Frage von Luna1881, 170

Ich glaub in denn Springstunden kommen harte Zeiten auf mich zu, hat jemand Tipps für mich ?

Hallo

Vielleicht hat jemand einen tipp für mich , also folgendes

Ich bin die ganze zeit eine Pony Stute ( leoni) gesprungen mein Reitlehrer hat mich dann auf eine andere Ponystute gesetzt weil er meinte wenn Leoni im November beim abzeichen ausfällt muss ich mit einem andren Pferd klar kommen ( damit hat er ja auch recht) das hat auch ganz gut geklappt mit der andren Pony Stute

Gestern hat er mich dann auf ein Großpferd gesetzt ( da gings schon los ich bin pony Reiter ich habs nicht mit großen Pferden ) ein "richtiges" Springpferd sie geht bis L. Nur leider hat das gar nicht geklappt :( schon beim Trappen hab ich gemerkt das ich sie mit den springbügeln nicht gut sitzen kann ( mit Dressur bügeln gehs komischer weise) Nach dem ersten " Sprung" war es dann endgültig vorbei , sie rannte los ich hab mich total verkrampft und am Zügel gezogen, sie hatt das nicht verstanden riss denn Kopf hoch wurde nervös, da hab ich mich noch mehr verkrampft :(

ich hatte einfach nur noch angst und hab geheult weil ich gemerkt habe das die chemi zwischen uns gar nicht stimmt. ich glaube auch nicht das die Stute die stunde so toll fand , ich hang einfach nur noch in denn zügeln und das konnte sie nicht verstehen schließlich hat sie ja alles richtig gemacht ( ich bin einfach noch viel zu hart in der Hand für so ein sensibeles Tier) sie kann ja nichts dafür wenn ich mit ihr nicht klar komme

Mein Reitlehrer hat mich dann nur noch kleine kreuze springen lassen aber es wurde nicht besser , ich hab noch nie so sehr das ende einer Springstunde herbei gesehnt

Leider sieht mein RL das alles ganz anders , er meinte so schlecht wars nicht ( is klar) und das man auf solchen Pferden das springen lernt und das ich bei ihr jetzt endlich mal die Zügel aufnehmen muss. Was übersetz wohl heißt das er mich wider auf sie setzen wird :( Ich könnte mich natürlich weigern sie zu springen aber das geht halt auch nicht ewig und feige wärs euch irgendwie oder ?

war vielleicht jemand von euch in einer ähnlichen Situation ? wie hab ihr euch verhalten ? Und wie seht ihr das macht es wirklich sinn jemanden auf ein Pferd zusetzen wenn die Chemi zwischen denn beiden gar nicht stimmt.?

ich hoffe der text ist halbwegs verständlich

Lg Luna

PS Rechtschreibfehler dürft ihr behalten :)

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 43

hi luna1981,

du bist ponyreiter, wie du schreibst.

weiss dein reitlehrer das?

es ist sicher schön, wenn du auch mit grosspferden reiterlich klarzukommen lernst, aber deine beschreibung liest sich für mich so, als wolle dein reitlehrer dich unbedingt aus dem "ponystadium" herausholen.

gewöhnlich klappt das bei echten ponymenschen nicht. schon gar nicht, wenn ein reitlehrer unter "richtigem" reiten das reiten von grosspferden versteht. viele ponyleute hängen die reiterei und den stall ganz an den nagel, wenn man versucht, sie "umzupolen".

das wäre mir sicher auch so gegangen. ich habe auf grosspferden unglaublich viel gelernt - allerdings bei einem reitlehrer, der wusste, dass ich ein ponymensch bin und darauf rücksicht genommen hat.

ich bin heute noch der ponymensch. ich muss nicht mal unbedingt reiten, hauptsache, es ist ein pony. es gibt auch grosspferde mit echtem ponycharakter. mit denen komme ich durchweg klar. für erwachsene kommt ja irgendwann zum reiten sowieso nur noch mindestens ein robustes grosspony, ein kleinpferd oder ein im cob typ stehendes getier in infrage.

klar, ich setze mich auch auf grosspferde, brauche aber auf dem rücken immer lange, bis ich mich wohlfühle. wenn ein passendes pony zur verfügung ist, gehen meine ambitionen immer zum pony.

sag deinem reitlehrer, dass du ponymensch bist und auch bleiben möchtest. bitte darum, deine prüfung auf einem pony vorbereiten zu dürfen. mach einen kompromiss - lerne nebenher grosspferde reiten - oder reite so viele verschiedene pferde wie nur möglich. nur so lernst du WIRKLICH reiten.

