Frage von LostSoul18, 52

Ich fühle mich unbeliebt wegen meiner Herkunft, wie kann ich mein Außenbild verbessern?

Antwort
von eccojohn, 6

Ich denke mal, DU hast es nicht nötig, überhaupt etwas zu verändern. Leider hast Du nicht geschrieben, wie lange Du schon hier in Deutschland bist, und welche Hintergründe es da gibt. Letztendlich aber auch nicht so wichtig !

Behandele einfach jeden Mitmenschen höflich, respektvoll, ehrlich, korrekt und zuvorkommend nach allgemeinem Verständniss der jeweiligen Gesellschaft, in der Du Dich befindest. Stellst Du fest, das Dir die betreffende Gesellschaft nicht annehmbar erscheint, geh einfach Deiner Wege.

DAS  IST ALLES !

Verbiege Dich nicht für andere, nur um jemanden zu gefallen, sondern zeige vielmehr, das Du als Mitmensch jedem gegenüber korrekt bist, keinem was schlechtes willst und auch keinen deine Meinung aufzwingen willst

Bei der Herkunft " Nahost" würde ich auch noch den vermeintlich heiklen Punkt der Religion ansprechen, der real aber keine Vor- oder Nachteile bedeutet.

Bestehe nicht auf einen eventuell erlernten Perfektionismus der auf eine Religion beruht und lasse dies auch bei keinem anderen zu. Diese Marotte findet man so oder so in allen Religionen gleichermaßen - billige einfach jedem Menschen zu, nach seiner eigener Entscheidung zu leben und gut ist. Darum nennt man es eben auch GLAUBEN und nicht WISSEN !!! ( Fanatiker haben noch niemals irgend wann etwas Gutes bewirkt !! )

Beziehe mit Ruhe neutral und ehrlich Stellung auch zu aktuellen Problemen - z.B. der Flüchtlingspolitik und der auch oft berechtigten Angst vieler Europäer vor dieser gewaltigen Menge an Menschen mit dazu gänzlich fremder Kultur und Gebräuchen. Dazu kommt dann noch, das viele dieser Menschen aufgrund ihrer bisherigen Lebensweise nicht wirklich auch bereit oder fähig ist, sich den nun neuen Gegebenheiten der Umgebung anzupassen - also das sog. Gastrecht anzuerkennen. Betrifft es lediglich eine Wohnung wird kaum jemand Probleme damit haben, aber in der realen weiten Welt sieht es da oftmals ganz anders aus.

Als abschließenden Rat: Versuche ruhig mal, als >Vermittler< und Dolmetscher zwischen den verschiedenen Kulturen Ruhe rein zu bringen, und Du wirst sehen, das es allseits dankbar angenommen wird und es Dir mit  Respekt und Anerkennung belohnt wird - NUR EHRLICH MUSS ES SCHON SEIN.

Ich denke mal, das Du das Zeug dazu hast, eine solche Vermittler-Rolle zu übernehmen, und damit mit für gegenseitige Akzeptanz und Toleranz sorgen kannst. 

Als kleine Anmerkung meinerseits: Ich habe vor Jahren einen seit seiner Kindheit in Deutschland lebenden Jordanier kennen und schätzen gelernt.

Er war familiär stark in der Heimat verwurzelt, fest in SEINEM Glauben und in seinem Charakter, und hat sich stets als > sehr feiner Mensch < gezeigt - menschlich, ehrlich, gradlinig und einfach nur ein ganz ganz lieber Mensch mit ebenso eindeutig fremder Abstammung. Den Respekt, den er sich ehrlich erarbeitet hat, erreichen nicht viele Mitmenschen - Leider !

Mach was daraus - die Chancen dazu hat jeder selber in der Hand !!

Auch DU.

Antwort
von WernerFranz, 30

Gar nicht, lass es einfach und bleib wie du bist, aktzeptier dich, vielleicht gehst mal zum Friseur, aber mehr muss nicht sein.

Antwort
von sojosa, 33

Wo kommst du denn her?

Kommentar von LostSoul18 ,

Nahost

Kommentar von sojosa ,

Du solltest trotz allem stolz auf deine Herkunft sein. Wer dich deshalb ablehnt sollte etwas an sich ändern und nicht du.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten