Frage von Thedoubt, 74

Ich glaube ich habe mich verliebt und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll?

Hey. Es ist nicht so, dass ich noch nie verliebt war, im Gegenteil, ich war schon mehrmals so richtig heftig verliebt, nur diesmal ist es anders. Ich bin zur Zeit in einer Psychiatrie und dort habe ich ein Mädchen kennen gelernt, sie ist allerdings transsexuell, kleidet sich maskulin, hat kurze Haare, aber man merkt ihr sehr an, dass sie ein Mädchen ist, auch vom Verhalten her oft. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich konnte mir vorher nie etwas mit einem Mädchen vorstellen (Ich bin weiblich), aber das ist gar nicht mal das Problem. Ich fühle mich einfach richtig beschissen, weil ich weiß, dass diese Person nicht auf mich steht und ich weiß, dass ich sie nicht lieben darf und ich fühle mich so dumm, ich verstehe nicht wieso. Als ich dort hin kam, stand ich noch auf jemand anderes, 2 Jahre schon und bin auch teilweise deshalb eingeliefert worden. Jetzt habe ich ihn ganz vergessen, durch ihn/sie.

Ich weiß nicht mehr, wie ich mich ihm/ihr gegenüber verhalten soll. Die ersten paar Wochen habe ich auch gar nichts für sie gefühlt, es hat erst vor ca. 4 Tagen angefangen. Wir haben angefangen mehr mit einander zu reden, sie hat mir gesagt, dass sie mich hübsch findet und meinte total oft, dass sie mich schon am Anfang richtig süß fand. Und dann hat sie angefangen mich zu kitzeln und einmal hat sie mich einfach so richtig lange und feste umarmt und manchmal lege ich meine Beine so auf ihren Schoß, beim fernsehen oder so. Aber ich weiß, dass das alles absolut nichts heißt, sie kuschelt auch immer mit einem anderen Mädchen von der Station, aber sie haben nichts miteinander, die eine hat sogar einen Freund. Das ist alles nur freuschaftlich. Und sie sieht mich auch nicht auffällig an, oder schenkt mir großartig aufmerksamkeit. Sie will halt nichts von mir.

Jedenfalls geht es mir jetzt richtig beschissen. Gestern musste ich total heulen, heute morgen auch schon. Ich bin nur am zittern und hab so n richtigen Stein in der Magengrube, mir ist schlecht, ich will am liebsten einschlafen und nicht mehr aufwachen. Vor allem mache ich mir so Sorgen um sie, weil sie sich ritzt und totale Selbstmordgedanken hat, sie lacht immer so darüber und freut sich wenn sie sich wieder ritzen kann.

Ich möchte es auf gar keinen Fall meiner Therapeutin erzählen, das würde bedeuten, dass ich die Station verlassen muss, weil es die Therapie behindert, was auch richtig so ist, aber auf den anderen Stationen sind entweder Drogenjunkies oder zurückgebliebene, ich fühle mich so wohl in der Station und brauche die Klinik.

Wenn ich es ihr sage geht unsere ganze Freundschaft kaputt, alle würden es wissen und sie würde mich vermutlich die ganze Zeit anstarren oder mir aus dem Weg gehen.

Ich versuche es die ganze Zeit zu verdrängen und immer an die Person zu denken, die ich vorher geliebt habe, aber es funktioniert einfach nicht. Immer wenn ich sie sehe oder an sie denke kriege ich wieder voll Herzklopfen.

Bitte gebt mir Tipps, ich kann nicht mehr.

Antwort
von Tenchi, 31

Das ist an sich ein sehr schweres Thema.

Wenn du magst kann ich versuchen dir zu helfen, wenn interesse besteht schreib mich doch Privat mal an.

LG, Tenchi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten