Frage von Sojaroh, 76

Ich fühle mich benebelt, ängstlich und gefühllos. Was kann das sein?

Schon mal im Voraus ein Sorry für den langen Text...

Also kurz zu meiner Person: Ich bin 1,85m groß und wiege 95kg und bin 24 Jahre alt. Ich mache 4-5 mal die Woche Sport. (3 mal Krafttraining 1 mal Crossfit und 1-2 mal Cardio) Meine Ernährung setzt sich aus gesunden Kohlenhydraten, viel Protein und wenig Fett zusammen. (eigentlich nur Fettsäuren aus Walnüssen, Kokosöl o.ä.) Ich trinke 3-5 Liter Wasser täglich. Außerdem bin ich dualer Student, das heißt mal mehr Stress mal weniger. Am 28.04.2016 hatte ich plötzlich einen Druck auf der Brust und konnte nicht mehr durchatmen. Ich machte mir Gedanken woher das kommen könnte und ca. 5 Minuten später hatte ich eine Panikattacke. Herzrasen, Angstzustände, Angst zu sterben, gefolgt von Schwindel und Benommenheit. Meine Kollegen legten mich auf den Boden und riefen den Krankenwagen. Ich konnte nur noch liegen, sobald ich mich hinsetzte wurde mir wieder unfassbar schwindlig. Irgendwann im Krankenhaus Blutdruck gemessen, Sauerstoff im Blut, Blut abgenommen. Nichts gefunden, alles optimale Werte. Danach war ich beim Neurologe und machte einige Tests. Ich sollte seinem Finger folgen, Reflextest usw. Alles bestanden ohne Auffälligkeiten. Er hielt es nicht nötig einen MRT o.ä. zu vollziehen. Er meinte der Druck könne vom Rücken ausstrahlen in Form eines Halswirbel- bzw. Brustwirbelsyndroms. Also erneut zum Hausarzt und Physiotherapie verschrieben bekommen. Gut meine pseudo Rückenschmerzen sind nun weg aber die tägliche Benommenheit ist noch/wieder da. Ich fühle mich gefühllos, kann weder heulen noch aggressiv sein. Ich liege meiner Freundin in den Armen aber spüre keine richtige Liebe. Lachen kann ich in manchen Situationen. Ich grüble den ganzen Tag was mit mir nicht stimmen könnte. Ich bin niedergeschlagen, müde und habe herbe Konzentrationsprobleme (muss mir alles aufschreiben was mir gesagt wird). Habe es mit Vitamin B12 versucht. Ich fühlte mich etwas besser aber glaube das war nur Einbildung. Allergien habe ich keine. In meiner Familie ist niemand psychotisch oder psychisch krank. Das einzige was ist, dass meine Mutter große Probleme mit der Schilddrüse hat. Sie hat sie vor 4 Jahren komplett entfernt bekommen. Ich werde diese Woche zum Hausarzt gehen und mir eine Verordnung zum Facharzt geben lassen. Wenn es das nicht ist, dann weiß ich wirklich nicht mehr weiter.

Ich möchte von euch natürlich keine Ferndiagnose, sondern eher ähnliche Erfahrungen oder Tipps was man dagegen machen kann.

Vielen Dank im Voraus und nochmals Entschuldigung für den unmenschlich langen Text

Liebe Grüße

Antwort
von xLunaRicambiato, 34

Hi.

Vielleicht solltest du es lassen, das Problem bei deinem Körper zu suchen.
Oft liegen bei solchen Sachen die Gründe etwas tiefer.
Bist du gestresst, hast in letzter Zeit viele Fehlschläge gehabt oder wurdest psychisch angegriffen?
Bist du ohne Grund oft traurig oder fühlst dich leer, sinnlos und taub? Oder hast du vor deiner "Panikatakke" einen Grund bekommen, von dir selbst oder deinen Leistungen enttäuscht zu sein?
Manchmal zieht sich der Körper zurück, wenn er zu viel psychischen Druck verspürt. An physischem kann es bei dir nach deiner Beschreibung nicht liegen, denn so wie du es angibst, amchst du gern Sport. Wenn nicht, würde ich darüber nachdenkn, die Sportart zu wechseln.
Egal worum es geht, sobald du eine Wahl hast, solltest du dich zu nichts zwingen, denn psychichscher Druck kann von Kreislaufbeschwerden über Atemschwierrigkeiten bis hin zu ernst zu nehmenden Schlaganfall-Risiken alles hervorrufen, was du dir vorstellen kannst.

Der Druck auf der Lunge wird einfach ein Warnreflex deines Körpers gewesen sein. Wenn du das das nächste Mals verspürst, solltest du dich sofort setzten, bestenfalls den Kopf auf einen Tisch oder etwas ähnliches legen und lauwarmes Wasser trinken.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Liebe Grüße, Luna.

Antwort
von Angsthase0024, 1

Hi hab mir gerade mal deine anderen Fragen durchgelesen und mir ist aufgefallen dass du schon länger Probleme solcher Art mit dir herumschleppst ! Wie sieht es bei dir mit der Entspannung aus ? Klar Sport ist wichtig und gesund aber genauso wichtig ist eine gesunde Entspannung ! Versuche dich bewusst zu entspannen es gibt so viele Möglichkeiten auf YouTube gibt es massenweise Videos was es alles für Möglichkeiten git ( Meditation,progressive Muskelentspannung , Yoga , Hypnose uvm. )Natürlich klappt das ganze nicht von heute auf morgen sondern du musst am Ball bleiben ! Ich bin mir sicher dass du dich bereits nach einer Woche deutlich besser fühlst ! Außerdem würde ich dir eine Knirscherschiene empfehlen habe nämlich ähnliche Probleme wie du und seitdem ich die Schiene habe geht es mir psychisch besser ! Viele Grüße und bleib am Ball 

Antwort
von moenchsmeister, 39

Ich kann nur von einer Mitschülerin reden, die ohnmächtige wurde (in der Schule), weil sie zwanghaft abnehmen wollte ...

Keine Ahnung ob das im großen Zusammenhang steht ... aber sie trieb in der Zeit auch übermäßig Sport, prahlte damit und lag nach nem Monat aufm Schulhof ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community