Frage von Jasmin9876, 63

Ich glaube ich bin peinlich...wie höre ich auf darüber nachzudenken?

Ich kann mich seit einer Woche auf nichts konzentrieren als dass ich mich in der Vergangenheit so oft peinlich benommen hab...ich kann mich gar nicht auf das lernen konzentrieren, obwohl ich mitten in der klausurenphase bin. Mir fallen immer wieder Momente aus der Schulzeit oder Bachelor oder anderen Kreisen ein, wo ich mich voll peinlich benommen hab (und auch paar Kommentare einstecken musste). Irgendwie ist mir aber alles erst über die letzten Tage bewusst geworden. Und ich schäme mich grad total. Ich bin sehr aufgedreht und habe auch viele freunde, aber ich glaube mittlerweile auch, dass viele Leute mich auch merkwürdig finden. Ich zumindest würde mich merkwürdig finden..so im Nachhinein. Wie kann ich diese Gedanken ausschalten :( ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Smexah, 31

Ach ja wie gerne würde ich in die Vergangenheit reisen und mir eine scheuern :D

Das geht jedem so, du bist wegen den Klausuren garantiert erregter als sonst, da macht das Gehirn gerne was es will. Denk so einen Gedanken zu ende und versuch dich danach zu sammeln. Fokussiere dich auf deine Aufgabe.

Ich such mir gerne eine schönen Gedanken, den ich sehr fest halten kann, damit kann ich mich von gedanklichen Lastern befreien und wieder zum Thema finden. Hilft auch bei ADHS :P

Hoffe es bringt etwas :)

Kommentar von Jasmin9876 ,

Danke! und auf ADHS sollte ich mich am besten auch mal untersuchen lassen :D

Kommentar von Smexah ,

Hattest du in der Schule tage an denen du einfach nicht still sitzen konntest, so das schon die Lehrer aufmerksam wurden? Hast du Gedankensprünge, wenn du dich auf ein villt nicht so spannendes Thema konzentrieren willst(lernen)? Erwischt du dich dabei andere Sachen interessanter zu finden, als was gerade wichtig ist(aufräumen)? Dann kannste dich mal checken lassen :)

ABER: ADHS ist nicht mit der Volkskrankheit Prokrastination zu verwechseln, die ist unheilbar und hoch infektiös :P

Kommentar von Jasmin9876 ,

Zum Teil wars tatsächlich so und zum Teil auch nicht. In der Grundschule war ich sehr abgelenkt und eine Träumerin... In der schule später war ich ne Einser Schülerin (ganz merkwürdig im Nachhinein :D) und seit ich studiere merke ich wie unkonzentriert ich bin...lasse mich von jeder Kleinigkeit ablenken. Aber ich war und bin nie körperlich Hyperaktiven gewesen. Eher mein Mund bewegt sich zu viel :D 

Es ist auch gut möglich dass ich unter "prokrastination" leide :D 

Antwort
von Mignon2, 23

Du mißt der Vergangenheit viel zu viel Bedeutung bei. Selbst wenn es wahr wäre, dass dein Benehmen peinlich war, ist es völlig gleichgültig. Die anderen Menschen haben die Vorfälle in dieser schnelllebigen Zeit längst vergessen. Sie haben Wichtigeres zu tun, als sich ständig an Situationen mit dir zu erinnern und daran zu denken. Oder glaubst du, jeder hat nur dich und dein Verhalten im Kopf??? Konzentriere dich auf die Zukunft.

Zudem bildest du dir das sehr wahrscheinlich nur ein. Das, was du peinlich nennst, kann beispielsweise bei anderen auch lustig und witzig und/oder individualistisch 'rübergekommen sein. Du hast also einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.

Steigere dich nicht in irgendwelche eingebildeten Vermutungen hinein. Alles ist gut...., da bin ich mir sicher. :-))

Kommentar von Jasmin9876 ,

Danke :) hast recht, sollte mich lieber auf die Zukunft konzentrieren!

Kommentar von Mignon2 ,

Viel Glück und Erfolg bei deinen Klausurarbeiten! :-)

Antwort
von mychrissie, 6

Die ganzen Vermutungen über ADHS sind äußerst zweifelhaft.

Früher hießen die Zappelphilipp und kamen im "Struwwelpeter" vor, was der Pharmaindustrie leider kein Geld in die Kassen gespült hat. Deshalb wurden die Einzelfälle von echter ADHS mal schnell auf eine ganze – von den heutigen vielfältigen Anregungen etwas unruhiger und klüger gewordene – Kindergeneration ausgedehnt.

Demnächst haben alle Kinder ZALS, die ihre Bauklötzchentürme umwerfen (Zerstörungs- und Anti-LEGO Syndrom). Dagegen gibts dann zusätzlich zum "Ritalin" noch täglich eine Dosis "Suppressin" (oder gleich einen Riegel DUPLO, aber nur wenn Ferrero die Pharmaindustrie sponsert).

Zu Dir:

Erster Schritt = Du hast Dein Problem erkannt

Zweiter Schritt = Reiß Dich zusammen!


Antwort
von Zana0607, 31

Du bist so wie du bist und das ist auch gut so. Denk nicht so viel über dein "Fehlverhalten" nach, sondern über Gute Dinge die du getan hast. Sei stolz auf dich und Zweifel nicht an dir. Ich persönlich finde aufgedrehte Leute besser, als langweilige die nicht mal lachen können. :)

Kommentar von Jasmin9876 ,

Danke :) ich finde auch aufgedrehte Menschen besser, aber ich glaube auf viele wirkt das auch abschreckend oder lächerlich .. 

Kommentar von Zana0607 ,

Ja, das kann schon sein, aber denen kann man ja aus dem Weg gehen. Außer man kann sie von einem aufgeschlossenen Charakter überzeugen. Auf jeden Fall, solltest du nichts an dir ändern. :)

Antwort
von AlexPeter12, 16

Sei so wie du bist , so fühlst du dich am besten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community