es gibt auch manchmal situationen, wo ein prüfer plötzlich einen pferdetausch anordnet. und dann hockst du plötzlich auf einem grosspferd und weisst nicht, wie es geht.

und bei mir ist es so - egal ob pony oder grosspferd, dass ich regelmässig die lust verliere, wenn ich oben hocke und feststelle, ich muss dem pferd jeden schritt "erklären", also eins, das nur auf permanenthilfe reagiert und auch erst AUF die hilfe reagiert. ich liebe es, auf einem pferd zu sitzen, das den dialog sucht und mit mir kommuniziert. und das darf dann auch schon mal lieber einen schritt zuviel als einen zuwenig machen.

stell bei deinem reitlehrer klar, dass du ponymensch bist - und frage ihn, ob die stunde auf dem grosspferd lediglich eine "lernzielkontrolle" war oder was er damit bezwecken möchte. ich denke mal, er hat sich seine gedanken dazu gemacht. da dir die gedanken nicht nachvollziehbar scheinen, solltest du fragen.

Kommentar von Luna1881 ,

die wissen das ich ein ponymenschn bin und in der regel bekomm ich auch ponys ( bin gott sei dank ausgwachsen ,1,65)

ich werd meine RL nochmal drauf ansprechen

wir haben im moment 3 springponys nummer 3 kommt für nur nicht frage weil der auch gernmal vor dem hinderniss die bremse reinhaut

Kommentar von Caitlyn16 ,

Ich hab mich früher auch als Ponymensch angesehen. Ich weiß jetzt nicht wie groß die Stute ist aber gibt es vielleicht ein Pferd das etwa einen Stockmaß zwischen 1,50m oder 1,60 hat? Wenn ja versuche doch langsam dich an größere zu gewöhnen? So hab ich das gemacht. ;)

Kommentar von Luna1881 ,

die spring Ponys sind bei uns alle min 1,50 die spring Pferde ca 1,70 dazwischen gibs nix

Kommentar von Luna1881 ,

ok doch nicht alle wir haben noch ein spring sheti

Kommentar von Urlewas ,

Nun ja - wenn du so völlig in der " Ponywelt" aufgehst, und andererseits unheimlich gern springst , bleibt auch die Frage: das Reitabzeichen machst Du vermutlich, weil du Turnierambitionen hast. Da ist dann halt mit Ponys Schluss, wenn du 16 bist.

Bis November ist ja noch ein halbes Jahr - da hast Du ja noch gut Zeit, dir klar zu werden, was du wirklich machen möchtest, und zu trainieren. Und wenn es Dir einschließlich der Entscheidungsphase nicht reichen sollte:  solche Prüfungen gibt es auch immer wieder...

Kommentar von Luna1881 ,

( ich bin 22)

ich hab weniger tunier intresse ich liebe einfach das springen

und in einer Reitabzeichenwoche lernt man mehr als in einem jahr untericht außerdem kommt man besser vorwärts wenn man sich ziele setzt

also eignetlich mach ichs für mich

Kommentar von ponyfliege ,

stimmt - springen macht echt spass.

und ich bin nie an einem hindernis hängen geblieben. trotz pony von 1,26m und höhe bis zu A-springen ;-))

ich hab mir das springen selber beigebracht und den sitz im fernsehen abgeschaut  - bezeichnenderweise von zwei italienern. vittorio orlandi und raimondo dˋinzeo.

naja - für die ponyreiter: google mal stroller ;-))

und im moment ist wieder ein unter 1,55m pferdchen, das mit seiner 21jährigen reiterin international die "grossen" im sattel und die grossen mit vier beinen das fürchten lehrt.

ich finde, das eine oder andere abzeichen kann nicht schaden. es gibt ja noch anderes als turnier reiten. eine jagd zum beispiel ;-))

uns ponyköppe braucht keiner zu verstehen. wir sind halt so. ;-)

Kommentar von Urlewas ,

Ist doch super - dann machst das ganze jetzt halt trotzdem mit dem großes Pferd, und die Erfahrung, die Du dabei sammelst, kommt sicher auch in irgendeiner Form deinem Ponyreiten zugute :-))

Das tolle ist: als passionierter  Ponyreiter kannst Du dann auch jedes goße Pferd reiten. Umgekehrt klappt das nicht so unbedingt 😄

Ich petsönlich genieße jedenfalls den Vorteil, dass überall, wo ich hinkomme ein Pferd für mich " übrig" ist, weil bezüglich der Widerristhöhe keinerlei Ansprüche zu stellen brauche.

Nimm alles mit, was es zu lernen gibt. Du weißt nicht, wozu Du es mal brauchst.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 91

Ich denke, dein Reirlehrer sieht bei Dir Potential und will Dich fördern, das zeichnet ihn als guten Lehrer aus - und Dich als vielversprechende Reiterin.

Um richtig springen zu lernen, ist das mit der Chemie erst mal zweitrangig - das kann ja noch kommen; manchmal schließt man jemand erst auf den 2. oder 3. Blick ins Herz.

Die Frage ist, was Du möchtest! Es ist Dein Hobby, für das Du bezahlst, weil es Dir Freude macht. Du musst halt in aller Ruhe überlegen, ob Du die Chance wahrnehmen willst, auch wenn die Herausforderung jetzt erst mal groß ist.

Wenn Du aber dazu gar keine Lust hast,  und einfach  für die nächsten Jahre weiter nur  Ponyreiten willst, solltest Du deutlich sagen. Dass Du lieber für die Zeit, wo das Pony für dich ausfällt, ganz aufs Springen verzichten möchtest.

Vielleicht  fühlst Du Dich aber auch nur im ersten Moment etwas überfordert und hast einfach Angst; ist ja auch eine große Umstellung vom Pony auf das Pferd und dann gleich springen- dann erklärst Du dem Reitlehrer das und bittest darum, das Pferd erst mal ein paar Stumden im Dressurunterricht reiten zu dürfen, bis Du dich gut daran gewöhnt hast. Dann knurrt er vielleicht, weil er ja auch gerne seine Schüler voran kommen sehen möchte, aber das macht nix...

Mit feige hat das nichts zu tun, Nie! Feige wäre es, sich zu etwas drängen zu lassen, weil man nicht zu dem steht, was man will. Etwas sein zu lassen, weil man sich zu unsicher fühlt, ist  nicht feige, sondern vernünftig.

Der Reitleherer meint es sicher gut - manchmal braucht ein Reitschüler ja nur ein wenig Ermutigung - aber er kann ja nicht in Dich hineinsehen, und wir im Internet noch weniger. Entscheiden mußt du selber.

Kommentar von Luna1881 ,

Was ich will ? ich will springen ! und zwar ohne dem armen Tier in denn rücken zu fallen oder im maul zu reisen

Kommentar von Urlewas ,

Na dann los - vertrau deinem Reitlehrer.

Je weniger du darüber nachdenkst, dass du dem " armen" Pferd ein unangenehmer Passagier sein könntest, im so schneller wirst du ein angenehmer Pilot werden.

Dass jemand, der lernt, auf Anhieb nicht immer bequem für das Pferd ist, stimmt natürlich schon. Aber je beherzter Du dran gehst, um so schneller ändert sich das. 

Du musst natürlich auch damit rechnen, dass Du auf so einem Springpferd statt des üblichen Gewichts eines Wasserglases eher einen gefühlten Bierkrug in der Hand hast. Aber das macht  dem Pferd nichts - solange der Bierkrug gleichmäßig dran bleibt und nicht schlabbert und rupft, wenn du verstehst, was ich meine?

Unbekannter weise würde ich mal davon ausgehen, dass der Reitleherer schon weiß, was er seinem Pferd zumuten kann. Er hätte nämlich absolut nichts davon, wenn er seine Pferde durch unbegabte Reiter verderben ließe ;-)

Kommentar von ponyfliege ,

nur den "nur ponyreiter" sollte man revidieren ;-))

was eine nummer kleiner ist, ist nicht unbedingt drei nummern schlechter - ausser natürlich bei schuhen ;-))

Kommentar von Urlewas ,

Ha ja, klar, ich denk, du weißt schon, wie ich es meine ;-)

Wahre Größe misst sich nicht in Zentimetern - aber grade im Springsport sind Ponys von der Größe wegen dann doch gewisse Grenzen gesetzt. ( bei Jugendlichen sowieso; irgendwann wachsen die Ponys nicht mehr mit, und die Hindernisstange bleibt an den Füßen des Reiters hängen😆)

Kommentar von Luna1881 ,

ich glaube es ist eher das problem das ich mir  selbst nicht vertraue

( und da ist das geläster der e und a springer nicht gerade hilfreich)

Kommentar von Urlewas ,

Das brauchst Du auch nicht.

 Weder dir selbst vertrauen noch auf das Geläster hören. Denen wirst du es schon zeigen - alles eine Frage der Zeit. Wer zuletzt lacht, lacht  am besten. Auch hilft da oft eine Prise Humor. Die meinen es oft nicht so persönlich, lach einfach mit...

 Und vertrauen tust du dem Pferd, welches dich freundlicherweise mitnimmt, wenn du es über die Hindernisse lenkst, und deinem Reitlehrer, der Dir sagt, wie du es machen sollst.

Vertrau dem Pferd und dem Lehrer und freu dich der Möglcikeiten, die du da geboten bekommst - davon würden viele nicht mal zu träumen wagen!




Antwort
von BeyondTheStars, 24

Versuch es mal mit Stimme. Sag irgendetwas beruhigendes (das hilft dem Pferd genau so gut wie dem Reiter ;) ) Es muss nicht mal Sinn machen was du sagst einfach nur tief ausatmen und in einem ruhigen Ton etwas sagen. Sprich mit dem Pferd. Dann konzentriert es sich mehr auf dich und du selbst  wirst auch ruhiger. Wenn sie beim Nächsten mal nach dem Sprung wieder losrennt sprich auf sie ein und ,,treib sie dir an die Hand'' (während du über den Zügel versucht, dass sie langsamer wird treib weiterhin mit den Schenkeln. Ich weiss das hört sich verrückt an aber komischer weise funktioniert es. Das wichtigste ist aber dass du mit deinem Gewicht nach hinten gehst. 

Frag deinen Reitlehrer vielleicht erstmal ob du ein paar Stunden sie reiten kannst ohne zu springen, damit du sie kennenlernst und weisst worauf du achten musst. Man fühlt sich immer sicherer auf einem Pferd dass man kennt 

und mach dir mal ween dem aussitzen im Trab keine sorgen. Da die Bügle beim Springen ja kürzer geschnallt sind geht das schlechter. 

Aber so wie es sich anhört vertraut dir dein Reitlehrer sehr und ist überzeugt davon, dass du gut reiten kannst. Vertrau ihm also wenn er denkt, dass es mit ich zwein noch klappt. :) 

Kommentar von Luna1881 ,

es ist nicht mal das aussitzen sondern das leicht traben ich kann die körperspannung bei ihr einfach nicht halten und fall dann ständig nach vorne ( ich eier halt auf dem Pferd rum ) weis nicht vileicht war das auch nur weil ich so angspannt war

Kommentar von BeyondTheStars ,

Achso. versuch mal bewusst deine Schultern zurückzu halten. Das hilft (mir) eigentlich immer, da an sich automatisch aufrichtet und somit besser in der Balance bleibt. Kann aber je nachdem wie stark das Pferd sich aufs Gebiss let bzw am Zügel zeiht  Muskelkater an den Armen geben ;) 

Antwort
von Sophielindner, 55

Frag ihn doch ob du erst einmal ein bisschen dressur reiten darfst.. 

Wenn du natürlich weiter kommen willst würde ich es weiter mit pferden statt ponys probieren. Ich finde man kann reiten erst wenn man mit verschiedenen pferden klar kommt. Es hilft dir nix wenn du mit einem gut klar kommst aber sobald du auf einem anderen bist nicht mehr so gut bist. 

Es ist natürlich eine umstellung aber herausforderungen sind doch auch mal was schönes. Du bist danach umso stolzer wenn es dann super klappt. Und das mit der chemie zwischen euch: vielleicht bildest du dir das nur ein weil es beim reiten nicht so super war es muss nicht immer liebe auf den ersten blick sein:) 

Viel spaß noch du packst das schon :) 

Lg sophie

Kommentar von Luna1881 ,

ich hab nichs gegen herausvorderungen pony 2 ist eine herausvorderung und das macht spaß

aber ich fühl bei der großen einfach überfodert , und das gestern waren nur kreuze aus dem trapp im november muss ich e springen wenn ich das 5 schaffen will

das mit der dressur ist eine idee vieleicht lässt er sich drauf ein

Kommentar von Heklamari ,

bis November ist doch noch sooo lange hin - wieviel Stunden sind das?  eine gaaanze Menge!

probier es mit Dressur bzw Dresurgymnstik für Springpferd um Dich an ihren Bewegungsablauf zu gewöhnen: immer wieder viele Gang- und Tempowechsel hinternanderweg reiten, immer wieder  mal rechts mallinks umstellen, immer wieder für 10-20Tritte die Gangart wechseln usw usw usw

und

 versuch locker zu bleiben, dann klappen auch bald die Kreuze und dann der Rest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community