Ich fühle mich als Deutsche überhaupt nicht Deutsch. Geht es nur mir so?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hi :)

Ich denke genauso wie du. Ich sehe mich nicht als deutsche, ich bin zwar hier geboren und lebe mein lebenlang hier. Meine Familie stammt aus Serbien. Als kleines Kind war Deutschland mein Land, aber mit dem älter werden habe ich gemerkt das ich viel mehr zu Serbien verbunden bin. Da die Menschen dort sehr kontaktfreudig sind, sehr nett und extrem gastfreundlich. Ich habe gemerkt wie Willkommen ich in Serbien bin. Die Menschen dort reden gerne über alles mit dir, man trinkt und isst auch mit Menschen die man nicht kennt. Ich habe das Gefühl das das ganze Volk wie eine Grosse Familie ist. Sowas wird man in Deutschland nicht erleben. Das ist der grösste Punkt weshalb ich mich nicht als deutsche sehe. Man lebt in Deutschland mit einem vollen Portmonaie aber mit einem leeren Herzen. In Serbien arbeitet man um zu leben, in Deutschland lebt man um zu arbeiten, das sagte ein deutscher der nach Serbien zog. Alles ist hier so schnell, so hektig alles nach Zeitplan. In Serbien ist alles irgendwie langsamer schon allein die Fussgänger wie im schneckentempo. Man sieht überall Menschen die miteinander reden, lachende Gesichter. Überall Blumen auf Strassenbeleuchtungen, in Parks in Cafes alles liebevoll gestaltet. Restaurants oder Cafes mit Gärten. Alles anders. Das sind alles Dinge die in Deutschland fehlen. Cafes und Restaurants sind nicht liebevoll gemacht. Menschen rennen an einander vorbei. Und bei jemanden einfach so zu klingeln oder einzuladen hmm ich glaub die würden denken was ist bei der/dem schief gelaufen? 🤔 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kenne ich seit frühester Kindheit. Ich hatte allerdings Glück mit einigen Verwandten. Denn sie waren sozial eingestellt und mitfühlend. 

Wenn ich allen Einladungen meiner Freunde auf der Welt folgen würde, dann wäre ich mindestens ein Jahr unterwegs. Bräuchte nur die Reisekosten tragen. Und hier und da nicht mal diese. All diese Freunde habe ich hier in D kennen gelernt. 

Norddeutschland ist nach meiner persönlichen Erfahrung längst nicht so gierig und aggressiv wie das Badenerland. Vor allen Dingen, wenn es um gut aussehende junge Frauen geht. Und wenn diese jungen Frauen dann auch noch fleißig sind, keinen Wert auf Promiskuität legen, dann kommt es auch mal zu körperlichen Übergriffen, Stalking von Geschlechtsgenossinnen und so fort. 

Aber es hat sich seit 1949 schon sehr verbessert. Das liegt daran, dass eben einige Menschen stur sind. Sie sind der Meinung, das ist auch ihr Land, und kein Mensch, schon gar nicht irgend so ein armes Würstchen, hat das Recht, es anderen Menschen zu vergraulen. Solche Menschen machen dann auf Missstände aufmerksam, arbeiten an Verbesserungen und so fort. 

 Reise ruhig um die Welt. Vielleicht legst Du vor Ausbildung oder Studium ein Soziales Jahr ein. Das geht auch im Ausland. Es gibt mehrere seriöse Anbieter. Achte darauf, dass sie sich auch vor Ort kümmern. Denn der Deibel ist ein Eichhörnchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung



Obwohl meine beiden Elternteile Deutsch sind und ich seit meiner Geburt
in Deutschland lebe, fühle ich mich nicht Deutsch und auch nicht
besonders wohl in diesem Land.

Wie fühlt man denn deutsch? Ich bin ein Mensch und fühle menschlich. Ich bin deutscher Staatsbürger - und ich bin sehr froh, in Deutschland geboren sowie aufgewachsen zu sein und zu leben! Deutschland ist eines der lebenswertesten Länder der Welt: schöne Landschaften, interessante Geschichte und kulturelle Hinterlassenschaften, Demokratie, Rechtsstaat, Sozialstaat, viele und umfangreiche Freiheiten für alle Menschen. In Deutschland und in Europa sind derzeit Wohlstand, Sicherheit und Frieden für die große Mehrzahl aller Menschen gesichert. Deutschland trägt auch dazu viel bei. Ich schätze also mein Heimatland sehr.


Die meisten Deutschen behandeln mich einfach nur sehr schlecht, obwohl
ich freundlich gucke und viel lache, werde ich böse angeschaut.

"Die meisten Deutschen" - das bezweifle ich. Wieviele der über 80 Mio. kennst du denn? Es kann sich also nur um Deutsche aus deiner persönlichen, beschränkten Lebenswelt handeln. Deinen Ausführungen ist leider nicht zu entnehmen, warum man dir negativ entgegentritt. Kann es nicht durchaus an deiner Persönlichkeit und deinem Verhalten deinen Mitmenschen gegenüber liegen?

Ohne Grund andere Menschen schlecht zu behandeln, ist ein Zeichen von Bildungslosigkeit und intellektueller Minderbegabung - übrigens keine deutsche, sondern eine allgemein-menschliche Eigenschaft gewisser Personengruppen, die daher in allen Ländern der Welt anzutreffen sind!

Auch stört mich der Neid und Materialismus.

Ja, das ist wahr. Aber auch das ist keine speziell deutsche Einstellung und Verhaltensweise, sondern typisch für sehr viele Menschen, nicht nur in wohlhabenden, kapitalistischen Ländern, sondern auch in ärmeren Gesellschaften anzutreffen.

Es ist wiederum Zeichen gebildeter Menschen, ihre Mitmenschen nicht nach Einkommen und Äußerlichkeiten zu beurteilen, sondern nach charakterlichen Eigenschaften und persönlichen Verhaltensweisen. Gebildete Menschen aber gibt es sehr viele in Deutschland, und es muss an deinem sozialen Umfeld liegen, dass du solche anscheinend nicht kennst.

Auf Klassenfahrt in Italien wurde ich gefragt, welcher Nationalität ich angehöre und es hat sich falsch angefühlt, als ich antwortete, dass ich Deutsche sei.


Sein Heimatland zu verleugnen, ist falsch! Was deine Eltern sind und erreicht haben, was du bist und aus deinem Leben machen willst und kannst, gewährt in nicht geringem Maße auch der deutsche Staat, der deine Freiheiten und Lebenschancen garantiert. Wie du diese Freiheiten und Lebenschancen nutzt, mit welchen Menschen du dich umgibst und wie du mit ihnen umgehst, wie du dich charakterlich entwickelst, welche Bildung du dir erarbeitest, welchen beruflichen Weg du beschreitest, liegt in erster Linie in deiner persönlichen Verantwortung! Natürlich hast du das Recht, Deutschland zu verlassen und deine Staatsbürgerschaft aufzugeben. Aber überlege dir sehr gut und gewissenhaft, ob es in anderen Ländern der Welt wirklich besser zugeht als in deinem deutschen Heimatland, das deine Missachtung nicht wirklich verdient hat.

Anders gesagt: das deutsche Volk ist nicht besser, aber auch nicht schlechter als andere Völker. Und ob das deutsche Volk ein schlechteres oder besseres Volk ist, dazu trägt jeder Deutsche, also auch du, durch sein Denken und Handeln verantwortlich mit bei!

MfG

Arnold






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BehindTheSecret
17.07.2016, 19:50

Hallo, ich habe mich mit meiner Frage lediglich auf die Deutsche Mentalität und auf einige (nicht alle!) Deutsche bezogen. Wenn ich eine so verkorkste Persönlichkeit habe, warum bin ich dann in einer Beziehung und komme so gut mit Ausländern zurecht? Klar sollte man auch Fehler bei sich selbst suchen, aber manchmal sind einfach die Anderen Schuld. 

0

Deutsch-Sein ist kein starres Korsett.

Wäre es das, so würden alle mit einem deutschem Pass sich identisch verhalten und einem idealisiertem Bild eines "Ur-Deutschen" nacheifern - das hatten wir schon einmal und ich glaube, dass müssen wir nicht noch einmal versuchen.

Deutsch-Sein ist im Kern erst einmal nicht viel mehr, als durch dieses Land geprägt worden zu sein. Du kannst, ebenso wie ich auch, davon ausgehen, dass du heute ein anderer Mensch geworden wärst, wenn du beispielsweise in Rio de Janeiro, Ottawa oder Ankara groß geworden wärst. Deine Sozialisierung, dein Blick auf die Welt, deine Bildung, deine Sprache sind in erster Linie "deutsch geprägt" und damit hat dein Geburtsland, Deutschland, einen Fußabdruck hinterlassen - ganz unabhängig davon, wie du diesen bewertest, er ist da.

