Frage von lisleyy, 4

Ich glaube ich brauche Hilfe, richtige Hilfe. Aber kein Therapeut hat einen Platz für mich?

Hallo, Wie schon in meiner Frage zu lesen brauche ich Hilfe. Ich hab mich schon vor ca 3 Wochen dazu durchringen zu können und endlich mal bei verschiedenen Therapeuten anzurufen. Allerdings waren die meisten erst ab 18 oder hatten Urlaub, waren nicht da oder sind nur für Privatpatienten. Ich habe endlich eingesehen das ich wirklich hilfe brauche. Das kommt bei mir sehr selten das ich mir selber eingstehe hilfe zu brauchen und auch jetzt ist es immer noch so schwanken zwischen ich mach so weiter wie bisher oder ich hole mir hilfe. Ich war auch schon bei meinem Hausarzt und habe dort eine Überweisung wegen einer belastenden Sozialen Phobie bekommen. Allerdings habe ich noch andere Probleme, die mir langsam die Kraft zum Leben nehmen.

Ich würde wirklich gerne zu einem Therapeuten aber ich finde niemand, oder niemand hat Zeit für mich, und ich will wirklich nicht einen Fehler machen. Hatte das gleiche Problem auch schonmal jemand von euch? Was habt ihr gemacht?

Antwort
von newcomer, 4

wenn du noch Jugendlich bist gibt es psychosomatische Tageskliniken bei denen entsprechende Psychologen tätig sind.
Wenn dein Hausarzt oder du selbst dort die Dringlichkeit ( Suizidgefahr ) nennst kannste ab Montag morgen dort rein

Kommentar von lisleyy ,

Ich möchte aber nicht wirklich in eine Klinik, und soeine Tagesklinik würde es wenn dann eh erst eine Stunde weit entfernt sein. Und selbst wenn die Suizidgefahr bei mir noch so hoch ist, ich könnte nie jemandem davon erzählen.

Kommentar von newcomer ,

nun kommen wir wieder zu deiner Frage. Mein Vorschlag wäre vorübergehend Tagesklinik ( die Fahrten werden von Krankenkasse bezahlt ) und wenn dann anderer Therapeut frei wird macht dieser weiter. Da du noch nicht 18 bist kannste auch mit Jugendamt sprechen die bei Anmeldung bei Tagesklinik ect helfen

Kommentar von newcomer ,

ich möchte dir mal Mut machen. Eine mir sehr nahe Person war zeitweise auch in Tagesklinik. Dort wurde unter anderem auch eine Therapie mit Hund usw gemacht. Das hat ihr supergut geholfen

Antwort
von Barbaratlos, 2

Ja, ich hatte auch das Problem.

Aber ich war bei einer Psychiaterin, die hat mir ein passendes Medikament verschrieben. Das war ein guter und wichtiger Schritt für ich. Vielleicht ist das auch ein Weg für dich? Psychiater sind aber keine Psychotherapeuten und bieten keine Gesprächstherapie an.

Einen Platz bei einer Psychotherapie konnte ich nicht bekommen, zumindest nicht zu dem Zeitpunkt, als ich sie dringend gebraucht hätte. Dann habe ich andere Möglichkeiten gesucht und gefunden, die ich aber privat bezahlt habe.

Aber ich glaube gehört zu haben, dass für Jugendliche besondere Hilfen angeboten werden. Wenn der Hausarzt nicht weiter weiß, kannst du auch mal bei deiner Krankenkasse anrufen und fragen. Keine Angst, die Mitarbeiter dort beraten und helfen bestimmt gerne.

Antwort
von MaxMW997, 1

Ja die schickten mich auch immer weg und lügten mich an
Eine hat mir geholfen nur weil ich gleich am Anfang sagte was los war und meine Probleme sind und die hat mich dann genommen.
Sei ehrlich und hör auf denen

Kommentar von lisleyy ,

ich hab bis jetzt immer gesagt das ich eine Überweisung meines Hausarztes hatte, aber die erste war erst ab 18, die zweite für Privatpatienten, die 3,4 und 5 sind im Urlaub und Therapeut 6 kann man immer nur anrufen wenn ich in der schule bin. Sonst sind alle fast eine Stunde von mir entfernt oder nur für privatpatienten

Kommentar von MaxMW997 ,

Ich hatte das Problem dad welche mich nach 20 min raus warfen es nicht mal versuchten odet die mich anlügten damit die mich nicht therapieren müssen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten