Frage von NiniNy, 72

Ich glaube an Allah aber bin bekenntnislos?

Hallo ich bin w 14 Jahre alt und halb kurdin/ Türkin. Mein Vater ist Bekenntnislos und meine Großeltern mütterlicherseits sind Muslime. Opa ist sunite und meine Oma Alevite. Sie glauben zwar an Allah aber sind nicht strenggläubige Muslime. Sie tragen auch kein Kopftuch oder beten regelmäßig auf arabisch. Meine Mutter glaubt an gar keinen Gott und sie ist der Meinung das Religionen alle nur Gehirnwäsche betreiben würden und schwachsinnig sind. Obwohl ich auch eigendlich Bekenntnislos bin fühle ich mich zum islam hingezogen. Dies seit ungefähr einem Jahr seitdem ich mit meinem arabischen, strenggläubigen Freund zusammen und ich in meinem Freundeskreis mehr Muslime habe. Ich finde den islam ziemlich interessant und ich lese ab und zu in dem Quran meiner Oma, interessiere mich für die Gebete und überlege ob ich kein schweinefleisch mehr essen soll. Ein Kopftuch würde ich auch liebend gerne tragen aber wenn meine Mutter all dies erfahren würde dann würde sie mir einen Vogel zeigen. Ich hab schon einmal leicht darauf hingedeutet und dann meinte sie nur so"hör auf mit dem lächerlichen Allah -Getue" ich weiß nicht ob dass nur eine Phase ist oder ob ich wirklich gerne irgendwann zum islam konvertieren will. Momentan kann ich dass ja noch nicht da ich noch nicht volljährig bin. Was soll ich machen? Ich bin echt ratlos!? Und ab welchem Alter kann man selbst entscheiden welcher Religion man angehören will?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo NiniNy,

Schau mal bitte hier:
Angst Familie

Antwort
von Forrex, 27

Tja das sag ich nur ungern aber Mama hat da schon recht... überleg dir mal gut warum du dich auf einmal für Religion interessierst. Das klingt für mich so als würden dein Freund und der neue Freundeskreis fleißige Missionarsarbeit betreiben.

Du solltest mal hinterfragen ob es dein Leben wirklich bereichert wenn du an irgendeinen Hokus-Pokus glaubst den sich Menschen in der Bronzezeit, bzw. beim Islam in der Eisenzeit ausgedacht haben weil sie sich ihr Leben und die Welt nicht besser erklären konnten. Jegliche religiöse Überzeugung ist Irrglaube und sein Leben nach religiösen Vorgaben auszurichten ist selbstauferlegte Unfreiheit. Religion ist ein unsichtbares Produkt was zu leicht zu verkaufen ist... es ist dem menschlichen Fortschritt höchst abtunlich.

Letztlich bist du alt genug und ein freier Mensch, du kannst dir natürlich deinen Glauben oder Nicht-Glauben frei aussuchen egal welcher Abstammung du bist, was deine Freunde oder deine Mutter davon halten ;)

Ich wünsche dir zumindest alles Gute :)

Antwort
von Kandahar, 36

Du kannst auch jetzt schon über deinen Glauben selbst entscheiden.

Wenn du dich aber für den Islam entscheidest, dann entscheidest du dich für die frauenfeindlichste Religion, die es gibt.

Ist dir klar, dass du als gläubige Muslimin keinen Freund haben darfst? D.h. du musst dich für den Glauben von ihm trennen.


Kommentar von Nagis37 ,

Was laberst du da ! ihr denkt wohl der Islam ist sowas wie ein Gefängnis wo man nichts machen kann . Also bitte nicht reden.

Kommentar von Kandahar ,

Wenn die Regeln und Gebote bis in den aller privatesten Bereich gehen und dazu noch so zahlreich sind, dass nicht mal die Gläubigen selbst alle kennen, wie man hier immer wieder an den Fragen sehen kann, dann ist das für mich extrem menschenverachtend. Man könnte es durchaus auch als Gefängnis bezeichnen.

Antwort
von UniCornisback, 39

Man darf sich ab 14 seine Religion aussuchen, also kannst du selbst entscheiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten