Frage von pelinK, 76

ich fühle mich sehr unwohl in meiner Ausbildung und werde teilweise fertig gemacht was soll ich jetzt machen?

hallo erst mal...Ich habe letztes jahr im September mit meiner Ausbildung als Bäckereifachverkäuferin angefangen es war so spontan mit der Ausbildung da ich keine schule weiter machen wollte und lieber Geld verdienen wollte habe ich mit dieser Ausbildung angefangen nur hab ich gemerkt das dieser Beruf so gar nicht meins ist. Ich bin oft zusammen gebrochen schon so weit das ich Psychisch nichts mehr verkraften kann meine Chefin hat mich jedes mal schlecht behandelt und schon so weit das sie mich als dumm beleidigt hat und noch vieles mehr jetzt hat sie mir die frage gestellt ob ich gehen will oder weiter machen will ich bin mir sehr unsicher weil ich nur einen Hauptschulabschluss habe meine Eltern geben mir druck das ich weiter machen soll weil ich sonst nichts habe aber ich weis auch nicht ob ich überhaupt noch weiter kann...

Antwort
von konstanze85, 33

Dass es sehr unüberlegt war, sich einfach in irgendeine Ausbildung zu stürzen, nur um nicht mehr Schule zu machen, ist Dir sicher klar geworden.

Da Du erst seit 4 Monaten dabei bist, kannst Du ncoh abspringen, aber vorher solltest Du Dich woanders beworben haben bzw. Dir mal gründlich Gedanken darüber machen, was Du denn nun machen willst.

Ich persönlich wäre ja der Meinung, dass Du wenigstens einen Realschulabschluss anstreben solltest. Mit Hauptschule erreicht man heutzutage wirklich kaum noch etwas.

Zumal Du dann eine größere Auswahl an Berufsfeldern hättest, aus denen Du wählen könntest bei der Ausbildungssuche.

Antwort
von dieSammmlerin, 24

Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, dass du erstmal den Betrieb wechseltst. Also eine andere Filliale oder in einer anderen Bäckerei arbeitest. Und während dessen bewirbst du dich einfach auf andere Ausbildungsberufe, die dich vielleicht mehr interessieren und wo du eine Chance hast mit deinem HSAbschluss hast. Wenn die Noten reichen kannst du ja versuchen erstmal deinen Realschulabschluss nachzuholen, zB an einer zweijährigen Berufsfachschule. Einfach informieren was es den für so Möglichkeiten gibt! Viel Glück

Antwort
von Sanja2, 23

Leider wollen so viele Jugendliche den Rat mach Schule so lange es geht nicht hören. Warum fängt man denn nur zu arbeiten an, weil man so schnell wie möglich Geld verdienen will. Ist ja toll, wenn man mit 15 Geld verdient, aber leider mit 30 noch immer nicht viel mehr Geld hat, da man einfach mit den schulischen Grundlagen nicht weit kommt.

Also ganz klar mein Rat, schau wie du wieder in die Schule kommst und dich dort weiter bringst. Nimm das was jetzt passiert ist als Erfahrung und zieh daraus die Motivation die Schule hin zu bekommen.

Antwort
von stbsmmlr, 23

Hallo,

Wie viele Jahre muss du denn noch?

Kannst du nicht mit deine Eltern darüber reden,d. Es zu viel ist für dich?

Vllt liegt es aber auch nicht an d. Job sondern an d. Kollegen das es keinen Spaß macht.. Hast du die Möglichkeit eine neue Stelle anzufangen? 

Antwort
von saarzwerg, 25

Ich rate dir mit deinen Eltern über deine Probleme zu reden und in 2016 weiter zur Schule zu gehen. Mit dem Beruf kommt man ohnehin nicht weit.

Antwort
von Cathal, 17

Liebe PelinK ... Da stellst Du uns eine sehr schwere Frage, für die Du uns leider auch nicht alle notwendigen Informationen gibst. Ich nehme an, es ist ein Mini-Unternehmen und die Cheffin ist die Besitzerin. Ich nehme auch an, dass die Zusammenbrüche ein Resultat der Mobbing-Situation sind.

Du formulierst einen sehr schwerwiegenden Mobbing-Vorwurf. Deine Cheffin mobbt Dich offenbar mit dem Ziel, dich los zu werden. Warum ist das so? Zuerst einmal: prüfe Dich selbst, welchen Anteil der Schuld an der Situation Du selbst trägst. Ich kenne Dich nicht, aber Du kannst ja auch faul, unwillig, rechthaberisch, aufmüpfig und vieles Schlimmes mehr sein. Dann würde ich mal sagen: Deine Schuld. Sorry :-) Erfahrungsgemäß hat eine so verfahrene Situation immer mehrere Ursachen und Schuldige. Dieser Teil ist der Schwierigste, weil ich etwas Selbsterkenntnis von Dir verlange. Wenn Du glaubst, dass Du einen Teil der Verantwortung trägst, ändert das die Situation. Sprich mit anderen Personen, die die Situation und die Personen kennen, und bitte um Ihre Einschätzung.

EIn paar Lösungsansätze:

1) Generell solltest Du zuerst mit Deiner Cheffin über die verfahrene Situation sprechen. Du musst Ihr erklären, dass Dich diese Situation schwer belastest und an Beispielen belegen, dass Ihr Verhalten dazu beiträgt. Wenn Du einen Teil der Verantwortung trägst, gestehe das ein und zeige Ihr auf, wie Du Dinge in Zukunft besser machen willst. Frage sie, wie Du Dich in Zukunft verhalten sollst. Fordere dann aber auch ganz klar von Ihr ein, dass Sie bestimmte Verhaltensweisen unterlassen soll. Vorsicht: es ist Ihre Aufgabe, Dich zu kontrollieren, zu bewerten und zu korrigieren, wo es notwendig ist. Die Grenze zu anlasslosen Angriffen (=Mobbing) ist schwer zu ziehen. In dieses Gespräch solltest Du vielleicht mit Deinen Eltern gehen (wenn die hier hilfreich sind, sonst eine andere Vertrauensperson).

2) Annahme: Du trägst keine Schuld (auch in den Augen unbeteiligter Personen) und/oder sie unterlässt das Mobbing nicht. Wenn es ein größeres Unternehmen ist, wende Dich nun an den Ausbildungsbeauftragen oder den Betriebsrat und bitte um Hilfe.

3) Bei einem Mini-Bäcker: Wende Dich an die zuständige IHK und bitte um Unterstützung in der Sache. Oftmals höre ich in ähnlichen Situationen, dass von dort eine neuer Ausbildungsplatz für Dich gefunden wird.

4) Die Situation hat vielleicht auch eine juristische Komponente. Da hilft Dir ein Anwalt. Den Weg würde ich eher nicht gehen. Wenn doch: fang am Besten sofort mit einem Mobbing-Tagebuch an, in dem Du alle Vorkommnisse detailliert aufschreibst. Das brauchst Du ggf. hinterher zu Beweiszwecken.

Letztendlich kannst Du auch kündigen. Damit nimmst Du aber alle Schuld und alle negativen Konsequenzen aus der Situation nur auf Deine Schultern.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen. In jedem Fall wünsche ich Dir schnelle Besserung!

Antwort
von vogerlsalat, 27

Welcher Beruf wäre denn "deins"?

Antwort
von kavlin, 18

Bist du noch in der probezeit?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten