Ich glaube, Ich bin Atheist. Wie soll Ich es meinen Eltern sagen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Erstens: Sind Deine Eltern sehr religiös, oder eher moderner?

Zweitens: Glaubst Du es nur, oder weißt Du es?

Drittens: Hast Du Dir auch die (Beweg)Gründe zusammengestellt, die Du Deinen Eltern vorlegen kannst, um ihnen glaubwürdig aufzeigen zu können, weshalb Du zum Atheismus gewechselt glaubst?

Viertens: Wie alt bist Du eigentlich? Ab vierzehn kannst Du sowieso selber entscheiden, ob theistisch, areligiös, konfessionlos etc....

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du ? Solltest du 14 oder älter sein, können deine Eltern dich nicht zwingen den Glauben weiterhin zu leben, weil man ab diesem Alter hier in DE Religionsfreiheit besitzt.

Rede mit ihnen, das ist das einzige was du tun kannst. Du wirst sehen, wie sie reagieren. Und wenn du wirklich überzeugt davon bist, das es Gott nicht gibt, dann mache es ihnen klar. Vielleicht merken sie dann ja, dass es keinen Sinn macht dich weiterhin dort "zu halten" 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viktor1
30.06.2016, 09:27

Mein Kommentar zu der Antwort, stellvertretend für ähnliche Antworten.
Der User wollte hier nicht auf seine Rechte aufgeklärt werden, weder bezüglich der Selbstbestimmung noch der Grundrechte in D.
Er ist nicht "überzeugt" Atheist zu sein sondern zweifelt (wie jeder) und weiß sich nicht zuzuordnen.
Er traut sich nicht dies zu äußern.
Das ist alles. Die Antworten welche hierzu laufen sind teils grausig daneben.

0

Werde dir erst mal deiner Sache sicher. Wenn man nicht an Götter oder andere übernatürlichen Phänomene glaubt, weiß man das.

Ich würde versuchen, es ganz rational zu erklären.

Atheismus ist rational, deswegen halte ich diesen Weg für den Besten. Warum du auch Atheist geworden bist, erläutere eben die gründe und hoffe auf Verständnis. Verstehen sie es nicht, liegt das nicht an dir, sofern deine Erklärung verständlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du glaubst, du seist Atheist! - Du weißt es also noch nicht einmal mit Bestimmtheit. Warum willst du dann deine unklare Glaubensposition überhaupt deinen Eltern mitteilen? -Vielleicht denkst du ja bereits in ein paar Monaten wieder anders und entwickelst dich zum glühenden "Jesus-Nachfolger".

Wenn dich deine Eltern nicht ausdrücklich danach fragen, solltest du sie mit diesem Thema auch nicht unbedingt belästigen, es sei denn du erwartest von ihnen Hilfe und Rat. Fragen sie dich aber nach deinem Glauben, so kannst du ihnen auch völlig frei deine derzeitige Unentschiedenheit mitteilen. Was soll daran schlimm sein und was soll passieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Grund zur Annahme hast, dass dies Probleme und Stress auslösen würde, würde ich es an deiner Stelle für mich behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mama, Papa ich glaube nicht an Gott und bin also Atheist darf ich dann aus meiner Gemeinde austreten?

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachgefragt22
30.06.2016, 07:34

Danke, Dennis für deine Antwort! Ein Austritt aus der Gemeinde ist bei meinen Eltern u n d e n k b a r

0
Kommentar von dennis51100
30.06.2016, 07:37

Also, wenn du eh nicht mehr an Gott glaubst, dann können deinen Eltern nicht viel machen, entweder sie lassen sich austreten oder du bleibst einfach drin, was nichts bringt den Atheist bist du dann trotzdem noch.
Vielleicht verstehen Sie es, aber wenn nicht ist das auch nicht schlimm.

0
Wie soll Ich es meinen Eltern sagen?  

Mündlich - möglichst.
Oder ist dies bei euch überhaupt ein Thema was man unbedingt besprechen muß ?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, Mama, Papa, ich bin Atheist.

Was soll da jetzt das Problem sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?