Frage von Lothartreis, 86

Ich gehe am 1.11.2015 in Rente, möchte aber keinen Urlaub nehmen. Muss ich den Jahresurlaub nehmen oder kann ich den auszahlen lassen?

Antwort
von Balharm, 21

Das Familienmitglied ist sehr hartnäckig.........ggggg
Rein rechtlich gesehen hast du ja Recht ! aber wenn es die Arbeitssituation erforderlich macht oder der AG einverstanden ist, den Urlaub auszubezahlen, dann darf der AG sehr gerne das tun.
Es obliegt beim AG und AN wie sie sich einigen. Desweiteren ist es wichtig, ob der Urlaub genommen werden kann und wenn nein, fällt der "Resturlaub" in die Kündigungsfrist. Auch hier gilt die Auszahlung.
Ich gehe aber mal davon aus, dass Lothartreis das Jahr 2016 meint ansonsten wäre er ja in Rente.
Und wenn 2016 gemeint ist, der AG sagt, nimm deinen Urlaub, dann muss er den Urlaub nehmen.

Antwort
von brennspiritus, 45

Urlaub abzugelten ist vorrangig. Es kommt also darauf an, ob dein AG mitspielt.

Kommentar von Familiengerd ,

 Urlaub abzugelten ist vorrangig.

Das ist falsch (oder ein Versehen?)!

Urlaub ist zu nehmen! Er darf nur abgegolten werden, wenn er wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr genommen werden kann: Bundesurlaubsgesetz BUrlG § 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaub" Abs. 4.

Kommentar von brennspiritus ,

Ach, ein Versehen. Danke - manchmal bin ich ne Pflaume

Kommentar von Familiengerd ,

Der DH betrifft nicht die "Pflaume", sondern das Versehen!  ;-))

Antwort
von webya, 31

das kommt auf deinen Arbeitgeber drauf an. Sprich mit ihm, können wir hier nicht entscheiden. 

Kommentar von Familiengerd ,
Das ist falsch.

Rein rechtlich: Ob Urlaub genommen oder abgegolten wird, ist nicht in das Belieben/die Vereinbarung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer gestellt.Das Bundesurlaubsgesetz BUrlG erlaubt die Abgeltung von Urlaub nur dann, wenn er wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr genommen werden kann (§ 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaub" Abs. 4).

Kommentar von webya ,

und jeder Arbeitgeber kann bescheinigen, dass der Urlaub nicht mehr genommen werden konnte. Wer will das denn nachweisen?

Also defakto, mit dem Arbeitgeber absprechen wie der Urlaub genommen/abgerechnet werden soll. 

Kommentar von Familiengerd ,

Es gibt eine rechtliche und eine praktische Seite.

Aber im Fall des Falles - also bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung - ist es mit einer solchen "Bescheinigung" längst nicht getan: da müsste, wenn z.B. der Arbeitgeber die Abgeltung, der Arbeitnehmer aber Urlaub nehmen will, der Arbeitgeber schon stichhaltig beweisen, dass der Urlaub aus dringenden betrieblichen Gründen nicht genommen werden konnte.

Kommentar von webya ,

ja, ab der Frager will ja Geld haben. Also wenn der Arbeitgeber damit einverstanden ist, dann ist es kein Problem den Urlaub in bar abzugelten. 

Antwort
von TheAllisons, 53

Es gibt Arbeitgeber die den Urlaub auszahlen, andere nicht, dass musst du in der Firma abklären

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist falsch.

Rein rechtlich: Ob Urlaub genommen oder abgegolten wird, ist nicht in das Belieben/die Vereinbarung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer gestellt. Das Bundesurlaubsgesetz BUrlG erlaubt die Abgeltung von Urlaub nur dann, wenn er wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr genommen werden kann (§ 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaub" Abs. 4).

Antwort
von FooBar1, 47

Schau mal in deinen Vertrag oder rede mit deinem Chef das er ne Sonderregelung findet

Kommentar von Familiengerd ,

Mit vertraglicher Regelung hat das nichts zu tun!

Das Bundesurlaubsgesetz BUrlG erlaubt die Abgeltung von Urlaub nur dann, wenn er wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr genommen werden kann (§ 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaub" Abs. 4).

Antwort
von Deepdiver, 38

Wenn dein AG dir den Urlaub ausbezahlen will, ist das in Ordnung.

Sieht er das aber nicht vor, musst du ihn nehmen und dann etwas eher in Rente gehen.

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn dein AG dir den Urlaub ausbezahlen will, ist das in Ordnung.

Rein rechtlich ist das nicht in Ordnung!

Ob Urlaub genommen oder abgegolten wird, ist nicht in das Belieben/die Vereinbarung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer gestellt. Das Bundesurlaubsgesetz BUrlG erlaubt die Abgeltung von Urlaub nur dann, wenn er wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr genommen werden kann (§ 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaub" Abs. 4).

Antwort
von Peter501, 24

"Ich gehe am 1.11.15 in  Rente".
Dann ist doch bereits alles geklärt oder ist das Datum ein Irrtum?

Antwort
von Lothartreis, 36

1.11.2016

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community