Frage von Zuckerlilly, 214

Ich fühle mich diskriminiert, wenn ich als Arbeitslose bezeichnet werde?

Ich hätte gern einen wohlklingenden, politisch korrekten Begriff dafür :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von voayager, 56

Nicht die Bezeichnung Arbeitsloser ist diskriminierend, wohl aber deren Behandlung, sowie Einstellung zu ihnen. In protstantischen Gegenden noch mehr als in katholischen Regionen.

Wer dennoch einen anderen Namen sucht kann sich ja Privatier oder Lebenskünstler nennen, wenn ihm damit gedient sein sollte.

Kommentar von Zuckerlilly ,

Auch nicht schlecht, dass könnte mir gefallen :D

Kommentar von Zuckerlilly ,

Hab mich für Privatier entschieden :D 

Kommentar von voayager ,

Danke

Kommentar von railan ,

Der Privatier lebt eher nicht von Sozialhilfe :P

Antwort
von DieterSchade, 50

Unsere Gesellschaft produziert die "Arbeitslosen", einerseits um  aus dieser Gruppe neue Ideen zu bekommen, andererseits um mit ihrer Hilfe die Löhne der Arbeiter drücken zu können. Offiziell gibt es in D. zwar immer weniger Arbeitslose, es können hier aber immer weniger Menschen von ihrer Arbeit leben. 

Vielleicht sollte man die "Arbeitslosen" künftig als "unbezahlte Arbeiter" bezeichnen. 

Antwort
von JZG22061954, 26

Letztendlich ist es nicht relevant wie das Kind nun genannt wird, ob nun Arbeitsloser oder vielleicht Beschäftigungssuchender oder gar auf der Suche nach neuen Herausforderungen etc. es bleibt dabei, Du bist arbeitslos und dafür beziehst Du irgendeine stattliche Zuwendung. Das ist am Ende so ähnlich wie wenn von dem teuren Verstorbenen oder von dem lieben Verblichenen oder auch von dem in aller Stille Dahingeschiedenen gesprochen wird, Tot ist er so oder so. Allerdings billige ich dir natürlich auch zu, das dir die Bezeichnung Arbeitslos nicht gefällt, das ist dein legitimes Recht.

Antwort
von TUrabbIT, 47

Anstellungsfreie, freigestellte Person, etc.

Antwort
von itsgreat, 75

Das ist wirklich alber. Arbeitslos ist nunmal der korrekte Begriff. Du kannst auch sagen du bist Arbeitssuchend aber ganz ehrlich: Arbeitsloser ist kein diskriminierender Begriff.

Kommentar von Zuckerlilly ,

Ich hab ja die Zeit, um mir Gedanken darüber zu machen ;)

Antwort
von Yakoti, 113

Warum stimmt doch? Wie wäre es mit "selbstständig" , " Künstler ohne Auftrag" ?

Kommentar von Stellwerk ,

"selbständig" hat nichts mit arbeitslos zu tun, ganz im Gegenteil...

Kommentar von itsgreat ,

Ich glaube das war nicht ganz so ernst gemeint..

Kommentar von Yakoti ,

Da hast du Recht :'D

Kommentar von Yakoti ,

Das ist mir bewusst, ich meine damit auch zum Beispiel selbständig als Musiker, Künstler,.. 

Antwort
von katarofuma, 30

Wo ist das Problem ? Ich bin auch arbeitslos momentan und mir doch egal was Person x y z darüber denkt

Antwort
von HansH41, 20

Stellungssuchende.

Antwort
von Centario, 88

Arbeitssuchende

Antwort
von CamelWolf, 18

Wie wär's mit Berufsurlauber ?

Antwort
von Zarra002, 77

Arbeitslos ist politisch korrekt und weder abwertend noch diskriminierend. Wenn du nicht als arbeitslos bezeichnet werden willst, such dir ne Arbeit

Antwort
von Essensausgabe, 22

Erwerbslos oder anstellungsfrei ;)

Antwort
von kim294, 52

Dann such dir einen Job und du brauchst dich nicht mehr diskriminiert zu fühlen.

Kommentar von voayager ,

oh Gott wie hohl, diese Plattitüde

Antwort
von Narave, 45

Arbeitssuchend?

Antwort
von Helizzra, 55

Viele können es nicht verstehen warum manche nicht arbeiten können 

Kommentar von Narave ,

nein, vielleicht weil es genügend depressive/kranke/alte menschen gibt, die TROTZDEM arbeiten...

Kommentar von Kuro48 ,

Für Wertungen sollte man allerdings immer den Einzelnen betrachten. Es gibt genug die allein schon für eine Ausbildung alles tun würden und wegen bestimmter Faktoren in ihrem Leben einfach nur vergeblich Bewerbung um Bewerbung schreiben.

Antwort
von Nitra2014, 56

Arbeitssuchend gemeldet klingt schöner, auch im Lebenslauf.

Antwort
von Fichtor, 113

Zu faul zum schuften :D

Antwort
von thomsue, 86

Arbeitslos ist politisch korrekt

Kommentar von Zuckerlilly ,

Willst du etwa meine Gefühle in Frage stellen ?

Kommentar von kinkf ,

Das kein sein. In diesem Falle ist es aber irgendwie nicht falsch. "Arbeitslos" ist absolut politisch korrekt. LG Florian

Kommentar von itsgreat ,

Diskriminierung hat nichts mit Gefühlen zu tun, sondern mit Benachteiligung oder Beleidigung aufgrund einer Bestimmten Eigenschaft. Wirst du durch das Wort beleidigt? Nein. Also wirst du auch nicht diskriminiert.

Kommentar von thomsue ,

Das ist mir gerade egal - du bist ohne Arbeit, also arbeitslos

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten