Frage von Luemmel1997, 55

Ich glaube das nicht aber muss ich mir das wirklich gefallen lassen?

Was meint ihr dazu das man Azubis oft als Laufburschen behandelt und so sieht, ich finde das es ja richtig ist das Azubis da sind um zu lernen, aber wenn dann auch mit Respekt, egal ob jung oder alt, das ist nämlich bei mir im Betrieb so und ich wehre mich dagegen und sage dem Facharbeiter dann auch das jeder doch mal die "Sche**arbeiten" machen kann und ich kein Sklave bin und dann kommt immer die Ansage das diese Arbeiten meine bzw. unsere sind, das lass ich ungerne auf mir sitzen und ich finde ein guter Facharbeiter macht auch mal diese Arbeiten und hat respekt vorm Azubi, dann bekommt man das ja auch zurück !

Antwort
von Customix, 21

Du kannst ziemlich sicher davon ausgehen dass jeder der jetzt Facharbeiter ist all die "Drecksarbeit" schon hinter sich hat. Die Leute verdienen jetzt mehr als du in der Ausbildung und sind für manche Sachen einfach zu teuer. 

Wenn es darum geht aufzuräumen oder sauberzumachen ist es genau das was ein Azubi eben schon alleine machen kann. Für alles andere nennst du deine Kollegen ja nicht umsonst Facharbeiter.

Kommentar von Luemmel1997 ,

Ja alles richtig, wenn man aber trotzdem Respekt vorn Azubi haben würde wäre das schön..

Kommentar von Customix ,

Respekt muss man sich nunmal erarbeiten und verdienen, der kommt nicht von alleine :)

Antwort
von Kiboman, 15

je grösser die firma umso mehr "neben arbeit" verrichten die Azubis.

wenn mehr gesellen da sind zum dreck machen dürfen die Azubis das weg machen.

jeder stift macht mal sch eiss arbeit,

das gehört dazu, aber man darf sich nicht darauf reduzieren lassen,

heisst nicht alles mit machen auch mal was sagen.

sonst kommt der eindruck, der macht das schon.

Antwort
von Bujin, 31

Puh, die Frage ist warum sollte ein Facharbeiter der viel mehr kostet als du Arbeiten machen die viel weniger Geld wert sind wenn du doch da bist? 

Der Kunde zahlt keine 45 Euro pro Stunde damit der Elektriker den Boden fegt. Das kann auch eine Putzkraft für 8,50€ oder eben der Stift für 6€. 

Mein Rat: Mach jede Arbeit so gut du kannst egal was es ist. 

Kommentar von Bujin ,

Zum Lernen: Wenn du wirklich nur für sowas eingesetzt wirst kannst du dich gerne beschweren gehen bzw. fragen ob du die Abteilung oder was auch immer wechseln kannst. Ein Azubi soll nicht nur als günstige Arbeitskraft behandelt werden und das wissen Kunden auch. Ich war mal bei einem Kunden der wollte sogar dass ich als Azubi irgendwas bestimmtes mache damit ich es lerne (ziemlich cool und selten). Andere sind komplett auf die Kosten fixiert und da muss man dem Vorarbeiter auch mal Vertrauen schenken. Das Handwerk ist schon ein relativ hartes Pflaster und man kann es sich nicht leisten Kunden zu verärgern. Es kommt aber eben auf die Art der Arbeit an. Je größer die Baustelle desto flexibler kann man dich einsetzen.


Antwort
von KleinerEngel18, 21

Ich mache auch ein FSJ und muss da viel hin und her rennen und Arbeiten erledigen, die die anderen nicht machen wollen ( kopieren, scannen, tanken fahren mit dem Dienstwagen...). Aber sieh es mal so, du machst die paar Jahre Ausbildung und wenn du dann mal einen Praktikant oder Azubi hast wirst du auch froh sein, wenn du ihm solche Arbeiten abdrücken kannst.

Antwort
von TimmyEF, 37

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.

Antwort
von Christel5, 18

Sich zornig zu äußern wäre wahrscheinlich unvorsichtig.

Antwort
von Wedlich, 32

Damit musste klarkommen. Das muss jeder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community