - in einem Augenblick den Charakter zu haben, der uns als Idealvorstellung vorschwebt, uns also mit einem magischen "Schnipps" alle angestrebten Denk- und Verhaltensweisen in einer halben Sekunde angewöhnt zu haben, haben wir nicht.

Wenn es Dir schwer fällt, Dich selbst gern zu haben, weil Du gerne anders wärest als Du bist, dann halte Dich an Menschen in Deiner Umgebung, die Dich gern haben, so wie Du bist, und die Dich deshalb auch unterstützen auf dem Weg, der Mensch zu werden, der Du sein willst.

Ich hoffe sehr, es gibt einige solcher Menschen für Dich, in Deiner Familie, oder in der Schule, oder im Freundeskreis.

Manchmal hat man aber echt niemanden, der einen so mag und akzeptiert - in der Schule wird man gehänselt, daheim wird man getadelt, Unternehmungen mit Freunden gibt es nicht. Dann ist es höchste Zeit, sich nach Menschen umzusehen, die einen unterstützen.

Wenn es da im privaten Umfeld niemanden gibt, dann muss man sich an Leute wenden, die es sich zum Beruf gemacht haben, anderen beizustehen. Das geht z.B. über die Schule (Beratungslehrer, Schulpsychologen, Vertrauenslehrer) oder über den behandelnden Arzt (Jugendarzt, Allgemeinarzt) oder über das zuständige Jugendamt (Sozialarbeiter, Jugendbetreuer) oder auch über die Kirchengemeinde des Ortes (Jugendbetreuer, Seelsorger).


Übrigens: Niemand muss perfekt sein, um liebenswert zu sein!!!

Antwort
von einfachichseinn, 3

Übers Internet ist es sehr schwer zu beurteilen, wie dramatisch deine Probleme wirklich sind. Ich kenne einige Mädchen, die in deinem Alter meinten, dass sie schwerste Depressionen hätten und sich ritzten.

Beides traf nicht wirklich zu. Sie fügten sich am Unterarm ein paar rote Kratzer zu und litten unter dem Folgeerscheinungen der Pubertät.

Da es zwar wahrscheinlich ist, dass du nur in der Pubertät bist, vermag ich nicht darüber urteilen, ob du Depressionen hast oder nicht.

Geh am besten mal zu deinem Kinderarzt oder falls du schon bei einem Hausarzt bist gehst du zu diesem.

Dieser wird dir ein paar Fragen stellen und vermutlich auch eine Blutprobe nehmen. Dieser kann viel besser beurteilen, ob du unter Umständen an Depressionen leidest oder eher nicht.

Wenn er denkt, dass es sein könnte, dass du Depressionen hast, wird er dich zu einem Psychologen überweisen.

Dort wirst du noch genauer und spezifischer untersucht. Anhand dieser Untersuchung kann dir der Psychologe sagen, ob du Depressionen hast, etwas andere oder ob du gar ganz gesund bist. Selbst wenn dieser dich für ganz gesund erklären würde bietet sich mit Sicherheit die Möglichkeit dennoch mit ihm über deine Sorgen und Ängste zu sprechen.

Antwort
von musiclover2011, 28

mit leuten reden: ob es ein guter freund/ eine gute freundin ist oder ein psychologe darüber zu reden ist wichtig. wenn du zu einem psychologen gehst wirst du erstmal eine diagnose erhalten ob du manisch/ klinisch depressiv bist, du also ein Anliegen dafür hast und es "nicht heilbar" bist (du hast es und wirst wahrscheinlich antidepressiva bekommen es heißt aber nicht dass du für immer depressiv bist) oder ob es im zusammenhang mit z.B. Lebensumständen ist. Ich persönlich kann dir empfehlen einen guten Arzt und Psychologen aufzusuchen weil die wirklich Ahnung haben

Antwort
von kokomi, 34

geh früher ins bett, ausreichend schlaf ist sehr wichtig

Antwort
von Lavazzza, 24

warum hasst du dich denn? ein Psychologe kann dir Helfen

Antwort
von RedKnight, 6

Das ist nur eine Phase! Ich sag nur Pubertät!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten