Frage von xXNoRegretsXx, 67

Ich fühle nichts und das Leben interessiert mich nicht. Das ist doch nicht normal, oder?

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und lebe mit (m)einer Familie zusammen gegen die ich eine große Abneigung verspüre. Weder sehe ich sie als meine Eltern oder sonst etwas in der Art an. Für mich sind es einfach nur Menschen mit denen ich zusammen leben MUSS, weil mich diese nicht ausziehen lassen. Ich wurde schon sehr oft von Ihnen schlecht behandelt (nicht nur meine Eltern, sondern auch meine Geschwister!). Mit 12/13 wurde ich immer zu Hause eingesperrt und durfte nie raus! Mit 14 hat man mir alle Kontakte zur Außenwelt genommen und dafür gesorgt, dass ich von früh bis spät für die Schule lernte. Ehrlich gesagt glaube ich, dass ich durch diese mehr als nur gestörten "Erziehungsmaßnahmen" definitiv einige Psychische Störungen davongetragen habe.

Und mit jedem Jahr meines Lebens distanziere ich mich immer mehr von ihnen. Es ist wie in einem Gefängnis hier. Mittlerweile bemerke ich sogar, wie mit jedem Tag mehr meiner Emotionen verschwinden. Lachen und glücklich sein kommt mir fremd und unangenehm vor.

Das einzige was ich noch spüre ich Hass und Wut... Auch das Leben interessiert mich nicht. Ich habe keine Ziele und auch keine Wünsche mehr. Ich versuche mir einfach nur die Zeit bis zum Tod zu vertreiben. Und momentan versuchen meine Eltern mich wieder ständig zu Hause zu behalten und suchen mir wahrscheinlich schon jemanden zum heiraten. Meine Eltern sind streng gläubige Moslems wohingegen ich eine Atheistin mit der Einstellung "Leben und leben lassen" bin. Aber das wissen sie nicht, da sie ja so sehr von dem Perfektionismus des Islams überzeugt sind.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich tun soll. Immerhin merke ich schon selber, dass ich viel zu wenig fühle. Seit Jahren versuche ich diese Familie zu meiden und rede eigentlich kaum mit ihnen (Maximal ein "Hallo" am Tag, wenn es hoch kommt). Meine Familie weiß von meinen Suizid Gedanken (erst nach 7 Jahren habe sie es überhaupt bemerkt) und schert sich einen Dreck darum. Sie meinten am Anfang sie wollen mir dabei helfen und jetzt machen sie Witze darüber, wie schwach ich doch bin. Und meine Mutter hat sich über die Narben an meinen Armen aufgeregt und mich gefragt, wieso ich nicht stattdessen meinen Hintern geritzt habe, damit niemand diese erbärmlichen Narben sehen kann.

Ich könnte noch viel mehr solcher grausamen Dinge hier aufschreiben, die sie mir angetan und gesagt haben, aber ich möchte mich nicht an all das geschehene erinnern, da mich die Bilder im Kopf nerven.

Wegen ihnen habe ich angefangen mich von alles und jedem abzukapseln und auch meine Gefühle weg gesperrt. Im Grunde habe ich eine sehr starke nihilistische Einstellung dem Leben gegenüber. Es ist für mich kein Geschenk sondern eine lange und uninteressante Zeitspanne.

Ich hoffe sehr, dass ich euch mit meinem Text nicht gestört habe.

Antwort
von gudulfreger, 38

Hallo,

Erstmal tut es mir sehr leid das es dir so schlecht geht und du so leiden musst. Das du dich fühlst wie als hättest du davon eine 'psychische Störung' glaube ich dir! Aber du bist 18 Jahre alt und damit volljährig, deine 'Familie' kann dich nicht zwingen bei ihnen wohnen zu bleiben, wenn du ausziehen möchtest kannst du das tun ! Gesundheit ob Psychisch oder Körperlich ist das wichtigste was du hast und das kann dir niemand ersetzen, ist dir der Kontakt zu deiner Familie wichtig ? Anscheinend stellen sie ihre Religion u Prinzipien über dich , das ist nicht in Ordnung und sowas musst du auch nicht hin nehmen. Hast du schonmal geguckt ob es in deiner nähe Hilfsprogramme etc gibt für Jugendliche mit Problemen ? oder vllt eine Therapie damit du jemanden zum reden hast der dich unterstützt mit dem du deine Probleme besprechen kannst ? der darf auch deinen Eltern nichts sagen, das ist alles vertraulich. Bis du eine Lösung gefunden hast, vllt versuch dich etwas abzulenken, einfach mal ne Backmischung kaufen und was backen, dann etwas schwierigeres probieren, einen Kuchen ganz selbst gemacht oder so. Auch wenns keine großartigen Sachen sind, kleine Erfolge sind auch Erfolge, gibt es nichts was dir gut tut ? irgendwas das dir ein gutes Gefühl über dich selbst gibt. Du bist noch so Jung und hast noch so viel vor dir, auch gute zeiten! Distanzier dich von Leuten die dir nicht gut tun,das ist okay, du bist nich verpflichtet dich fertig machen zu lassen.

und nur mal so: sie sagen das du schwach bist ? Nach dem was ich gelesen habe bist du unglaublich stark! du lebst mit Leuten zusammen die dir nicht gut tun, dich nicht unterstützen und das wohl schon seit Jahren, trotzdem hast du deine Meinung, deine Einstellung und lässt dicht nicht beeinflussen von Leuten die wohl nicht unbedingt das beste für dich im Sinn haben, ich finde das sehr stark und mutig. Hör nicht auf für das bessere Leben zu kämpfen das du verdienst und dir zusteht !

Liebe Grüße, viel Glück

Kommentar von xXNoRegretsXx ,

Vielen Dank für deine Antwort, sie bedeutet mir sehr viel. 

Im Moment fühle ich nicht wirklich viel, weil ich das Gefühl habe, dass mir Emotionen in solch einem Haushalt eher schaden. Und desto weniger ich ihnen zeige, desto weniger muss ich mich mit ihren (meist sehr verstörenden) Ansichtsweisen auseinander setzen.

Mich hält ehrlich gesagt nichts an diesen Menschen, weder Liebe noch sonst irgendeine vergleichbare Bindung. Ich wollte bereits letztes Jahr nach meinem 18. Geburtstag ausziehen, aber leider hat es eine meiner Schwestern herausgefunden und es direkt meiner Mutter erzählt. Diese hat natürlich eine dramatische Show abgezogen in denen urplötzlich Sätze wie "Was sollen wir nur ohne dich machen?" und "Wir wollen doch nur das beste für dich" fielen. Aber ich wusste direkt, dass diese nicht ernst gemeint waren. Sie versuchte den selben Trick mit dem sie mich damals als kleines Kind immer verarscht hat. Mittlerweile klappt diese geheuchelte Liebe nicht mehr, da ich gelernt habe (und das leider auf schmerzhafte Art und Weise) das die Wörter von Menschen leer sind und keine wirkliche Bedeutung haben.

Auf jeden Fall musste ich mir an diesem Tag mehrere Vorwürfe anhören und wurde ca. 3 Stunden angeschrien (ist im Vergleich zu den vorherigen Malen noch recht wenig). Seitdem achtet meine Familie natürlich auf jedes Anzeichen, welches darauf hindeuten könnte, dass ich ausziehen möchte.

Nun suche ich immer noch eine Wohnung oder WG (Ich habe nur einen 450 Euro Job).

Ich wollte einfach von den einen auf den anderen Moment verschwinden, da sich mit diesen Menschen nicht reden lässt. Allerdings wiege ich die Wahrscheinlichkeiten schon seit längerem ab und muss doch zugeben, dass sie schlecht für mich aussehen.

Ich würde es gerne ohne das Gericht schaffen, aber bei solchen Menschen wird es wohl nicht anders gehen. Für sie dürfte ich das Haus nur verlassen, wenn ich verheiratet werde und dann mit einem Ehemann ausziehe. Solch eine Denkweise finde ich einfach nur total schwachsinnig.

Mich sehen sie ja nur als ein Ding an, welches man in der Familie präsentieren kann.

Ich bin einfach nur frustriert...

Im übrigen habe ich mich bereits versucht durch mehrere Dinge (zeichnen, Musik, Instrumente usw) abzulenken, aber wenn man wegen seinen Hobbies ständig angeschrien wird, verliert man irgendwann auch die Lust an ihnen.

Antwort
von Deepdelver, 28

Hallo du Ärmste,

deine Eltern sind ja der absolute Horror! Zieh bitte so schnell wie möglich von zuhause aus. Wenn du dir keine eigene Wohnung leisten kannst, zieh in eine WG, wenn das auch nicht geht, sprich mal mit dem Jugendamt oder Sozialarbeitern.... es gibt Unterkünfte, wo Leute, die es zuhause nicht mehr aushalten, eine Weile wohnen können.

Deine Eltern können dir GAR NICHTS mehr verbieten, weil du 18 bist! Du kannst jetzt ALLES selbst entscheiden! Vor allem dürfen sie dir keine Heirat mit irgendwem "befehlen", das ist in Deutschland VERBOTEN!!!

Vieles von dem, was sie dir in der Vergangenheit angetan haben, ist möglicherweise ebenfalls strafbar (auch psychische Misshandlung ist Kindesmisshandlung)! An deiner Stelle würde ich zur Polizei gehen und sie alle anzeigen - das Recht ist auf deiner Seite!

Wenn du total ratlos bist, ruf doch mal hier an: http://www.telefonseelsorge.de/
(0800/1110111 oder 0800/1110222), die haben sicher noch mehr Ideen als ich.

Ich gratuliere dir übrigens, dass du überhaupt noch am Leben bist! Meine Eltern waren auch nicht gerade toll, aber das was du durchgemacht hast, hätte ich glaube ich nicht überlebt.

Bleib stark und zieh dein Ding durch! Da draußen wartet das echte Leben auf dich!

Viel Glück!

Kommentar von xXNoRegretsXx ,

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. 

Ich werde versuchen so früh wie möglich auszuziehen oder zum Jugendamt zu gehen (Steht im Kommentar über deiner Antwort.)

Ehrlich gesagt fühle ich mich in diesem Haushalt wie ein 8 Jähriges Kind. Ich kriege hier alles vorgeschrieben und befohlen. Es gibt kein wenn und aber. 

Und die Nummer gegen Kummer ist bereits bei mir auf der Handy Kurzwahl eingespeichert. Dort habe ich früher sehr oft angerufen.

Und selbst jetzt darf ich selten bis hin zu gar nicht raus. Nach 16 Uhr draußen zu sein ist ja schon ein Highlight und oft erst möglich wenn mein Vater nicht zu Hause ist. 

Ich bin echt total frustriert wegen diesen Menschen. Mein Kopf will einfach nicht verstehen, warum sie ihrem eigenen Kind so etwas grausames antun...wenn ich andere Familien sehe, beneide ich sie manchmal echt. Die Kinder können einfach sie selbst sein und mit ihren Eltern reden ohne angst zu haben. Ich habe schon öfters als Kind eine geklatscht bekommen für total schwachsinnige Dinge und ich muss sagen, dass mir diese Momente noch sehr gut im Kopf geblieben sind. Allein schon jetzt kommen mir die Tränen hoch obwohl ich keine Trauer oder ähnliches spüre. 

Sie kommen einfach ohne dass ich es will...

Und in solchen Momenten merke ich, wie sehr es mich doch belasten muss, wenn selbst der Gedanke so etwas mit meinem Körper anrichtet. 

Kommentar von Deepdelver ,

Hallo nochmal,

ich muss sagen, dass mich dein Schicksal wirklich sehr berührt. Ich finde es unfassbar, dass mitten in unserem angeblich so freien Land etwas derartiges möglich ist! Das was deine Eltern dir angetan haben (und immer noch antun), ist schwere Kindesmisshandlung!

Und ich stimme dem zu, was "gudulfreger" oben geschrieben hat: für mich bist du eine wahnsinnig starke Person! Dass du nach so vielen Jahren Gehirnwäsche immer noch deine eigene Identität hast, immer noch deine eigenen Gedanken, und nicht längst aufgegeben hast, ist beeindruckend! Deshalb glaube ich auch, dass du es schaffen wirst, dich zu befreien!

Was die Tatsache angeht, dass du "kaum noch etwas fühlst": das ist nur zu verständlich, und sicher auch ein Schutzmechanismus deiner Psyche. Um aber auch mal positive Emotionen zu spüren, würde ich dir empfehlen, dir abends im Bett vorzustellen, wie dein Leben in Freiheit sein wird: all die kleinen Dinge, die du zum ersten Mal tun wirst, z.B. deinen Mietvertrag unterschreiben, einen Einkaufsbummel durch die Stadt machen usw.

Noch zum Thema Wohnungssuche: benutzt du auch Portale wie
wohngemeinschaft.de oder wg-gesucht.de? Hab ich selbst keine Erfahrung mit, soll aber oft sehr schnell gehen!

Ich werde dir jetzt noch eine Freundschaftseinladung schicken, dann können wir uns auch per PN austauschen, wenn du das möchtest. Ich bin wirklich sehr an deinem Schicksal interessiert und es würde mich sehr freuen, wenn ich dir irgendwie auch nur ein kleines bisschen helfen kann! :-)

Kommentar von xXNoRegretsXx ,

Hallo Deepdelver,

ich bedanke mich sehr für deine Tipps. 

Momentan weiß ich selber nicht, wie lange ich es noch schaffe mich einigermaßen zusammenzureißen. Ich habe das Gefühl, dass ich mit jedem Tag den ich hier verbringe wahnsinniger werde. Allein heute gab es schon wieder Streit mit meiner Mutter.

An einen Schutzmechanismus meines Körpers als Reaktion auf meine gestörte "Familie" habe ich auch gedacht. Das klang für mich selber sehr logisch. 

Aber manchmal belastet es mich sehr, da ich dadurch alles sehr pessimistisch betrachte.

Deine Freundschaftseinladung habe ich bereits angenommen und würde mich sehr darüber freuen, mich über PN mit dir auszutauschen. 

Hier in meiner Umgebung habe ich nicht wirklich jemanden der Zeit für mich hat. Oder es überhaupt kümmert was mit mir geschieht.

Im übrigen bin ich gerade dabei mir eine Wohnung oder WG zu suchen die zu mir passt. 

Aber mit meinem kleinen Budget ist es wirklich schwer.

Kommentar von xXNoRegretsXx ,

Ich habe deine Nachricht gesehen, aber ich bin noch etwas mit Gutefrage.net überfordert. 

Ich habe keine Ahnung, wie ich dir da antworten kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community