Wir leben auch in einer Zeit, in der eben kein starres Korsett mehr gibt in Deutschland. Du entscheidest, was Deutsch-Sein bedeutet. Wenn du freundlich, tolerant und offen bist, niemanden aufgrund von weniger finanziellen Mitteln ausgrenzt et cetera, dann ist das dein Deutsch-Sein, das Ergebnis aus deinem Leben in diesem Land.

Angenommen du lernst jemanden kennen aus einem Land, aus dem du niemanden kennst. Suche dir einfach eines aus. Er kommt auf dich zu, ist nett, freundlich und hilfsbereit. Du fragst ihn dann, woher er eigentlich kommt und er nennt dir sein Herkunftsland - dann wirst du dieses Land mit seiner Art assoziieren und selbiges kannst du auch machen.

Kurzum - Die eigene Herkunft muss sich nicht falsch anfühlen, denn man selbst prägt sie und besetzt den Begriff des Whatever-Sein. Die Herkunft im Gegenzug prägt einen auch. Man braucht sich nicht für seine Herkunft schämen, schämen muss man sich nur für das was man tut und man darf auch, jetzt wird es ganz subjektiv, ein wenig Wut im Bauch tragen, wenn man sieht, was andere tun.

Geh als ein Vorbild durchs Leben aber schäme dich nicht - dafür gibt es keinen Grund.

Liebe Grüße. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Davon kann ich auch ein Lied singen. Bin auch seit Kindesbeinen hier in Deutschland aufgewachsen und kann mich mit dieser ach so "zivilisierten" Gesellschaft nicht sonderlich identifizieren. Fussball, saufen, rumpöbeln und abwerten ist bei vielen das einzig "deutsche".

Von solchen Tugenden wie Anstand, Respekt und Demut sieht man leider so gut wie gar nichts mehr.
Hier auch noch eine andere Quelle dazu: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/umfrage-deutsche-tugenden-verlieren-an-bedeutung/4332000-2.html

Ständig starren die Deutschen auch einen an, im Urlaub passierte mir das bislang in keinem Land. Müsste aber es nicht andersrum sein? Wo ist man denn nun "Fremder"?

Ich war eine zeitlang in den USA und dort sind die Menschen im Durchschnitt so viel höfflicher und toleranter. Sie haben auch sowas wie eine "private zone" in der Mentalität verankert. Dort stört es kaum einen wie verhunzt oder wie extrem oberflächlich man aussieht, da dort jedem bewusst ist, dass Menschen verschiedene Lebensstile und Lebensvoraussetzungen haben. Nun gut, dort ist auch der Genpool und der verschiedene Kultureinfluss größer.

Hier dagegen herrschaft schon fast ein gesellschaftlicher Faschismus.
"Lebst du besser als ich, bist du ein Ar***loch*."
"Lebst du schlechter als ich, bist du Abschaum."
Wenn man hier von der Volks-Norm abweicht, ist man nicht mehr Teil der sogenannten "Gesellschaft". Deutschland ist wahrlich nicht das Land der Freiheit (eher der Sicherheit). Alle müssen hier möglichst "gleich" sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vorab, du hast die frage echt super formuliert und schön ausge & be -schrieben. Nein, es geht nicht nur dir so, mir auch.

Auch ich bin in Deutschland geboren, meine Eltern stammen aus Polen. Ich besitze auch beide Staatsangehörigkeiten. Seit geburt also, wie du bin auch ich in Deutschland aufgewachsen und kenne die Deutsche Mentalität.

Aber obwohl ich hier groß geworden bin und alles kennengelernt habe (über Schule, diverse Berufe usw.) fühle ich mich im herzen nicht wirklich Deutsch. ich meine, ich mag es hier, die Deutsche Sprache finde ich auch sehr gut und Präzise (je nachdem wie man es auslegt). Wenn ich also wie du gefragt werde, welche Nationalität ich habe (und ich sehe nicht wirklich deutsch aus, nicht mal polnisch sondern hab ein Südländisches aussehen) und dann antworte, deustch fühlt es sich im herzen nicht richtig an, aus dem Grund weil ich mich innerlich nicht mit der Deutschen Mentalität wiederspiegeln kann.

In Diskussionen z.B. sage ich oft das ich eher Multikulturell bin, mich also eher weniger auf das land beziehe. Wenn ich auch so darüber nachdenke wie ich aufgewachsen bin wirkt es für mich einleuchtend.

Man wird groß mit Freunden und Menschen die überwiegend jeder für sich verschiedene Kulturelle hintergründe haben und man lernt deren Mentalitäten alle kennen und fprmt sich aus jedem etwas heraus.

Wir, also unsere generation haben das internet, wo wir schon früh mit anfangen uns über alle anderen interessanten Länder zu informieren ggf. Freundschaften knüpfen. z.B. wenn ich ein Spiel spiele, ist es nicht selten das ich im Temaspeak, sprich über Sprachchat mit einem Menschen auf Englisch aus einem anderen Land unterhalte der wiederrum auch eine andere Mentalität hat.

Meine vermieter z.B. sind richtig Deutsch, heißt für mich: Garten ist das wichtigste für die, man sieht es auch wenn ich auf meinen balkon stehe ;D die sind so kalt im reden und sehr pingelig. Wochenende sieht man immer nen Kasten Bier usw. Mit dem und der übertriebenen Liebe zum fussball sowie Pommes Currywurst kann ich mich bis heute nicht anfreunden.

Letzendlich sind wir alle Menschen und haben alle mehr oder weniger die selben empfindungen (bzw. sind in der lage dazu) Wir sollten lernen als Spezies zu denken und diesen ganzen Kultur (rassismus?) -quark hinter uns zu lassen.

Puhh ganz schön langer text geworden, aber hoffe ich konnte dir damit etwas helfen deine Frage zu beantworten.

Grüße ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neid und Missgunst ist menschlich, das gibt es leider überall, das sagt dir ein Iraner, der das schon in einigen Ländern gesehen hat. Was man aber wirklich sagen kann ist, dass Deutschland eine ganz eigene Art von Unfreundlichkeit hat. Könnte am Wetter liegen oder an der Mentalität. Vergleichbar wäre Frankreich ein wenig. Dann schau einfach, dass du das tust, was am besten für dich ist. Vielleicht schaffst du es ja mal herum zu reisen und andere Mentalitäten auf dich einwirken zu lassen. Ich hoffe du findest Das richtige für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe schon von einigen Menschen gehört denen es auch so geht. Wenn du irgendwie an Geld kommst, kannst du ja etwas in der Weltgeschichte herumreisen, vielleicht findet sich ein Land, in dem du dich wohl fühlst, auch wenn du dann natürlich weit von deiner Familie entfernt bist :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BehindTheSecret
17.07.2016, 13:41

Hallo und Danke für deine Antwort. Ich habe tatsächlich vor, später viele Reisen zu unternehmen und der Rest entscheidet das Schicksal. :)

1

Vl gefällt es dir im Süden unten ja besser und du möchtest dort leben. Oder warst du schon mal in Österreich, vl gefällt es dir dort besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfinde es so:
Seit unserer "dunkeln Zeit" in jüngster Vergangenheit wird sobald das Wort "Deutschland/deutsche/r" fällt zusammengezuckt und das Wort Nazi scheint besser angebracht... Wir deutschen schämen uns dafür deutsch zu sein... Das ist sehr sehr traurig... Sobald man sagt: Ich bin stolz auf mein Land und stolz das ich deutscher bin, wird man gehatet und als Patriot und ähnliches angemacht... Zuerstmal sind wir alle Menschen! Aber es ist tatsache das wir nicht alle "gleich" sind... Es gibt Asiaten,Afrikaner Europäer usw... Wir unterscheiden uns vom verhalten und aussehen.. Desahlb ist keiner mehr wert als ein anderer, aber man ist wie gesagt nicht "gleich"... Wenn ich nur als deutscher (Europäer) geboren wurde darf ich stolz darauf sein... Wir haben ein schönes Land.. Sind reich, wir arbeiten hart und machen geiles Bier... Wir sind eine großartige Nation und deutsch zu sein ist kein(e) Sünde/Verbrechen, nur weil idioten unserem Ruf geschadet haben müssen wir das nicht noch verstärken... So wie die Chinesen stolz auf China sein können sollten wir es auch auf unser Land.... Was hat das mit der frage zu tun....
Du sagt du fühlst dich nicht deutsch und nennst Beispiele die (zumindest meiner Meinung nach) nicht deutsch sind... Deutsche werte werden zu dieser Zeit oft runtergespielt, aber dennoch gibt es sie, glaub dich nicht irgendwelchen idi0te n... Und bevor du sagst du fühlst dich nicht deutsch, such die wahren deutschen werte und dann sag ob du dich so fühlst oder net...
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WIE muss "man" sich denn als "Deutscher oder Deutsche" fühlen? Merkwürdige Frage: Als (zu meinem großen Glück) erst als "Nachkriegsdeutscher" geboren zu sein, entbindet mich zwar NICHT von der Scham über die Taten meiner "Altvorderen", ich kann aber in höchstem Maße froh sein,  mein (vorerst) halbes Leben) HIER "ausgehaucht" zu haben. Woanders ginge es mir wohl kaum SO gut, dass ich mich auf mein "restliches Leben" freuen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das kommt ganz darauf an mit welchen Leuten man sich umgibt. Ich bin jetzt auch nicht gerade der hübscheste und wurde immer als Jude bezeichnet, da meine Nase so dick ist, aber man muss auch über sich selbst lachen können. 

Es gibt natürlich überall auf der Welt freundliche und unfreundliche Menschen, aber mir  begegnen die Leute größten Teil freundlich. 

Kann auch einfach was mit deiner örtliche Situation zu tun haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BehindTheSecret
17.07.2016, 13:46

Hallo und Danke für deine Antwort. :) Ja, es liegt glaube ich wirklich ein wenig an meinem Wohnort (Vorstadt von einer bekannten Universitätsstadt). Die Menschen aus dem Ruhrgebiet finde ich z.B viel offener und freundlicher als die Norddeutschen. 

1

Ich bin ja nun schon eine alte Frau (in der, was weiß ich wievielten deutschen Generation), aber diese BRD ist auch schon lange nicht mehr "mein" Deutschland. Ich fühle mich hier, wie in einem Irrenhaus. Weder die Leute stimmen noch, noch unser Rechtssystem. Überall Korruption, Rechtsbeugung und Rechtsbrüche. Wir werden auch noch um unsere letzten Spargroschen gebracht. Unsere Politiker schert das deutsche Volk einen Dreck; die hofieren wildfremde illegale Einwanderer.

Wenn ich etwas Kapital hätte, dann würde ich nach Südamerika auswandern, in ein Land, in dem ich noch "deutsch" sein darf und es sogar geschätzt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll ich sagen...? Du hast schon irgendwie Recht. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BehindTheSecret
17.07.2016, 13:43

Danke für deine Antwort. :)

0

Verbringe eine längere Zeit im Ausland. Dort wirst Du schon merken, dass Du mehr in Deutschland verwurzelt bist als Dir bewusst ist.

Materialismus, Neid und andere Charaktereigenschaften findest Du im Ausland auch, wenn Du länger dort lebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nationalitäten sind innerhalb der EU obsolet. Sag doch einfach, du bist Europäerin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann lebst Du im falschen Land.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin froh, dass ich nicht an derselben Wahrnehmung leide wie du. Ich fühle mich durchaus deutsch und die meisten Deutschen begegnen mir auch freundlich. - Klar nicht alle, aber die meisten jedenfalls.

Ich vermute mal, es liegt daran, dass ich mich auch stets bemühe ihnen freundlich gegenüber zu treten!

Finster und ablehnend begegnen mir bestenfalls Menschen gewisser fremden Kulturen, welche sich hier zunehmend ansiedeln und wohl aus religiösen Gründen meine Kultur als minderwertig betrachten. Ihre Frauen blicken besonders ablehnend und kontaktverweigernd und vermummen sich sogar vor freundlichen Blicken.  

Ich sehe in Deutschland mein absolutes Heimatland, bin dankbar hier leben zu dürfen und möchte mit keinem anderen Land tauschen, da es mir hier im Schutze eines Rechts- und Sozialstaates schon immer gut ergangen ist. - Diese Vorzüge kann man nicht in vielen Ländern dieser Erde genießen.

Versuche es doch auch einmal so zu betrachten. Vielleicht sieht die "deutsche Welt" dann auch für dich viel freundlicher aus. Wenn du das nicht willst - es gäbe angesichts deiner Volljährigkeit auch die Möglichkeit auszuwandern. Außer deiner Familie wird wahrscheinlich niemand versuchen, dich zu halten.

Gute Besserung bei deinem Pessimismus. Oder ist es nur Neid und ein falscher Blickwinkel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BehindTheSecret
17.07.2016, 19:40

Hallo, warum kann man sich den Text nicht richtig durchlesen? Ich habe doch geschrieben, dass nicht alle Deutschen unfreundlich sind und es durchaus nette gibt. Und diese Unterstellungen schon wieder. 

1

Ich kann nur sagen dass es in Nachbarländern von uns teilweise durchaus sympathischer zugeht. Natürlich gibt es überall verklatschte Leute aber mir geht es ein Stück weit auch wie dir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BehindTheSecret
17.07.2016, 13:42

Danke für deine Antwort und es beruhigt mich, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine bin. :)

0