Frage von litamavut, 62

Ich glaube das die Pima oder der Tüv den Menschen das Geld aus der Tasche ziehen um ihre Daseinsberechtigung zu verstärken.Was meint ihr dazu?

Antwort
von Panazee, 42

Einer MPU muss man sich ja nicht grundlos unterziehen. Wenn man sich im Straßenverkehr immer richtig verhält und keine Drogen konsumiert, ist die Wahrscheinlichkeit zu einer MPU zu müssen nahezu 0.

Wenn es keinen TÜV gäbe, dann würden hier ganz schön viele absolut unsichere Autos herum fahren. Im Grunde könnte es mir egal sein, aber wenn bei einem Auto etwas bricht und es unkontrollierbar wird und in eine Menschenmenge rast, in der ich stehe, dann geht es mich doch etwas an.

Kommentar von litamavut ,

Da hast du ja vollkommen recht, doch wenn man alles tut um seinen F. wieder zu bekommen und sie kommen jedesmal mit was Neuem, wohl bemerkt erst wenn man gelöhnt hat, ist das für mich nur noch Schikane. Warum können sie nicht ganz klar artikulieren was man braucht.Wäre zu kompliziert hier alles zu erläutern.

Antwort
von grossbaer, 40

So lästig der TÜV auch sein mag, aber er ist dennoch eine gute und wichtige Sache. Letztendlich gilt es ja darum um festzustellen ob das Fahrzeug noch Verkehrstauglich ist oder nicht. Immer weniger Menschen können es sich leisten ihr Fahrzeug regelmäßig in die Inspektion zu geben. Und selbst ein Fahrzeug das regelmäßig in der Inspektion war, kann Mängel aufweisen, denn viele Werkstätten machen auch nur Pfusch heutzutage.

Antwort
von litamavut, 31

Das ist alles soweit in Ordnung, doch muss man Jemanden schickanieren wegen seiner Diabetes? Denke eher nicht. Diabetes Volkskrankheit Nr. 1 Da dürften viele nicht fahren.

Antwort
von Suboptimierer, 31

Ich glaube, jedes Unternehmen nimmt Geld, um zu existieren. Manche haben sogar Ziele darüber hinaus ;)

Antwort
von MarKing93, 28

Klasse, du hast es erfasst! Der TÜV ist nichts Anderes als eine riesige Mafiaorganisation. Modernes Raubrittertum.

Musst mal darauf achten wo der TÜV überall  seine Finger drinn hat. An nahezu jedem Handgriff, der irgendwo gemacht wird, verdient der TüV drann. Das ganze natürlich immer unter dem Deckmantel der "Sicherheit"

Bei der MPU ist es tatsächlich so, dass die Probanden, die vorher an den völlig überteuerten Vorbereitungskursen und Abstinenzprogrammen teilgenommen haben, definitiv bei der MPU bevorzugt werden. Andere lässt man da gleich über die Klinge springen um mehr Geld aus Ihnen zu quetschen.

Antwort
von Spot1978, 17

Wenn Deine Frage auf eine MPU abzielt: Wer Geld hat Drogen zu konsumieren (oder Alkohol) und gleichzeitig bereit ist sich dann hinters Steuer zu setzen muss dann auch das Geld für eine MPU haben. Abzocke? Nein, es hilft den Betroffenen sich gründlich mit Ihrem Problem auseinander zu setzen. Und die Allgemeinheit schützt es vor solchen Verkehrsteilnehmern.

Bei Diabetes würde ich das entspannter sehen.

Antwort
von Dahika, 23

Quark. ich hasse es auch, zum TÜV zu fahren. Bzw. ich lasse das immer meine Werktstatt machen. Die kann dann sofort die etwaigen Schäden ausbügeln.

Aber ohne TÜV würden sicherlich jede Menge Autos herumfahren, die abenteuerlich wären. Eine Gefahr für die Allgemeinheit, wenn die Bremsen es nicht tun. Etc...

Antwort
von Sporadic, 34

TÜV hat definitiv seinen Sinn, eben damit nicht jede Schrottkarre auf die Straße darf und andere gefährdet. Die Preise für HU/AU finde ich auch in Ordnung mit 70euro, die sind meißt wirklich 30min am schaffen und es gibt ja noch andere kosten.

Da im Titel MPU erwähnt wird, finde ich auch richtig das es das gibt.
Viele Leute sollten eben erstmal psychologisch untersucht werden, ob sie fahren dürfen. Drogenjunkies etc. sind eben ein Risiko

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten